Eine Landkarte der Seele, Band 2
Einführung in die Psychologische Astrologie, von Clare Martin
Band 2: Aspekte und Häuser im Horoskop

Lektion Zwei: Häuser zwei bis sechs


Zweites Haus: Grundlagen schaffen (Stier-Haus; natürlicher Herrscher: Venus)

Haus

Nachdem wir viel Zeit auf die Beschäftigung mit dem ersten Haus und dem Aszendenten verwendet haben, sollten wir jetzt mit dem zweiten Haus fortfahren. Das zweite Haus ist das Haus der körperlichen und materiellen Substanz, der Verkörperung, die wir zu allererst als die Beziehung zu unserem Körper erleben. Das zweite Haus beschreibt unsere gefühlsmäßige Einstellung zu unserem Körper - ob wir ihm vertrauen, ob wir ihn wertschätzen oder nicht, und wie sicher und zuverlässig er sich anfühlt. Darin wird sich oft auch widerspiegeln, ob und in welcher Weise unsere ersten Bezugspersonen unseren Körper geschätzt, geachtet, genährt, bestärkt und beschützt haben. Das gleiche gilt auch für unsere Beziehung zu unserem Besitz, unseren persönlichen Ressourcen und unserem Selbstwertgefühl; es erstreckt sich auch auf unser Verhältnis zu Geld, das ja in unserer Kultur ein so mächtiges Symbol persönlichen Vermögens und Wertes ist. In einem sehr materiellen Sinn beschreibt das zweite Haus daher auch unsere Art des Gelderwerbs; aus psychologischer Perspektive zeigt es, wie wir uns selbst wertschätzen und welches Verhältnis wir zu dem von uns verdienten Geld haben.

Teilnehmerin: Ich habe Neptun im zweiten Haus, und ich habe gelesen, das sei eine sehr ungünstige Stellung, weil einem das Geld dann wie Wasser durch die Finger rinnt.

Clare: Bestimmt haben Sie kein besonders ausgeprägtes Gefühl für Ihre eigenen körperlichen Grenzen oder Einschränkungen, aber diese Stellung kann sich auch überaus kreativ auswirken. Sie könnte andeuten, dass Sie Ihr Geld in einem neptunischen Berufsfeld wie etwa der Werbe-, Film- oder Modebranche, einer Wohltätigkeitsorganisation oder als Tänzerin oder Künstlerin verdienen. Letzten Endes gibt uns Neptun im zweiten Haus Aufschluss über Ihre Wertvorstellungen, die vermutlich viel eher idealistisch und altruistisch sind als materiell. Wenn wir Geld nicht wirklich schätzen, ist es auch nicht besonders wahrscheinlich, dass wir uns die Mühe machen, es anzuhäufen. Das zweite Haus erzählt uns so vieles über unsere Werte und unsere Einstellung zu allen möglichen Gegenständen! So kann beispielsweise Saturn im zweiten Haus ein Armutsbewusstsein bedeuten, das uns ein Leben lang begleitet, ganz gleich, wie viel Geld wir auf der Bank haben.

Teilnehmerin: Was bedeutet Pluto im zweiten Haus?

Clare: Bei Pluto geht es ganz stark um Kontrolle, also kann diese Stellung einen Menschen beschreiben, der seinen Körper vollständig unter Kontrolle haben muss, wie es zum Beispiel bei Athleten oder Balletttänzern der Fall ist. Pluto ist der Planet der Krisen, der wiederholten Reinigung und Läuterung und des ultimativen Überlebens; ich habe ihn in den Horoskopen von Menschen am Werk gesehen, die große Reichtümer anhäufen und dann alles wieder verlieren, als wären sie immer wieder gezwungen, sich von allen angesammelten Dingen oder Gegenständen zu reinigen, bevor sie wieder antreten und beginnen, alles völlig neu aufzubauen. Zuweilen wurden Menschen mit Pluto im zweiten Haus in jungen Jahren manipuliert, genauestens kontrolliert und vielleicht auch ausgebeutet; der persönliche Kampf, der sich daraus ergibt, kann sich als zwanghaftes Kontrollbedürfnis äußern, um nur ja nicht von anderen kontrolliert zu werden.

Teilnehmerin: Ich muss meinen Körper total unter Kontrolle haben. Ich treibe täglich stundenlang Sport und verordne mir andauernd strenge Diäten und Entschlackungskuren. Ich wünschte, ich wäre nicht so extrem und zwanghaft, aber ich vermute, da besteht wenig Hoffnung.

Clare: Nun, möglicherweise erleben Sie Ihren Körper in bestimmter Hinsicht als irgendwie finster, verdorben oder unannehmbar. In der Begrifflichkeit Freuds hat das zweite Haus mit der analen Phase zu tun, in der das Kind zum ersten Mal versucht, Kontrolle über seinen Körper und dessen Produkte auszuüben, und in der es zu einem Machtkampf zwischen Kind und Eltern kommt. Psychologisch gedeutet könnte es sein, dass Sie diesen Kampf nach innen verlagert haben, das heißt, möglicherweise gehen Sie so mit Ihrem Körper um wie mit ihm umgegangen wurde, als Sie noch sehr viel jünger waren. Falls das zutrifft, haben Sie jetzt als Erwachsene Alternativen, die Ihnen als Kind aufgrund der zwangsläufig ungleichen Machtverteilung nicht zugänglich waren. Jetzt können Sie möglicherweise mehr auf Ihren Körper hören und hinterfragen, ob es wirklich nötig ist, ihn fortwährend zu bestrafen und zu läutern.

Drittes Haus: Lernen (Zwillinge-Haus; natürlicher Herrscher: Merkur)

Drittes Haus

Das dritte Haus beschreibt unsere frühe Umwelt, die Erkundung und den Austausch mit unserer unmittelbaren Umgebung, die Entwicklung von Denken, Lernen, Sprache und Kommunikation. Dieses Haus zeigt, wie wir Informationen aufnehmen und verarbeiten, wodurch wiederum festgelegt wird, was und wie wir wahrnehmen, und das fällt bei jedem Menschen anders aus. Es beschreibt auch unsere Beziehung zu unseren Geschwistern sowie unsere frühen Erfahrungen mit der Schule, den Lehrern und Nachbarn. Entsprechend seiner Zwillinge-Natur steht das dritte Haus auch für kurze Reisen und Ausflüge in die nähere Umgebung.

Teilnehmerin: Ich habe Saturn im dritten Haus, und ich verreise nicht gern - ich versuche immer Gründe zu finden, weshalb ich gar nicht irgendwohin zu gehen brauche.

Clare: Ich frage mich, ob da nicht eine Verbindung zu Ihrem Schulweg in der frühen Jugend besteht. Angesichts von Saturn in Drei könnte es leicht sein, dass das eine angstbesetzte Angelegenheit für Sie war.

Teilnehmerin: Das stimmt. Jetzt fällt mir ein, dass ich jeden Tag von der Mutter zweier Kinder - ein Bruder und eine Schwester - abgeholt wurde und mich dabei immer allein und unbehaglich fühlte, denn die beiden ignorierten mich oder sprachen über Dinge, die ich nicht verstand. Und abgeholt wurde ich, weil meine Mutter alleinerziehend war und zur Arbeit musste, bevor ich mich auf den Schulweg machte - deshalb fühlte ich mich immer allein und verlassen. Ich erinnere mich daran, dass ich meiner Mutter in den Ohren lag, mich mitzunehmen und an der Schule abzusetzen, doch das wollte sie nicht, denn es hätte bedeutet, dass ich dort gewesen wäre, noch bevor die Schultür geöffnet wurde, und das war ihr zu unsicher.

Clare: Diese Geschichte beschreibt sehr bildhaft, wie es sich anfühlt, Saturn im dritten Haus zu haben. Es kann auch bedeuten, ein Einzelkind zu sein und das Gefühl zu haben, dass Ihnen die Geschwister vorenthalten werden; es könnte auch bedeuten, das älteste Kind zu sein und früh die Verantwortung für jüngere Geschwister übernehmen zu müssen. Das kann schlimm sein, denn es bedeutet, dass Sie keine Gelegenheit bekamen zu lernen, wie man mit Geschwistern spielt, Schabernack treibt oder streitet.

Teilnehmerin: In meinem Fall bedeutete es, dass ich ein Einzelkind war, aber ich habe mir immer Geschwister gewünscht.

Clare: Saturn beschreibt normalerweise das, was wir ersehnen und von dem wir glauben, dass es uns vorenthalten wurde, insofern ist das ein gutes Beispiel.

Teilnehmerin: Ich habe Neptun im dritten Haus und hatte in der Schule keine Ahnung, worum es ging.

Clare: Neptun in Drei könnte einen poetischen und fantasievollen Geist bedeuten, sodass Sie Ihre Schuljahre möglicherweise damit verbracht haben, aus dem Fenster des Klassenzimmers zu schauen und zu träumen. Mit Neptun im dritten Haus nehmen Sie Informationen auf wie Löschpapier, und vermutlich müssen Sie etwas spüren können, damit es für Sie überhaupt sinnvoll wird. Ich nehme an, dass die Informationsverarbeitung bei Ihnen auf visuelle und ganzheitliche Weise erfolgt. Zweifellos mussten Ihnen logische Analysen und auswendig Gelerntes sinnlos erscheinen, und Sie reagieren viel eher auf die Art und Weise, in der etwas gesagt wird, als auf den eigentlichen Wortinhalt.

Viertes Haus: Dazugehören (Krebs-Haus; natürlicher Herrscher: Mond)

Viertes Haus

Das vierte und das zehnte Haus sind die elterlichen Häuser - sie beschreiben die häusliche Umgebung, in der wir aufgewachsen sind (viertes Haus) und die Beziehung der Familie zur Außenwelt oder ihren Status dort (zehntes Haus). Ganz allgemein kann man sagen, dass das vierte und das zehnte Haus unsere Wahrnehmung unseres Vaters beziehungsweise unserer Mutter beschreiben, auch wenn das bis zu einem gewissen Maß austauschbar ist, denn unsere Eltern spielen zu verschiedenen Zeiten in unserem Leben verschiedene Rollen, sodass sich unsere Wahrnehmung von ihnen ändern kann. Dennoch lernen wir für gewöhnlich von unserer Mutter, die ja ganz allgemein der deutlicher sichtbare Elternteil (zehntes Haus) ist, etwas über die Welt; unseren Namen, unsere grundlegende Identität und unsere Verbindung zu Familie und Abstammung beziehen wir dagegen von unserem Vater, der ganz allgemein der eher verborgene Elternteil (viertes Haus) ist.
Das vierte Haus beschreibt unsere frühe häusliche Umgebung, die dort von uns aufgenommene Atmosphäre sowie die Beschaffenheit unseres frühen körperlichen und emotionalen Gefäßes: unsere biologischen und sozialen Wurzeln und Ursprünge. Das wässrige Krebs-Haus mit Mond als natürlichem Herrscher beschreibt, welche Qualität des Genährt- und Versorgtwerdens wir in unserem frühen Leben erfahren haben, und wie sicher wir uns unserer Zugehörigkeit zu unserer Familie, unserer Sippe oder unserem Stamm sein können. Das Maß der Akzeptanz, Liebe und Ermutigung, die wir von unserer Familie bekommen, begleitet uns ein Leben lang und bestimmt, wie emotional sicher wir uns fühlen. Unsere Familie kann uns eine feste und nährende Grundlage bieten, auf der wir aufbauen können; andererseits kann sie aber auch ein unsicheres, nachlässiges, kritisches oder löchriges Gefäß sein, sodass wir uns möglicherweise fundamental unsicher fühlen. Die primäre Matrix des vierten Hauses wird schließlich internalisiert und zeigt dann, wie wir unsere eigene Familie und unser Zuhause gestalten und wie wir zu uns selbst heimkehren; das bezieht sich auf das Zeichen an der Spitze des vierten Hauses, auf die Stellung des oder der herrschenden Planeten sowie auf alle Planeten im vierten Haus. Im äqualen Häusersystem befindet sich das IC - ein sehr persönlicher Punkt, der unser eigenes, fundamentales Wurzelwerk beschreibt - nicht notwendigerweise im vierten Haus. Es ist, mit anderen Worten, nicht unbedingt eng an unsere Eltern gebunden. Damit werden wir uns nächste Woche, wenn wir die Horoskopachsen behandeln, noch eingehender befassen.

Teilnehmerin: Ich habe Jupiter im vierten Haus und entstamme einer großen, ausgedehnten Familie, in der ständig alle möglichen Onkel, Tanten, Cousins und Cousinen aus- und eingingen.

Clare: Das ist ein hervorragendes Beispiel für Jupiter in Vier. Diese Stellung bringt ein inneres Gefühl für den Sinn und Wert der Familienzugehörigkeit mit sich, die Familie ist dann oft sehr kontaktfreudig und gesellig. Manchmal bedeutet diese Stellung auch einen stark religiösen Hintergrund, der Familienstrukturen und -werte unterstützt, sodass die Familie selbst von einem größeren Zusammenhang getragen wird, in den sie eingebettet ist.

Teilnehmerin: Ja, ich stamme aus einer großen italienischen Familie, insofern gibt es da einen stark katholischen Hintergrund.

Teilnehmerin: Ich habe Saturn im vierten Haus, und von all diesen Jupitergeschichten trifft auf mich rein gar nichts zu. Ich erinnere mich irgendwo gelesen zu haben, dass Saturn in Vier so ähnlich ist wie "Das düstere Haus" (Bleak House, Charles Dickens), und das scheint mir viel eher zuzutreffen.

Clare: Ja, das ist ein sehr lebhaftes Bild für Saturn in Vier. Ich selbst stelle mir das vierte Haus immer als Blumenbeet vor. Manche von uns werden in fruchtbaren Boden gepflanzt und sorgfältig genährt und gegossen, sodass wir ohne allzu viel Mühe groß und stark emporwachsen. Manche von uns werden zu nahe zusammen oder zu weit auseinander gepflanzt, manche werden umgepflanzt, noch bevor sie sich richtig entfalten konnten, und manche von uns sind Wasserpflanzen oder Pflanzen, die wie Orchideen in der Luft wachsen. Mit Saturn in Vier machen wir oft die Erfahrung, als würden wir in harten, trockenen Boden gepflanzt, aus dem sich nur schwer Nährstoffe ziehen lassen und in dem es schwer fällt, ein Wurzelwerk zu entwickeln - wie Wüstenpflanzen, die mit einem absoluten Minimum an Nährstoffen auskommen müssen. Und das macht uns schließlich sehr stark und selbstgenügsam.

Fünftes Haus: Kreativ sein (Löwe-Haus; natürlicher Herrscher: Sonne)

Fünftes Haus

Das fünfte Haus ist das Haus von Freizeit und Erholung - Selbstausdruck, Spaß und Vergnügen. Es beschreibt, was wir zum Spaß machen, wie wir spielen, es gibt uns ein Gefühl der Lebendigkeit und Lebensfreude. Das fünfte Haus beschreibt unsere Erfahrung des Kindseins und unsere Haltung unseren eigenen Kindern gegenüber. Es beschreibt auch unsere Haltung zur Liebe, spekulativen Geschäften und dem Eingehen von Risiken - all jenen Aktivitäten, die uns das Gefühl geben, der Mittelpunkt des Universums, einzigartig begabt, etwas ganz Besonderes und von den Göttern begünstigt zu sein. Das fünfte Haus beschreibt, was wir genießen und was wir nur zum Spaß und nicht mit einer bestimmten Absicht oder Erwartung machen. Wir alle haben unterschiedliche Vorstellungen davon, was uns Spaß macht. Mit Venus im fünften Haus könnten das zum Beispiel Liebesaffären sein, wogegen wir uns mit Saturn im fünften Haus wahrscheinlich eher einzelgängerische, ernsthafte Vergnügungen suchen werden. Mit Jungfrau-Merkur in Fünf sammeln wir vielleicht Briefmarken oder betreiben Trainspotting, mit Widder-Mars könnten wir Sportlerinnen oder Sportler sein, mit Fische-Jupiter lieben wir vielleicht das Tanzen. Zu den Belangen des fünften Hauses zählt alles, was uns Spaß macht und uns das Gefühl gibt, ganz lebendig zu sein.

Teilnehmerin: Aber ich habe Pluto im fünften Haus.

Clare: Das ist ein guter Beispielfall, denn wir müssen verstehen können, wie sich dieser mächtige Gott der Unterwelt im fünften Haus, dem Haus des kreativen Selbstausdrucks bemerkbar macht. Als erstes können wir sagen, dass Ihre Vergnügungen wahrscheinlich sehr intensiv sind und dass Sie leicht von Ihren Hobbys besessen sein könnten. Ich vermute, dass Sie nicht wirklich auf Ihre Kosten kommen, solange Sie einer Sache nicht mit voller Konzentration und Intensität nachgehen. Ich vermute weiter, dass Sie oberflächlichen Party- oder Gesellschaftsspielen lieber fernbleiben sollten, denn bei Pluto geht es um das Überleben und im fünften Haus um Konkurrenz - daher ist die Erfahrung, gegen jemand anders zu verlieren, keine Kleinigkeit; sie kann sich vielmehr anfühlen wie eine persönliche Bedrohung, sodass Sie möglicherweise den Wunsch verspüren, Ihren Gegner zu vernichten.
Teilnehmerin: Ja, offenbar bin ich nicht wie die meisten anderen Menschen in der Lage, spielerisch mit so etwas umzugehen. Wenn es einen Wettkampf gibt, muss ich gewinnen. Das hat dazu geführt, dass ich mich auf gar keinen Wettkampf mehr einlasse, weil es zu schmerzlich und schwierig für mich ist.

Teilnehmerin: Ich habe gar nichts im fünften Haus. Heißt das, dass ich nicht kreativ bin oder dass ich keine Kinder haben werde?

Clare: Bestimmt nicht! In so einem Fall müssen Sie nach dem Planeten sehen, der über das fünfte Haus herrscht, dort finden Sie die ganze Geschichte.

Teilnehmerin: Ich habe Chiron in Krebs im fünften Haus, und Krebs herrscht über das fünfte Haus. Der Mond ist im vierten Haus in Zwillinge.

Clare: Nun, diese Stellung hat etwas von einem verletzten Kind, und vielleicht hatten Sie immer das Gefühl, eine Außenseiterin zu sein oder vielleicht irgendwie nicht zu Ihrer Familie zu gehören. Und angesichts des Herrschers von Fünf im vierten Haus in Zwillinge frage ich mich, ob Sie nicht als Kind zwei verschiedene Zuhause hatten.

Teilnehmerin: Also, das ist verblüffend, denn ich kam schon früh zu Pflegeeltern, verbrachte aber auch immer wieder längere Zeit bei meiner Herkunftsfamilie. Dadurch hatte ich nie das Gefühl, irgendwohin zu gehören, und es stimmt auch, was Sie gesagt haben: dass ich mich immer als Außenseiterin gefühlt habe.

Clare: Und das könnte bedeuten, Ihre Gabe liegt in Ihrer Empfänglichkeit für die Gefühle von Kindern. Haben Sie beruflich irgendwie mit Kindern zu tun?

Teilnehmerin: Ja, ich arbeite bei einer Adoptionsvermittlungsstelle, doch am meisten mag ich an dieser Arbeit, in die Familien von adoptionswilligen Menschen zu gehen und zu prüfen, ob die Kinder dort sicher und gut versorgt sein werden. Außerdem betreibe ich ein Tierheim und kümmere mich dort um Tiere, die verlassen wurden.

Clare: Das ist ein wunderbarer Ausdruck Ihrer Chiron-Stellung im fünften Haus. Bestimmt ist es sehr befriedigend für Sie, ein Zuhause für die Kinder zu finden und sich um die Tiere zu kümmern.

Teilnehmerin: Ja, das ist es.

Sechstes Haus: Vervollkommnen (Jungfrau-Haus; natürlicher Herrscher: Merkur)

Sechstes Haus

Clare: Kommen wir nun zum sechsten Haus, das die persönliche Hemisphäre beschließt und das letzte Haus der Selbstentwicklung darstellt, in dem wir uns selbst vervollkommnen und besondere Fähigkeiten entwickeln, die zu etwas Nützlichem dienen. Das sechste Haus ist das Haus der Arbeit - es beschreibt, wie und wo wir unser tägliches Brot verdienen. Es beschreibt auch, wie wir mit den alltäglichen Erfordernissen und Einzelheiten Zuhause und bei der Arbeit umgehen und zurechtkommen. Das sechste Haus sagt uns viel über den Beitrag, den wir leisten, über unsere Arbeitseinstellung und über die Arbeitssituationen, in denen wir uns wiederfinden. Es beschreibt auch unser Verhältnis zu Arbeitskollegen und Menschen, die Dienstleistungen für uns erbringen.
Das sechste Haus beschreibt, wie wir unserem Körper dienen und für ihn sorgen, ob wir ihn angemessen ernähren und ihm genügend Ruhe und Bewegung zuteil werden lassen. In diesem Zusammenhang können wir unseren Körper als unseren Diener betrachten. Wie behandeln wir ihn? Ist er überarbeitet, bis zur Erschöpfung getrieben, ausgehungert, überfüttert oder verweichlicht? Das sechste Haus kann auch Hinweise auf die verschiedenen Gesundheitsprobleme liefern, die sich möglicherweise ergeben, wenn wir unseren Körper vernachlässigen oder missbrauchen. Zum Beispiel könnten wir mit Jupiter im sechsten Haus einen Hang dazu haben, uns zu überarbeiten oder uns ganz allgemein etwas gehen zu lassen, was schließlich zu Leberproblemen führen könnte, denn Jupiter herrscht über die Leber. Mars herrscht dagegen über den Kopf, und mit diesem Planeten im sechsten Haus neigen wir vielleicht zu Kopfschmerzen. Das sechste Haus zeigt auch, wie wir mit unseren Haustieren umgehen und für sie sorgen. Beides ist nicht weit voneinander entfernt, denn wir können zwar leicht einsehen, dass kleine Tiere in unserer Obhut versorgt, geliebt und regelmäßig gefüttert werden müssen, doch fällt es uns manchmal viel schwerer zu verstehen, dass wir uns in der gleichen Weise auch um unseren Körper kümmern müssen - zum Beispiel um zu gewährleisten, dass er angemessen gepflegt wird, die richtige Kost erhält, sich richtig bewegen und auch genügend ausruhen darf.
Das das sechste Haus beschreibt auch, wie wir mit ungleichen Beziehungen zurechtkommen, sowohl zu jenen, die für uns arbeiten - traditionell ist es ja auch das Haus der Dienstboten -, als auch zu jenen, für die wir arbeiten. Lassen Sie uns ein paar Beispiele durchgehen. Was könnte Ihrer Meinung nach geschehen, wenn Sie Uranus im sechsten Haus hätten und sich um eine Anstellung im Beamtenverhältnis bemühen würden?

Teilnehmerin: Das würde nicht lange gut gehen.

Teilnehmerin: Da würde man sich schon gar nicht erst darum bemühen.

Clare: Jedenfalls nicht, wenn man sein Horoskop kennt. Uranus in Sechs wird sich gegen alle Einschränkungen durch Vorschriften oder Bürokratie wehren. Er kann diese Art von Zwängen nicht ertragen und wird sich zweifellos gegen das System auflehnen. Uranus zeigt uns, an welchem Punkt im Horoskop wir uns weigern mitzumachen, also könnten wir uns hier leicht weigern, uns den Anforderungen von Dienst, Pflicht und Arbeit zu unterwerfen.

Teilnehmerin: Ich habe Uranus im sechsten Haus, und zugleich ist er der Horoskopherrscher.

Clare: Dann trifft das vermutlich auf Sie zu? Es könnte natürlich auch bedeuten, dass Sie im Bereich der Wissenschaften oder Erfindungen tätig sind oder mit irgendwelchen neuen Technologien zu tun haben. Oder dass Ihnen eine Arbeitsumgebung wichtig ist, in der alle gleichberechtigt sind und Seite an Seite arbeiten. Die Ideallösung für Uranus im sechsten Haus könnte die Selbstständigkeit sein, in der Sie nach Ihren eigenen Vorstellungen arbeiten könnten, manchmal frei hätten und manchmal sehr beschäftigt wären. Vielleicht arbeiten Sie auch in einer Genossenschaft und dienen einer gemeinsamen ideologischen Vorstellung. Welcher Art von Sechst-Haus-Arbeit gehen Sie nach?
Teilnehmerin: Also, derzeit arbeite ich gar nicht. Ich habe auch Pluto im sechsten Haus.

Clare: Haben Sie das Gefühl, bei der Arbeit in irgendwelche Machtkämpfe hineingezogen zu werden? Vermutlich haben Sie einen gut entwickelten Spürsinn für verborgene Probleme oder alle Arten von Korruption, die sich unerkannt in Ihrer Arbeitsumgebung abspielen könnten. Vielleicht arbeiten Sie aber auch als Privatdetektiv oder sind mit Heilungen beschäftigt, bei denen die Menschen tief greifende Wandlungsprozesse durchlaufen.

Teilnehmerin: Naja, ich habe in einer kleinen Firma für Bürodienstleistungen gearbeitet; dort war ich zuständig für die Bücherei und die Buchführung, hatte aber auch regelmäßig Dienst am Empfang. Allerdings fiel es mir wirklich sehr schwer, und es kam tatsächlich zu Machtkämpfen mit einer Frau dort, also ging ich. Derzeit bin ich arbeitslos, überlege aber, ob ich nicht eine Ausbildung in einem Heilberuf mache und vielleicht als Astrologin arbeite.

Clare: Angesichts von Uranus und Pluto im sechsten Haus sind Sie vermutlich auf der Suche nach einer Arbeit, die starke Veränderungen und Transformationen bewirkt; da diese Planetenkombination eine gewisse Hochspannung bedeutet, könnte eine heilerische Tätigkeit auf der energetischen Ebene sehr gut zu Ihnen passen. Auf diese Weise hätten Sie auch Gelegenheit, selbstständig tätig zu sein, denn vermutlich bevorzugen Sie Tätigkeiten, die nicht in eingefahrenen Bahnen verlaufen. Da Sie zu der Generation mit Uranus und Pluto in Jungfrau gehören, wollen Sie wahrscheinlich alle althergebrachten Vorgehensweisen radikal in Frage stellen und verändern, und dies betrifft wohl jegliche Art von Arbeit, der Sie sich zuwenden. Ich glaube nicht, dass es gut für Sie wäre, in einem Büro hinter einem Schreibtisch zu sitzen.

nach oben


Das Buch "Mapping the Psyche, Band 2"

Erstveröffentlichung 2007 durch CPA Press, BCM Box 1815, London WC1N 3XX, Copyright © 2007, Clare Martin.
Näheres über das Buch.
Werbung
Loading