Häufig gestellte Fragen (FAQ)

Zeichnungen > Astrodienst Spezial

  1. Gibt es bei Astrodienst den Fruchtbarkeitskalender nach Jonas?

    Ja, in der "Erweiterten Grafikauswahl", Bereich Astrodienst Spezial finden sie den "Mondphasen-Fruchtbarkeitskalender".
    Dr. Jonas, ein tschechischer Arzt, hat viele Jahre an der Entwicklung dieser Methode gearbeitet. Laut den Ergebnissen seiner Studien, zeigen die Tage, die im Kalender rot markiert sind, besonders hohe Fruchtbarkeit an. Wenn die roten Phasen zeitgleich mit dem Eisprung vorkommen, ist die Wahrscheinlichkeit schwanger zu werden am höchsten. Er hat auch versucht, vorherzusagen, ob das Kind ein Mädchen oder Junge werden würde (Sie erkennen das an dem kleinen Venus- oder Marssymbol). Wenn Ihr eigener Zyklus nicht kongruent mit dem Jonaszyklus verläuft, müssen Sie eventuell eine Weile warten, bis sie deckungsgleich sind. Manche Frauen benutzen die Jonas-Methode auch zur Empfängnisverhütung - bitte beachten Sie aber, dass Astrodienst nicht für die Ergebnisse verantwortlich gemacht werden kann.

  2. Was kann mir das Transit Rhythmogramm sagen?

    Das Transit Rhythmogramm zeigt die Transitaktivität in einer bestimmten Zeitspanne an. Die Transite der äußeren Planeten werden durch Kurven (für Jupiter, Saturn, Uranus, Neptun und Pluto) dargestellt, die die Intensität der Transit-Kontakte anzeigen. Es gibt auch eine zusammenfassende Kurve, die die Intensität anzeigt, wenn man alle Transite kombiniert.
    Auf diese Weise können Sie leicht einschätzen, wann Zeiträume hoher kosmischer Aktivität für Sie stattfinden. Die Zeitqualität, wie sie sich für Sie anfühlt, kann aus dem Diagramm alleine nicht abgelesen werden, außer Sie sind astrologisch geschult. Wenn Sie eine Interpretation der Transite lesen möchten, können Sie eine Horoskopanalyse bestellen, wie zum Beispiel Jahresthemen, Jahresanalyse or AstroText Vorschau.
    Das Diagramm kann Ihnen zeigen, ob ein bestimmter Zeitraum astrologisch betrachtet aktiv und dynamisch oder eher ruhig ist. Jedoch sollten Sie immer im Auge behalten, dass verschiedene Menschen unterschiedlich auf die gleichen Situationen reagieren. Manche fühlen sich zu ruhigen Zeiten entspannt, und andere werden depressiv, weil sich nichts bewegt. Manche Menschen sind in Phasen intensiver Aktivität gestresst, während andere sich über die Herausforderung freuen. Aus dem gleichen Grund führen wir die Transite auch nicht nach "gut" oder "schlecht" auf. Manchmal ist eine herausfordernde Zeit genau das, was wir brauchen, um wahrzunehmen, was das Leben uns zu bieten hat.

  3. Warum fängt der Transitkalender mit Progressionen zwei Jahre früher an als ich angegeben habe?

    Das ist Absicht. Der Kalender zeigt einen Zeitraum von mehreren Jahren an. Und um die aktuellen Progressionen richtig zu verstehen, halten wir es für nötig, sie in ihrem chronologischen Zusammenhang zu sehen.

 

Loading
Perspectivas para o Futuro, por Liz Greene
Páscoa
Bônus de Páscoa da Astrodienst