Eine Landkarte der Seele
Einführung in die Psychologische Astrologie, von Clare Martin
Der Tierkreis und die Jahreszeiten

Ich möchte Ihnen nun die Tierkreiszeichen im Hinblick auf den jährlichen Sonnenzyklus und die davon abhängigen Jahreszeiten auf der Nordhalbkugel vorstellen. Da unsere westliche Astrologie auf der Nordhalbkugel entstanden ist, beginnt das neue Jahr im Frühling, erreicht im Sommer sein Maximum an Kraft und Licht, entwickelt sich weiter zum Herbst und fällt im Winter zurück in seine dunkelste und schwächste Phase, bevor es im darauffolgenden Frühling wiedergeboren wird.

 

Die Tierkreiszeichen [30]

Astrologie ist ein geozentrisches System, bei dem sich die Erde im Mittelpunkt der Himmelskugel befindet. Der Erdäquator wird als Himmelsäquator auf die Himmelskugel projiziert. Die „Ekliptik“ genannte Sonnenbahn weicht um 23,5º vom Himmelsäquator ab, und dieser Winkel ist letztlich der Grund für die verschiedenen Jahreszeiten. Die Ekliptik wird in zwölf gleich große Tierkreiszeichen zu je 30º eingeteilt, wobei die Sonne auf ihrem jährlichen Weg entlang der Ekliptik etwa einen Monat in jedem dieser Zeichen verbringt.

Der Jahreszyklus weist vier Kardinalpunkte auf, zwei Tagundnachtgleichen und zwei Sonnenwenden. Die jährliche Frühjahrs-Tagundnachtgleiche bezeichnet den Eintritt der Sonne in den Widder, das erste Zeichen im Tierkreis. Zu dieser Zeit, normalerweise um den 21. März herum, überquert die Sonne den Äquator und betritt die Nordhalbkugel. Während der nächsten drei Monate setzt die Sonne ihren Weg nach Norden fort, sie steigt immer höher am Himmel auf und tritt nacheinander in die Zeichen Stier (um den 21. April) und Zwillinge (um den 21. Mai) ein. Die Tage werden länger und wärmer.

Die jährliche Sommersonnenwende bezeichnet den Tag (normalerweise ist es der 21. Juni), an dem die Sonne ihren Höhepunkt auf der Nordhalbkugel erreicht (am Wendekreis des Krebses, 23,5º nördlich des Äquators) und stehenzubleiben scheint (daher die Bedeutung des Wortes „Sonnenwende“), ehe sie sich wieder auf ihre Reise nach Süden begibt. An diesem Tag tritt die Sonne in den Krebs ein. Während der nächsten drei Monate wird die Sonne in der nördlichen Hemisphäre an Mittagshöhe verlieren, wobei sie nacheinander in die Zeichen Löwe (etwa am 21. Juli) und Jungfrau (etwa am 21. August) eintritt. Das Jahr reift heran, die Tage werden heißer und trockener.

Die jährliche Herbst-Tagundnachtgleiche bezeichnet den Eintritt der Sonne in die Waage. Zu dieser Zeit, normalerweise um den 21. September herum, überquert die Sonne den Äquator und betritt die Südhalbkugel. Während der nächsten drei Monate verliert die Sonne auf der Nordhalbkugel an Mittagshöhe und tritt nacheinander in die Zeichen Skorpion (ungefähr am 23. Oktober) und Schütze (ungefähr am 23. November) ein. Die Tage werden kürzer und kälter.

Die jährliche Wintersonnenwende bezeichnet den Tag (normalerweise ist es der 22. Dezember), an dem die Sonne ihren südlichsten Punkt erreicht (am Wendekreis des Steinbocks, 23,5º südlich des Äquators) und erneut etwa drei Tage lang stillzustehen scheint, ehe sie sich wieder auf ihre Reise nach Norden begibt. An diesem Tag tritt die Sonne in den Steinbock ein. Über die nächsten drei Monate werden die Tage allmählich wieder länger, während die Sonne sich nordwärts bewegt und nacheinander in die Zeichen Wassermann (etwa am 21. Januar) und Fische (21. Februar) eintritt, um schließlich zur Frühjahrs-Tagundnachtgleiche ein weiteres Mal den Äquator zu überqueren.

Jahreslauf und Jahreszeiten

Ungefähres Datum

Kardinalpunkt

Sonne tritt in das Zeichen:

Zeichen

Zustandsform

21. März

Frühjahrs-Tagundnachtgleiche

Widder

Widder

kardinal

21. April

 

Stier

Stier

fix

21. Mai

 

Zwillinge

Zwillinge

veränderlich

21. Juni

Sommer-Sonnenwende

Krebs

Krebs

kardinal

23. Juli

 

Löwe

Löwe

fix

23. August

 

Jungfrau

Jungfrau

veränderlich

23. September

Herbst-Tagundnachtgleiche

Waage

Waage

kardinal

23. Oktober

 

Skorpion

Skorpion

fix

23. November

 

Schütze

Schütze

veränderlich

22. Dezember

Winter- Sonnenwende

Steinbock

Steinbock

kardinal

21. Januar

 

Wassermann

fix

21. Februar

 

Fische

Fische

veränderlich

Diese Tabelle zeigt das ungefähre Datum, an dem die Sonne in das jeweilige Zeichen tritt. Diese Datumsangaben können sich von Jahr zu Jahr um etwa einen Tag ändern; wenn man wissen will, wann genau die Sonne in ein bestimmtes Zeichen eintritt, lohnt es sich also, beim fraglichen Jahr nachzusehen. Wie Sie sehen, bezeichnen die beiden Sonnenwenden und die beiden Tag- und Nachtgleichen den Anfang der vier kardinalen Zeichen, an die sich die fixen Zeichen anschließen, denen wiederum die veränderlichen Zeichen folgen.

nach oben


Das Buch"Mapping the Psyche"

Erstveröffentlichung 2005 durch CPA Press, BCM Box 1815, London WC1N 3XX, Großbritannien, www.cpalondon.com.
Copyright ©2005 by Clare Martin.
Mehr Informationen über das Buch.
Werbung
Loading