Das Wochenhoroskop

Woche vom 15. bis 21. Sep. 2014

Allgemeine Tendenzen
Alltag / Beruf:

Der Schütze-Mars kommt in Spannung zu Neptun und lässt damit den Fische-Vollmond nachklingen. Wir würden gerne Gutes tun, sogar Opfer bringen, wenn uns nicht ständig etwas dazwischenkäme und uns ablenken würde (Zwillinge-Mond, Anfang Woche). Natürlich können das auch faule Ausreden sein, denn wenn wir etwas wirklich wollen, schaffen wir es doch meistens. Vielleicht sollten wir weniger versprechen und realistischer sein? Andererseits haben wir es auch selber gerne, wenn uns jemand Hoffnung macht und Hilfe in Aussicht stellt. Das wäre am Mittwoch schön, und in manchen Fällen sogar nötig, aber wir bekommen dieses vielversprechende Gefühl wohl leider erst am Wochenende, wenn der Löwe-Mond Jupiter erreicht (allerdings in Spannung zu Saturn). Pluto erreicht am Sonntag das Ende seiner rückläufigen Phase, womit für viele Menschen ein Aufatmen angezeigt ist.

Partnerschaft /Liebe:

Venus in Jungfrau braucht Klarheit, auch wenn das bedeutet, dass wir unsere Wunden anschauen. Wunden brauchen Pflege und Achtsamkeit. Wer jetzt feststellt, dass er nie mehr so behandelt werden möchte wie zuletzt, sollte das deutlich sagen. Der Löwe- Mond erinnert am Wochenende an unseren Stolz. Dieser hat eben auch seine guten Seiten! Es geht um unsere Würde als menschliches Wesen.

Alltag / Beruf:

Der Zwillinge-Mond schürt Anfang der Woche Ihre Reiselust. Sie haben genug von schwierigen Situationen, die immer wieder ein Umdenken nötig machen, sodass Projekte verzögert oder behindert werden. Die wenigsten von uns werden nun aber einfach ihre Koffer packen können. Stattdessen muss Arbeit erledigt werden, die mit unseren persönlichen Interessen wenig zu tun hat. Wenn Sie es leichter haben wollen, sollten Sie die guten Seiten Ihres Alltags wahrnehmen (Venus in Jungfrau) und dankbar sein, dass es nicht schlimmer ist. Das Glas ist halb voll! Das ist doch eigentlich Ihre Grundhaltung, mit der Sie schon so vieles erreicht haben. Bleiben Sie sich jetzt einfach treu, verlieren Sie Ihren Mut und Ihren wunderschönen Optimismus nicht.

Partnerschaft /Liebe:

Die Gespräche in der letzten Woche müssten Hoffnung gemacht haben. Sie sind nicht alleine, werden nicht alleine gelassen, mit all den Belastungen. Vielleicht gibt es Aufgaben, die man zu zweit erledigen kann? Dann könnten Sie wieder einmal das Gefühl haben, zu zweit am gleichen Strang zu ziehen. Es ist möglich, dass Sie das erst noch einfordern müssen, weil es offenbar nicht selbstverständlich ist. Manchmal schlafen unsere guten Gewohnheiten ein, dann muss man sie wieder zum Leben erwecken.

Alltag / Beruf

Wenn etwas gut ist, muss man es nicht mehr in Frage stellen. Dieser Satz gilt auch diese Woche, wenn Venus gegenüber von Chiron steht. Vielleicht sehen Sie am Mittwoch (Mond in Krebs) eine Wunde. Na und? Es ist eine von vielen im Leben. Sie können das zu einem Problem aufbauschen (Pluto) – oder es bleiben lassen. Chiron kann auch eine Heilung anzeigen. Vielleicht sind Sie der Heilung näher als Sie glauben. Auch Mars-Neptun arbeiten an einem Heilungsthema und betonen das Spirituelle. Ein starker Glaube wirkt Wunder. Merkur in Waage (unser Verstand) wird das Religiöse als Möglichkeit ins Auge fassen, aber er ist intellektuell und kritisch wie wir, ein ewiger Zweifler. Auch Sonne und Venus in Jungfrau sind nicht so leicht fürs Spirituelle zu begeistern, gehen sehr rational an die Sache heran. Man kann sich auch gegen Wunder entscheiden.

Partnerschaft /Liebe:

Selbst, wenn sich bereits etwas eingerenkt hat, werden Sie jetzt doch wieder an Ihrem Glück zweifeln. Kann es sein, dass Sie an einem Problem festhalten, es einfach nicht mehr loswerden, obwohl es eigentlich der Vergangenheit angehört? Dies vor allem am Mittwoch und Donnerstag. Ab Freitag kommen Sie wieder mehr ins Vertrauen, spüren etwas mehr Lebens-und Liebesmut. Aber so richtig entspannt ist das Ganze noch nicht.

Alltag / Beruf:

Sie sind am Sonntag in einen unruhigen Zustand gekommen. Der Zwillinge-Mond betont Anfang der Woche diese Unruhe, macht Sie neugierig und offen. Sie lassen sich nur allzu gerne in interessante Themen verwickeln, sodass der Eindruck entsteht, Sie wollten von etwas davonlaufen (Mars in Schütze, Mars-Neptun). Wenn wir Venus anschauen, die Chiron gegenübersteht, ahnen wir, dass es etwas gibt, was Sie bedrückt. Es ist etwas, worüber Sie nicht gerne reden. Privatsache. Sie müssen ganz bestimmt nicht darüber reden. Es wäre nur schön, wenn Sie ein bisschen in sich hineinhorchen könnten, um zu verstehen, worum es geht, damit Sie am Mittwoch/Donnerstag nicht in ein Loch fallen, aus dem Sie mit Mühe wieder herauskriechen müssten. Es sei denn, Sie lieben diese Achterbahnfahrten… Am Wochenende sind Sie automatisch wieder oben auf, und wenn es eine Achterbahn ist, sogar mit viel Schwung.

Partnerschaft /Liebe:

Venus deutet darauf hin, dass die Talfahrt in der Wochenmitte mit Ihrer Beziehungsituation zu tun hat. Etwas ist nicht ganz optimal. Sonne und Venus in Jungfrau sind zu realistisch und zu perfektionistisch, um das Problem unter dem Deckel halten zu können. Der Waage-Merkur kann das ausblenden oder schönreden, aber er ist der Harmonisierung von Polaritäten verpflichtet: wenn er alles zu bunt und hell malt, muss er sich hinterher mit dunklen Flecken auseinandersetzen, damit Hell und Dunkel wieder im Lot sind.

Alltag / Beruf:

Seit Mars in Schütze angekommen ist, verspüren Sie sehr viel Arbeitsenergie. Vielleicht hat es auch mit Sonne und Venus in Jungfrau zu tun, oder mit noch anderen Konstellationen. Das Problem ist, dass Sie gar nicht wissen, wohin mit dieser Energie. Sie möchten gerne viel Gutes tun, stellen aber immer wieder fest, dass Sie vor allem sich selbst Gutes tun möchten. Wenn das so ist, sollten Sie es annehmen. Dann brauchen Sie eben etwas mehr Zuwendung, und wenn niemand da ist, der Ihnen diese gibt, dürfen Sie das selbstverständlich selbst übernehmen. Sie müssen sich nicht wegen Ihres Egoismus geisseln und sich dann mies fühlen (Wochenmitte). Manchmal kann sogar Idealismus in die falsche Richtung führen.

Partnerschaft /Liebe:

Sie befinden sich in einer Ernüchterungsphase. Ihr Beziehungsleben ist nicht ganz so traumhaft, wie Sie es sich gewünscht hatten. Am Ende wird die Liebe halt immer dem Alltag geopfert…. Hören Sie bitte auf, so zu denken! Gerade im Alltag kann man doch jeden Tag zeigen, dass man den anderen wertschätzt. Tun Sie das, was Sie früher, im verliebten Zustand, ganz selbstverständlich getan haben. Ein Blümchen oder ein mit Marmelade oder Ketchup gemaltes Herz auf dem Teller des Partners wäre ein Anfang.

Alltag / Beruf:

Heute wollen wir uns einmal den bescheidenen Löwen widmen. Es gibt ja nicht nur jene, die tendenziell unter Grössenwahn leiden, sondern auch jene, die Mühe haben, die Löwe-Sonne zum Scheinen oder zum Brüllen zu bringen. Die Sonne steht zurzeit in der bescheidenen Jungfrau; die bescheidenen Löwen haben also alles richtig gemacht und dürfen sich bestätigt fühlen. Jupiter, welcher seit Mitte Juli im Löwe-Zeichen steht, möchte Sie gross und bedeutend werden lassen, einen richtigen Löwen aus Ihnen machen. Mars in Schütze möchte das auch, aber ihm sind zurzeit die Hände gebunden. Wir müssen noch bis zur Mondfinsternis am 8. Oktober warten, bis sich dieser Knopf auflöst. Müssen Sie sich erst noch erlauben, etwas Besonderes zu sein? Fangen Sie heute damit an!

Partnerschaft /Liebe:

Auch in der Liebe ist zuviel Bescheidenheit hinderlich und passt einfach nicht zum Löwen. Je mehr Sie in Ihre Kraft kommen, desto fröhlicher und grosszügiger werden Sie auch gegenüber dem Partner. Die Liebe soll das Leben zum Fest machen. Sie brauchen dazu gar nicht viel Geld. Lesen Sie den Text vom Krebs, um Anregungen für Ihren Beziehungsalltag zu bekommen. Dann kommen Ihnen bestimmt noch eigene Ideen.

Alltag / Beruf:

Venus in Jungfrau vollzieht in dieser Woche praktisch dasselbe, was die Sonne in der letzten Woche vollzogen hat (Gruss vom alten Weisen, und von der Magie). Gänsehaut könnte es dieses Mal am Mittwoch geben, wenn der sensible Krebs-Mond Plutos Einfluss spürt, und Venus jenen von Chiron in Fische. Wenn wir etwas neu gelernt haben, müssen wir es üben. Dies kann also eine Übungswoche sein, um dem Irrationalen einen festen Platz in Ihrem Leben einzuräumen - Venus-Saturn, Ende der Woche, wobei wir beachten müssen, dass Saturn im Skorpion steht, dem Zeichen der Geheimnisse und der verborgenen Wahrheiten. Saturn ist streng, er wird nicht zulassen, dass diese Geheimnisse in unwürdige Hände fallen. Wenn er Sie einweihen möchte, dürfen Sie es als Kompliment nehmen.

Partnerschaft /Liebe:

Die Venus-Chiron-Verbindung zeigt einen Liebesschmerz an. Ist es nicht irrational, wie sehr Liebe weh tun kann? Ihr Liebesthema ist bereits magisch, hat das Gewöhnliche längst überschritten. Statt sich über irgendetwas zu ärgern oder daran zu verzweifeln, könnten Sie jetzt dankbar sein für die Tiefe, die Sie erleben dürfen. Das haben nicht alle Menschen, weil nicht alle dafür offen sind. Auch nicht alle Jungfrauen, trotz dieser Konstellationen.

Alltag / Beruf:

Merkur in Waage fühlt sich jetzt am richtigen Fleck (am aufsteigenden Mondknoten), vor allem, wenn Sie mutig sind und es einmal anders als sonst machen (Uranus gegenüber). Vielleicht steigen Sie aus einem allzu bequemen Muster aus und überwinden ein paar Ängste? Das wäre ideal. Wir sind noch immer in der Jungfrau-Zeit. Das ist nicht die mutigste Zeit. Mars in Schütze würde gerne losschiessen, wird aber von Neptun verunsichert. Da kann man kein klares Ziel verfolgen, muss sich ein bisschen führen und verführen lassen, und dabei immer gut Dummheiten von Chancen unterscheiden. Es ist möglich, dass Sie sich überfordert fühlen oder gar selbst überfordern. Wie streng möchten Sie mit sich sein? (Venus-Saturn, Ende der Woche)

Partnerschaft /Liebe:

Konnten Sie die Beziehung retten? Sie werden es jetzt nicht wissen können. Alles, was Sie "tun" können, ist Vertrauen haben und Verständnis für den Partner zeigen. Ein wenig Demut wäre auch nicht schlecht. Wenn Sie so tun, als hätten Sie keine Gefühle, wird der Partner glauben, Sie hätten kein Interesse an der Beziehung. Seien Sie nicht zu indifferent.

Alltag / Beruf:

Manchmal tut man lieber gar nichts als das Falsche. In dieser Woche zum Beispiel. Vielleicht sollten Sie sich bewusst machen, dass das Falsche manchmal gut ist, um etwas zu lernen. So gesehen gibt es das Falsche gar nicht wirklich. Diese Worte sollen Ihnen als Entlastung dienen, denn Sie machen es sich wahrscheinlich zu schwer, sehen vieles zu eng, vor allem am Mittwoch und Donnerstag, wenn der Mond in Krebs steht und Pluto gegenüber wie eine übermächtige Bedrohung empfindet. Sie können auch selbst bedrohlich wirken, sind sich dessen aber kaum bewusst. Das ist übrigens nicht nur in dieser Woche so. Es ist seit einem Jahr stärker geworden, aber es war eigentlich schon immer da. Während Sie versuchen, sich zu schützen, wirken Sie auf andere wie eine Bedrohung. Seltsam?

Partnerschaft /Liebe

Venus und Chiron deuten auf einen Schmerz hin, den Sie jetzt aushalten müssen. Oder auf Schuldgefühle, die Sie am liebsten in die Mülltonne werfen würden; aber selbst, wenn Sie das könnten, würden die Schuldgefühle zurückkehren, als Mief aus der Mülltonne. Es gibt etwas zu klären. Merkur zeigt, dass ein Gespräch der Schlüssel für das Problem ist. Versuchen Sie es nicht abzublocken.

Alltag / Beruf

Mars in Schütze und Mond in Zwillinge haben bereits gezeigt, dass Unruhe in Ihnen wächst. Mars möchte aktiv werden und das Grüblerische, Enge oder allzu Vernünftige hinter sich lassen. Er wird von Neptun verführt, sich ins Chaos zu stürzen. Besser ins Chaos als nirgendwohin? Sonne und Venus in Jungfrau spielen nicht mit, und auch Saturn hat noch ein Wörtchen mitzureden. So schnell kommt man aus dem gesellschaftlichen oder beruflichen Korsett nicht heraus. Vielleicht sollten wir nicht von einem Korsett reden (obwohl Sie es so empfinden), sondern von einer Struktur. Die Struktur gibt Ihrem Leben eine Richtung, die Sie – gerade jetzt! – gut brauchen können. Wenn Sie das sehen oder einsehen können, wird es Ihnen besser gehen.

Partnerschaft /Liebe:

Ganz von vorne anfangen? Wie denn? Haben Sie denn nicht alles verloren? Ihr Gefühlszustand wird Mitte der Woche kaum besser, wenn sich Mond und Pluto gegenüberstehen. Vielleicht ist die Kapitulation noch nicht ganz vollzogen worden oder muss noch einmal nachgespürt werden, bevor es wieder aufwärts gehen kann. Dass es wieder aufwärts gehen kann, stellt der Löwe-Mond am Wochenende in Aussicht. Mond-Jupiter darf sich nur nicht zu früh freuen, sollte sich auch nicht "mit Gewalt" freuen wollen.

Alltag / Beruf:

Das, was zurzeit geschieht, könnte Ihnen allmählich etwas unheimlich vorkommen. Dabei geschieht es ja nicht ohne Ihr Zutun! Mit Pluto in Steinbock sind Sie Hauptdarsteller in einem Drama. Ihre Gedanken haben Macht und zeigen Wirkung. Ihre Taten ebenso, aber es geht jetzt viel weniger um Ihre Taten. Vielleicht befinden Sie sich sogar in einer Situation, in der Ihnen die Hände gebunden sind; dann zählen wirklich nur noch Ihre Gedanken. Am Mittwoch und Donnerstag können Sie magische Momente erleben. Der Krebs-Mond möchte, dass Sie ins Gleichgewicht kommen, dass Sie Ihre weiche oder verletzliche Seite anerkennen. Am Wochenende (Löwe-Mond) werden dann wieder völlig andere Energien betont: Die Geschichte wird wieder dramatisch, im Positiven wie im Negativen.

Partnerschaft /Liebe:

Wenn Venus Chiron gegenübersteht, scheint etwas nicht ganz zu stimmen. Fehlt der Liebesbeweis? Oder fehlt Ihnen Nähe? Diese können Sie jetzt haben! Der Krebs-Mond bringt Ihre Beziehungsenergien ins Schwingen und kann für Kuschelkontakt sorgen, wenn Sie es wollen oder wenn Sie es zulassen können. Am Sonntag bekommen Sie Ihren Liebesbeweis. Ist das alles, was Sie brauchen?

Alltag / Beruf:

Jupiter gegenüber vom Wassermann ist wie ein Versprechen, das irgendwann eingelöst werden soll. Jupiter nähert sich jetzt Lilith immer mehr. Es sieht aus, als ginge es um etwas Verbotenes. Wenn Jupiter das Glück ist: Wie könnte man dieses verbieten? Und warum? Wenn Jupiter Wachstum ist: Wer hätte ein Interesse daran, dass Sie "klein" bleiben? Wenn Jupiter Selbstbewusstsein ist: Wem wird es unheimlich, wenn Sie sehr genau wissen, was Sie wollen? Manchmal legen wir uns die Stolpersteine auch selbst in den Weg, weil wir dem Glück misstrauen oder weil wir uns so viel Glück, Grösse und Selbstbewusstsein nicht zutrauen. Haben Sie Angst vor der eigenen Macht?

Partnerschaft /Liebe:

Venus und Pluto haben soeben eine gute Verbindung aufgebaut, sodass Machtthemen eine Rolle spielen. Mitte der Woche stehen sich Venus und Chiron gegenüber. Haben Sie Angst, dass das Gleichgewicht Ihrer Beziehung ins Wanken kommt? Das ist ja auch schon ein paar Mal passiert, als Venus in Löwe stand und Kontakt mit Lilith hatte, so wie es jetzt bald auch mit Jupiter geschehen wird.

Alltag / Beruf:

Was fällt Ihnen beim Wort "Macht" ein? Sie wollen nichts damit zu tun haben? Das wäre typisch Fische. Und wenn Sie die Wahl zwischen "Macht" und "Ohnmacht" hätten? Würden Sie andere Menschen einfach über sich bestimmen lassen? Hoffentlich nicht. Vielleicht sollten Sie "Macht" als etwas Positives sehen lernen, als eine Fähigkeit, das Geschehen mitzusteuern, ohne Macht zu missbrauchen. Bei Venus und Pluto geht es Anfang der Woche um Machtgeschichten, Jupiter und Saturn beginnen gerade, sich auf Machthemen einzustellen, und werden noch viele Monate mit ihnen ringen. Es ist also gut, wenn Sie jetzt Ihre Antennen auf solche Themen ausrichten und sich mehr für Politik und Gesellschaft interessieren. Auch im Privatleben gibt es Machtthemen, die Sie sehen und anerkennen sollten.

Partnerschaft /Liebe:

Wenn jetzt etwas nicht perfekt ist, stellt sich die Frage, ob es Erwartungen Ihrerseits gegeben hat, die nicht erfüllt wurden. Vielleicht haben Sie sogar Erwartungen an sich selbst gestellt und stellen nun fest, dass Sie diese nicht erfüllen können oder konnten. Venus in Jungfrau ist perfektionistisch, kann aber auch ganz bescheiden sein. An welchen Massstäben möchten Sie sich orientieren? Sind es Ihre eigenen?

Das Berufshoroskop von Liz Greene, gratis Schnupperversion
Werbung
Werbung