Eine Landkarte der Seele
Einführung in die Psychologische Astrologie, von Clare Martin
Lektion Zwei: Die Darsteller

Jeder von uns ist eine Spiegelung des räumlichen und zeitlichen kosmischen Gesamtzustandes zum Zeitpunkt unserer Geburt. Das bedeutet, daß jeder von uns die Strukturen und Muster des ganzen Kosmos in sich trägt. Die archetypische[19] oder universelle Symbolik jedes einzelnen Planeten verändert sich und passt sich gemäß seiner Stellung im Geburtshoroskop individuell an. Auf diese Weise treten die Planeten als einzigartige, genau auf unsere Person zugeschnittene Darstellertruppe auf. Jeder Planet verfügt über eine eigene Persönlichkeit, Motivation, Grundhaltung, Sehnsüchte, Ziele und Ausdrucksweisen bis hin zu einer eigenen Körperhaltung und Art sich zu bewegen, zu sprechen und sich zu kleiden! Roberto Assagioli, der Begründer der Psychosynthese, war der Auffassung, daß jeder von uns eine Vielzahl von Persönlichkeiten beziehungsweise „Unter-Persönlichkeiten“ in sich trägt. [20]  „Jeder von uns ist eine Menschenmenge … und in jeder Ecke meiner Seele steht ein anderer Altar für einen anderen Gott.“ [21] Wie Jung bemerkte, ist das Problem dabei lediglich, in dieser ganzen Menschenmenge uns selbst zu finden.

Die Aufgabe des Astrologen besteht darin, herauszufinden, wie der archetypische Gehalt – das ewige Muster – für jedes einzelne Individuum verändert und angepaßt wurde. Diese sorgfältige Untersuchung steht im Mittelpunkt aller Kunst und Geschicklichkeit in der psychologischen Astrologie mit ihrer Zielsetzung, das Bewußtsein der eigenen Persönlichkeit und die seelische Integration zu fördern; denn fast unweigerlich werden zumindest einige von unseren Planeten oder Sub-Persönlichkeiten im Lauf der Zeit verzerrt und arbeiten auf negative, abwehrende oder selbstzerstörerische Art und Weise; oder sie sind ins Unbewußte abgesunken, so daß wir uns der Macht, die sie auf uns ausüben, nicht mehr bewußt sind. Wir müssen alle Planetengötter mit ihren ganz eigenen Ansprüchen anerkennen und unsere Opfergaben auf den Tempelstufen jedes einzelnen von ihnen niederlegen, um sie zu besänftigen und uns ihre Unterstützung zu sichern. Psychologische Astrologinnen und Astrologen versuchen herauszufinden, welche Planeten im Lauf der Zeit verzerrt oder herabgesetzt wurden. Man kann in einen Dialog mit allen Planeten treten, um eine tiefgründigere und selbstmächtigere Beziehung zu ihnen einzugehen. Im Innersten jedes Planeten liegen seine unverfälschte, archetypische Qualität und unsere vitalen, kreativen Wesensanteile. Wir haben tatsächlich die Möglichkeit, uns Zugang zu den „Gaben der Planetengötter“ zu verschaffen, wie negativ sie uns auch zunächst erscheinen mögen.

nach oben


Das Buch"Mapping the Psyche"

Erstveröffentlichung 2005 durch CPA Press, BCM Box 1815, London WC1N 3XX, Großbritannien, www.cpalondon.com.
Copyright ©2005 by Clare Martin.
Mehr Informationen über das Buch.
Werbung
Loading