Michael Roscher

Aus Astrowiki-de
Wechseln zu: Navigation, Suche
Michael Roscher (2004)
Roschers Horoskop [1]

Der deutsche Astrologe Michael Roscher (Geburtsname Meier[2] wurde geboren am 7. Juli 1960, um 5h20 MEZ in Heidelberg.
Er starb - mit 45 Jahren - am 6. August 2005 in Köln.

Biographie

Nach eigenen Aussagen beschäftigte er sich schon in sehr jungen Jahren mit indischer Mythologie und mit Astrologie. Sein erstes Astrologiebuch las er demnach mit Zwölf.
Er studierte in seiner Geburtsstadt Wissenschaftstheorie, Psychologie, Philosophie und Medizin.

Er war öfters in Indien[3], lebte bis kurz vor seinem Tod in Nürnberg, und hatte eine Tochter.

Schüler von ihm sind u.a. Brigitte Hamann (seine Lebensgefährtin) und Christopher Weidner.

Astrologie

Er machte einen raschen Aufstieg: mit nur 26 Jahren gründete er 1986 in Nürnberg die Schule für "Transpersonale Astrologie", an der seine Methoden unterrichtet wurden. In einem Nachruf über ihn heißt es: "Während seines Psychologiestudiums erforschte er die Grundlagen für die in seinem ersten eigenen Buch – Der Mond - 1986 publizierten Erkenntnisse. In seinen insgesamt 24 astrologischen Büchern, zahlreichen Seminarskripten und Hörbüchern, die er zwischen 1986 und 2005 veröffentlichte, legte er die Grundlagen und Spezialthemen der TPA dar."

Sein Mond-Buch ist bis heute das Standardwerk zu dem Thema, und leuchtet die jeweiligen psychischen Zusammenhänge der verschiedenen Mondstellungen aus.

Er beschäftigte sich auch mit der Gradastrologie, wobei er die von ihm so genannten Kritischen Grade nicht rein intuitiv fand, wie viele seiner Vorgänger (vgl. sabische Symbole), sondern versuchte, sie plausibel auf mathematischem Weg und logischer Verknüpfung der Einflüsse der Planeten abzuleiten.

Kybernetisches Modell

Das sog. kybernetische Modell, welches einen Grundpfeiler seiner Astrologie darstellt, ist eine Weiterentwicklung, Differenzierung und Verfeinerung der klassischen Aufteilung der Planeten in persönliche, gesellschaftliche und geistige Faktoren. Der Kybernetik entsprechend gelten hier die Planeten einer Gruppe jeweils als Regelkreis: sie beeinflussen sich gegenseitig besonders stark und bilden eine bestimmte Erlebnisebene.

Roscher zeichnet sich durch eine differenzierte Betrachtung der astrologischen Faktoren aus - welche jeder Konstellation eine Fülle an Facetten abgewinnt, die sich zwar immer im genau abgegrenzten Themenbereich des jeweiligen Analogie-Prinzips bewegen, diesen jedoch in alle Richtungen, sei es "positiv" oder "negativ" ausleuchten und mit plausiblen, aus der Praxis gegriffenen Beispielen erläutern.

Bücher

  • Der Mond - Astrologisch-psychologische Entwicklungszyklen. 346 Seiten. Verlag Hugendubel 1986 ISBN 978-3880343054; neue und erweiterte Auflage, Untertitel: Licht und Schatten astrologischer Mondkonstellationen. Chiron Verlag 2006 ISBN 978-3899971286
  • Venus und Mars - Partnerschaft und Sexualität im Horoskop. 366 Seiten. Verlag Knaur Esoterik Tb, 1988 ISBN 978-3426263693; Neuauflage Chiron Verlag; 3. Auflage 2008 ISBN 978-3899971729
Das Buch behandelt nur ausgewählte Venus-Mars-Verbindungen, ist in gewissem Sinne also unvollständig.
  • Praxis der Horoskopinterpretation. 347 Seiten. Verlag Knaur Esoterik 1992 ISBN 978-3426042816
  • Astrologie und Psychosomatik: Horoskopkonstellationen aus medizinischer Sicht. 318 Seiten. Verlag Droemer Knaur 1992 ISBN 978-3426042809
  • Das Buch der Horoskope. 200 Horoskope bekannter Persönlichkeiten. Droemer Knaur Esoterik 1990 u. 1992, 603 Seiten. ISBN 978-3426042342
  • Das Astrologie-Buch, - Berechnung, Deutung, Prognose. 512 Seiten. Verlag Knaur Esoterik ab 1989 ISBN 978-3426264201; Chiron Verlag 2004 ISBN 978-3899971170
  • Das Buch der Häuserherrscher - Querverbindungen im Horoskop (zusammen mit Werner Völkel). 332 Seiten. Chiron Verlag 2000 ISBN 978-3925100833
  • Kritische Grade im Horoskop, Schnelldiagnose und Tiefendeutung. 161 Seiten. Roscher Verlag (1990) Neuauflage Chiron Verlag 2005 ISBN 978-3899971217
  • Kritische Grade in der Prognose. 107 Seiten. Roscher Verlag (1990). Neuauflage Chiron Verlag 2006 ISBN 978-3899971415
  • Astrologische Aspektlehre. Mit Transiten. 480 Seiten. Droemer Knaur Esoterik 2001 ISBN 978-3426861387
  • Die Widder Persönlichkeit ... 12 Bde, je eines pro Tierkreiszeichen, Goldmann-Verlag 2001
  • Das Resonanzhoroskop - Wie man das, was zur Vollständigkeit fehlt, astrologisch sichtbar macht. 99 Seiten. Astronova 2005 ISBN 978-3937077147
Roschers Symbol der TPA.[4]

Skripten[5] zur TPA

  • Astrologische Prognose I. 220 Seiten. Roscher Verlag (1996) ISBN 3929770253
  • Bd. 2: Klassische Astrologie. Ein intensives Training der Haus- und Häuserherrscher-Interpretation. 84 Seiten - Spiralbindung
  • Bd. 4: Das Kybernetische Modell 1: Schwerpunkt ist der erste Regelkreis: Mond - Merkur - Sonne. 78 Seiten - Spiralbindung, 1990
  • Bd. 7: Das Kybernetische Modell 2. 47 Seiten - Spiralbindung, 1991
  • Bd. 8: Psychosomatik 1: Die astrologische Zuordnung der Planeten und Häuser und ihrer Krankheitsensprechungen. 36 Seiten - Spiralbindung
  • Bd. 10: Mundanastrologie und verwandte Gebiete. 93 Seiten - Spiralbindung, 1989
  • Bd. 11: Geburtszeitkorrektur. Themen und Methoden: Halbsummen, Kritische Grade, Naibod-Bogen. Spiralbindung, 1990
  • Bd. 12: Transpersonale Astrologie: Übersicht über alle wichtigen Techniken der Transpersonalen Astrologie. Einführung in die Hausinterpretation, Kritische Grade, Kybernetisches Modell und Prognose. 98 Seiten - Spiralbindung, 1988
  • Bd. 13: Theorie und Praxis der Kritischen Grade. Spezialskript zur Vertiefung der kritischen Grade. 111 Seiten - Spiralbindung, 1991
  • Bd. 14: Psychosomatik 2: Die Bedeutung von Krankheit. 130 Seiten - Spiralbindung
  • Bd. 15: Partnerschaftsastrologie: Die Beziehungsfähigkeit des Einzelnen. 94 Seiten - Spiralbindung
  • Bd. 16: Das Kybernetische Modell 3: Systematische Horoskopinterpretation. 87 Seiten - Spiralbindung, 1991
  • Bd. 17: Prognose 1: Einführung in Theorie und Praxis astrologischer Prognose. 95 Seiten - Spiralbidung, 1991
  • Bd. 18: Astrologische Prognose 2: Praktische Arbeit mit den Transitdirektionen. 178 Seiten - Spiralbindung

Siehe auch

Weblinks

Roschers Grab[6]

Quellen und Anmerkungen

  1. Rodden Rating A-, siehe Astrodatabank.
  2. Information von Jack Trappe abgerufen am 7. August 2012
  3. Wie er im Astrologix-Forum 2004 berichtete, besaß er in Indien eine kleine Anhängerschar, die ihn - gegen seinen Willen - regelrecht als Guru verehrte.
  4. Er verwendete das Nona- oder Enneagramm (den Neunstern, allerdings explizit mit einem "Sonnenpunkt" in der Mitte) als Logo in seinen frühen Schriften.
  5. Zu beziehen über Astronova.
  6. Urnengrab auf dem Heidelberger Bergfriedhof.