Das Landeshoroskop Deutschlands
bis 2007

Horoskopzeichnung ansehen

Im Horoskop des vereinten Deutschlands wird Pluto auf seinem Weg durch das Zeichen Schütze seine reinigenden und transformativen Qualitäten in jenem Bereich zum Ausdruck bringen, der von den Beziehungen des Landes zu anderen Nationen handelt - insbesondere zu seinen "Freunden", das heißt jenen Ländern, mit denen Deutschland wirtschaftlich und politisch verbunden ist. Hier mag es zu Konflikten und Rivalitäten kommen, die einige Zeit lang zu Spannungen und Konflikten führen, möglicherweise auch zu Änderungen bestimmter Gesetze und zu der Notwendigkeit, daß sich die Regierung mit emotionalen Themen und Forderungen aus dem Volke befaßt - Themen nämlich, die sich nicht einfach per Gesetzgebung vom Tisch wischen lassen.

Inzwischen wird Neptun, der Planet der Träume und der Desillusionierung, wahrscheinlich sowohl seinen Idealismus als auch seine Tendenz zu unrealistischen Erwartungen durch Verträge und Partnerschaften demonstrieren. Dies ist abermals ein Zeichen dafür, daß es wahrscheinlich viele komplexe Themen zwischen Deutschland und seinen europäischen Verbündeten geben wird, die um die Zeit der Jahrtausendwende und in den unmittelbar folgenden Jahren gelöst werden müssen. Obwohl der eigentliche Kern des Horoskops, die Sonne, stabil und unbeeinträchtigt bleibt, wird es vermutlich beträchtlichen emotionalen Druck und Zerrissenheit auf der Ebene des Volkes geben, verstärkt durch die Tatsache, daß Uranus, der Planet der Veränderungen und Spaltung, über Deutschlands Mond läuft und einige Zerrüttung widerspiegeln könnte, die von Bewegungen aus dem Volke ausgeht.

Weil das Geburtshoroskop des neuen Deutschlands einen tiefen, angeborenen Idealismus zeigt, wird die Zeit der Jahrtausendwende wohl eine Verankerung dieser hohen Ideale verlangen, die die Vereinigung des Landes und die starke Hervorhebung eines vereinten Europas herbeiführte. Und zu einer solchen Verankerung wird es auch tatsächlich kommen - aber nicht ohne die Notwendigkeit, mit Gefühlen wie Angst und Unzufriedenheit seitens der einfachen Menschen umzugehen und gewisse Träume so weit zu beschneiden, daß sie einen Platz in der Wirklichkeit einnehmen können.

Liz Greene, 1999

(Daten: 3. Oktober 1990, 0:00 MEZ, Berlin)