•    
    Aktuelle Planetenstände
    30-Okt-2014, 16:05 Weltzeit
    Sonne7Skorpion9'22"13s54
    Mond1Wassermann18' 2"14s51
    Merkur18Waage47'44"5s30
    Venus8Skorpion31'23"13s32
    Mars3Steinbock7'46"24s54
    Jupiter20Löwe15'48"15n19
    Saturn23Skorpion43'10"16s50
    Uranus13Widder37'26"r4n44
    Neptun4Fische52'32"r10s25
    Pluto11Steinbock21'19"20s40
    Mondkn.w19Waage7'54"r7s29
    Chiron13Fische22'30"r1s57
    Erklärungen der Symbole
    Horoskop des Moments
| Mein Astro | Forum | FAQ

Thomas Ring: Seminar 1974 in Kopenhagen
Grundkursus - Der Felderkreis

Und nun nehmen Sie noch folgendes: daß diese selbe Kreiskonstruktion ja auch den Häusern zugrunde liegt, aber in einer Vergegenständlichung.

Also was ist hier .. das was wir hier bei Widder das Ich-hafte haben .. ins Gegenständliche übersetzt?

PN: Muß ja das Ego sein?

TR: Ja - na! das wäre ja wieder mehr innerlich - aber sind Sie nicht mal vorm Spiegel gestanden? Nicht? im Spiegel sich als Gegenstand sehen. Dann finden Sie irgendwas da, und .. (ich muß mal wieder boshaft sein) .. also gerade bei Mädchen oft, dieses .. die sehr oft den Spiegel herausnehmen. Da liegt eigentlich das Suchen nach seiner Person dahinter, wenn Sie es psychisch nehmen. Man sucht seine Person und verbessert dann irgendwas an dem Kopf da .. und malt da, und so .. - also irgendwas muß geändert werden. - Eigentlich geht es um die Person - also jetzt im Sinne von Persona, von "Maske" erfasst.

Ja, das kann ja aber natürlich auch anders sein. Also sich als Persönlichkeit - konkret genommen - empfinden, auch sich akzeptieren. Es ist oft gar nicht so einfach. Man findet da .. man hat vielleicht O-Beine oder Säbelbeine order irgend etwas .. "Ich habe eine schiefe Nase", oder so. Jetzt muß man alles erst mal akzeptieren - sich als Person, nicht? Auch das ist natürlich wichtig, und das ersieht man also aus diesem ersten Feld.

Jetzt das zweite Feld. Die Basis der Person. Na! das ist für die meisten hier .. die berühmte Frage der meisten ist ja nach dem Geld .. wie bekomme ich so ..? usw. Und das ist ja eigentümlich, daß das - also hier (Stier) - ein besonderes Verhältnis .. also auch zur materiellen Basis, zum zweiten Feld. Stellen Sie sich das jetzt hier in Felderform vor, also im 2. Feld. - Eine besondere Beziehung zur materiellen Basis.

Aber die Basis der Persönlichkeit, die kann ja auch ganz anders liegen. Zum Beispiel bei Nietzsche da haben wir den Saturn in Wassermann im zweiten Feld. Na ja! also die gute Stadt Basel hat ihm ja seine Pension ausbezahlt bis zum Schluß, nicht?, das betrifft die materielle Basis. Aber seine eigentliche Basis, die Basis der Persönlichkeit - auch Saturn entsprechend - war das geistige Erbe. Wenn Sie einmal die Familien, die Generationen vorher durchsehen, wieviel geistig bedeutende Leute da eigentlich waren, und dann auch das, also was .. wenn wir an Integration denken - was er integriert hat an tatsächlichem Wissen. Das alles gehört hier zur persönlichen Basis.

Nun das dritte Feld. Also hier haben wir wieder mal diesen Quadranten. Der Einzelperson, nicht? - das ist das Besondere. Hier (1. Feld) also als Person überhaupt. - Hier (2. Feld) die Basis der Person. - Und jetzt in Bewegung gedacht (3. Feld). Nun, da haben wir die persönliche Entwicklung, den Werdegang.

Also wenn Sie hier Planetenbetonungen haben .. Ja, stellen wir uns mal hier den Jupiter vor, nicht? - hier. Der soll im 3. Feld sein. Was können Sie da sagen? - Ja, nehmen Sie einfach die Worte: Das Optimum des Menschen liegt in der persönlichen Entwicklung. - Können Sie sich das vorstellen? - Nicht? das gibt's! - Oder das größte Glück, wenn etwas entwicklungsmäßig weitergeht. Das heißt nun natürlich nicht, also wieder, daß ein bestimmtes Niveau gegeben sein muß. Nicht? das kann verschieden sein.

Ja ich möchte zum Beispiel .. in meinen Kursen, da ist einer, der seit Jahren immer wieder kommt - immer seinen Melkapparat, also ein Bandapparat vorne aufbaut - und alle Bücher liest - der alles weiß - der aber nie herauskommt mit sich. Der erlebt nur dieses Abmelken, also verstehen Sie?: das Aufnehmen - nicht das Umsetzen. Also hier .. das ist natürlich niveaumäßig begründet .. Das was hier bei Jupiter - also wenn wir diese aktive Reihe vervollkommnen .. die Kursen usw. .. - die Produktivität ergibt, das stockt hier. Ja? - Das kann also auch, wenn der Jupiter im dritten Feld ist, dann kann jemand selig sein, wenn es nur weitergeht. Der geht in jeden Vortrag, dieser Mann, und jedes neue Buch liest er, aber er setzt nichts um. Da ist nur das genießerische Verhältnis dazu. Auch das kann sein.

Jetzt im vierten Feld. Also jetzt das Selbst umgesetzt in die Gegenständlichkeit. Was kann das sein? -- Na! Sie wissen es alle, Sie sagen es nur nicht. Ja, Sie kennen z.B den französischen Ausdruck "man ist zu Hause", nicht? Das sagt man schäbig bei sich, nicht? zu einem selbst.

Das Selbst drückt sich aus in der Wohnung, in der Häuslichkeit, in dem .. oder wie wir sagen .. Gehäuse, mit dem man sich umgibt - so wie die Schnecke sich in ihr Gehäuse zurückzieht. - Ja, also die Häuslichkeit des Menschen. - Und auch das Elternhaus, die Herkunft. Überall wo die .. also das was dem Krebs entspricht, aber jetzt ins Gegenständliche übersetzt - also wo man heranwächst, und .. nicht? bei Krebs haben wir ja .. nicht? das Zeichen is so: diese beiden Bogen. Das eine: die Entfaltung, und das andere: das Zurück wieder. Also das ist der Anfang und das Ende zugleich. Also so wie man anfängt, die Herkunft, und zugleich .. sagen wir mal, das Altersgehäuse, das man sich schafft.

Ja jetzt im fünften Feld. Also hier haben wir das, was dem Stier entspricht, das Materialhafte - das wird hier in Leben umgesetzt, in weiterzeugendes Leben. Nun, das ist also zunächst die Fortpflanzung. - Das ist also die Liebe. Die berühmte Frage ja also immer danach.

Dann die Pädagogik .. also bitte, das Pädagogische - und das Schulmeisterliche, das ist hier gegenüber ja? (Wassermann) Nicht? das ist durchaus nicht dasselbe. - Das heißt, die lebendige Pädagogik, also das Weiterunterstützen des Lebens, das gehört hierher.

Dann die Spielsituation. - Zum Unterschied von dem hier. Beim zweiten Feld geht es um das, was man sicher hat. Hier ist also das Monatsgehalt und das Bankkonto und das alles, was in festen Zahlen ruht, und .. also schlimm bei der Inflation etwa nicht?, da schwankt die ganze Basis. - Und hier im fünften Feld da ist jetzt die Spielsituation. Also es kann zum Beispiel sein .. wieder ist es .. natürlich bei entsprechendem Niveau - der Spieler, für den .. also der richtige Spieler, für den es nicht um den Geldwert geht, sondern um das Spiel an sich - um das Unsichere, um die Möglichkeit. - Ich kann hier .. was weiß ich .. 100 Mark oder sonstwas verlieren. Ich kann aber 1000 gewinnen auch! - Nicht? Also diese Spielsituation gehört hierher. Das Spekulative. - Also es hat sehr viel, dieses Feld hier.

Übrigens können Sie sagen: Liebe, und Kinder bekommen, das ist alles eine Spekulation. Man weiß nicht recht, was herauskommt. - Außerdem, mit Kindern, wenn die erst groß werden - jede Mutter ist enttäuscht dann, natürlich. Also die Erwartungen, die Lebenserwartungen, die hierher gehören, die werden dann meistens enttäuscht, natürlich, nicht? Der betreffende Mensch muß ja dann selber da ins Leben gehen.

Ja - nun das sechste Feld, die ..

LB: Bitte, können wir eine kleine Pause jetzt haben? Ich glaube, daß sehr viele müde sind, und .. frische Luft.

PN: Ist ja ein bißchen warm.

TR: Aha! ja, gut ja, können wir machen.

Ja also wir wollen uns nun weiter vorstellen, diesen Kreis, den wir entwickelt haben - oder wenigstens skizziert haben - als Prinzipien der Art und Weise des Verhaltens, übersetzt in eine Gegenständlichkeit - und hat es jetzt zum Teil gebracht - also bis zur großen Liebe haben wir das gebracht - dann sind wir müde geworden, und ... Ja! ja!

Und jetzt dieses sechste Feld, also das analog steht dem Prinzip Jungfrau, diesem labilen Zeichen - übersetzt ins Gegenständliche. Was könnten wir dafür sagen?

PN: Ist es Sonne oder Merkur oder was?

TR: Ah! ja. Ja also das Verhältnis der Felder zu den Planetensymbolen ist entfernt da. Also man kann sagen, der Tierkreis ist den Planetensymbolen näher, als es die Felder sind.

Hier geht es ins Gegenständliche. Also das was hier (Jungfrau) - wir hatten gesagt: die konkret ungleichartige Entwicklung, nicht? - was sich hier also auf ein gewisses Verhalten beschränkt: zu Funktionen im Kleinen, überhaupt Kleinigkeiten sehen - jetzt übersetzen Sie das ins Gegenständliche.

Ja ich hoffe, daß Sie sich jeden Morgen die Zähne putzen zum Beispiel ja? Das heißt: die Hygiene. Die körperliche Hygiene gehört dahin. - Hier ist das letzte Feld, das hier vor der Begegnung mit dem Anderen ist. Das letzte Feld der Persönlichkeit in sich. - Wir hatten auch bei Jungfrau gesagt: eine gewisse narzißtische Einstellung. - Also das gehört dazu, die Körperlichkeit.

Dann - ja, die Tradition hat hier dann "das Haus der Krankheiten". - Da möchte ich zur Deutung sagen, daß das sehr beschränkt ist. Krankheiten können wir aus jedem der gerade bezifferten Felder sehen.

Hier (im zweiten Feld) haben wir Aufbaustörungen. Also zum Beispiel - ja, da .. ein Kind, das konnten wir gerade noch retten. Da war .. der Pförtner hat sich geschlossen. Das konnte operativ entfernt werden. Ja, man ist medizinisch gar nicht darauf gekommen, was da ist. Aber das konnte man klar sehen aus dieser .. Also hier (2. Feld) Saturn da, mit entsprechenden Aspekten. Saturn hat ja dieses Konzentrative ja? - den Zusammenschluß. Also hier ein Pförtnerschluß - Aufbaustörung. Überhaupt auch sonst. - Nachher ist alles .. hat alles funktioniert.

Im vierten Feld hier jetzt: gewisse Erbkrankheiten und etwas, was also aus dem .. etwa mit dem Heimatboden zusammenhängt, nicht? Verstehen Sie?, daß bestimmte .. na ja! sagen wir - wenn Sie im Ruhrgebiet, in dem Kohlenrevier aufwachsen, dann ist es was anderes, als wenn Sie im Schwarzwald aufwachsen in der gesunden Tannenluft, nicht? - Also Dinge, die aus dem Heimatboden her bedingt sind.

Und nun das sechste Feld. Ja, es hat mit Krankheiten zu tun, aber nur insoweit eine Krankheit eine Funktionsstörung ist. Also Krankheit als Funktionsstörung gehört hierher.

Im achten Feld jetzt: eine Allergie auf die Umwelt, auf die Umweltsatmosphäre.

Dann im zehnten Feld: Berufskrankheiten.

Im zwölften Feld also Infektionen und Seuchen. - Jetzt zeigt sich übrigens mal, wie die Vulgärastrologie so komisch ist. Da haben Sie hier (12. Feld) "große Tiere", und (6. Feld) "kleine Tiere". - Das heißt, hier sind die Wanzen, und da sind die Elefanten! - Aber im zwölften Feld, also wenn Sie an Seuchen denken, dann können Sie auch Bakterien nehmen ja? Das sind nicht gerade große Tiere! nicht? Also so kann man die Unterscheidung nicht treffen. - Ebenso wie Sie hier haben: "kleine Reisen" (3. Feld) und "große Reisen (9. Feld). Wann fängt das an? - Ich kann von hier (3. Feld) in den Wald gehen; ich kann etwas erleben, was dem 9. Feld entspricht - und ich kann nach Ägypten fahren und zu den Pyramiden und kümmere mich darum, wann der Lunch serviert wird usw. Also das ist im Grunde genommen eine kleine Reise. - Also so sind die Unterscheidungen nicht zu treffen, nicht?, die sind innerlich zu verstehen.

Ja. Also insofern Krankheiten. - Dann .. nicht?, wir haben Hygiene - die Funktionsstörungen - dann die Körperpflege natürlich - und die Tätigkeit. Die artet ja manchmal in Arbeit aus ja? Also die Arbeitsbetätigung. Die Lust an der Arbeit, die .. Man könnte sagen, es ist fast gleich, ob man Holz hackt, oder ob man ein philosophisches Buch liest oder was. Das was hierher gehört, das ist die reine Funktionslust. Hier zeigt sich das Merkurische übrigens: die Funktionslust. Also die Freude an der Arbeit, oder die .. das Bestreben, es zu einer Perfektion zu bringen - etwas in die Übung, etwas in den Griff zu bekommen ja?, also das gehört hierher.

Oder - ja, das spielt auch in der Tradition eine Rolle, das Verhältnis zu Dienstboten. Ja, die gibt es nun heute kaum. Ich weiß nicht, wie es hier ist, aber im übrigen Europa gibt es kaum noch Dienstboten. Da muß man die Sachen selber machen. - Also was ist es da? Nun, da sind es all die Apparate, ob das Waschmaschine oder Kochherd ist usw. - die Apparate, die man in den Griff bekommt, die also die Tätigkeit, die Lebenshaltung unterstützen. Also alles das gehört hierher .. Nicht? hier haben wir das Erdhafte, das konkret Ungleichartige usw.

Jetzt schalten wir um auf das siebente Feld. Nicht? Wir überschreiten diese Horizontlinie - das siebente Feld. Hier sind wir dem Ich gegenüber mit dem Du, also Gemeinschaftsleben - und nun ins Personale, ins Gegenständliche übersetzt. Ja was können wir da sagen? -- Ja also ganz einfach gedacht: zum Zusammenleben muß ja einer da sein, ja? Nicht? Also die ..

NN: Die Ehe!

TR: Ja, ja, ja. Also die .. Eine der meist gestellten Fragen: "Wann werde ich heiraten?!" etwa - also ganz plötzlich diese Frage. - Das kann man natürlich nicht sehen. Aber man kann sehen, wenn das betont ist, daß die ganze Einstellung personbezogen ist. Also daß der Mitmensch, das Du, nicht? der Andere - einem etwas aufschließt. - Ja, wenn man Sonne hat: also das Wesentliche aufschließt oft, den eigenen Wesenskern. Nicht? so etwas gehört hierher. - Oder wenn wir Merkur da haben. Na ja! was kann das sein? Nicht nur, daß man gerne Diskussionen führt, sondern daß der Andere, der Mitmensch - man ist ja personbezogen, auf den Anderen bezogen - daß man vom Anderen den Aufschluß sucht, den Aufschluß der eigenen Person.

Verstehen Sie?, das ist anders als wenn es hier ist (1. Felt), wenn hier die Sonne und Merkur ist. Da muß man möglichst etwas aus dem Eigenen heraus erzeugen, aus dem Persönlichen. Nicht? da haben wir ja die souveränen Behauptungen usw.

Also die Personbezogenheit, nicht?, die Bezogenheit auf den Anderen, auf den Mitmenschen.

Und nun das achte Feld. - Also da ist in der Tradition .. nicht? die Astrologen wissen da immer nur vom Tod zu reden, Tod und Todesursache. - Ja, jetzt will ich Ihnen aber sagen: das Eingepasstsein in ein Team, oder die Fähigkeit dafür, was ist das? - Sie wissen ja, was ein Team ist ja? nicht? - Das heißt: die Fähigkeit .. das hat natürlich mit dem Tod zu tun, mit dem Tod meiner Persönlichkeit - in einer Gemeinschaft so funktionieren, wie es die Gemeinschaft erfordert - nicht wie ich persönlich will oder nach meinen Talenten .. daß ich meine Talente anbringe. Nicht? Sie wissen, in einem Team, also wenn Sie je zusammengearbeitet haben mit anderen, wie lästig das ist, wenn einer sich immer vordrängt mit seiner Person: ja ich meine das aber so, und meine Begabung ist so, usw. ja? - Nicht? - Ja, also das gehört hierher.

Oder die .. ja, wenn wir jetzt die Gemeinschaft in einem größeren Umfang nehmen, die Volksgemeinschaft. Dann könnte es auch .. - nicht?, es ist immer der Gegensatz zum zweiten Feld, hier: zu Besitz, zur materiellen Anhäufung - und hier (8. Feld): den Gemeinbesitz. Nun Sie wissen, daß das also für eine Reihe von Leuten ja gerade der Ort der Bereicherungen ist.

Wir haben zum Beispiel in Freiburg da, am Parapsychologischen Institut das auch zur Untersuchung gehabt .. und Professor Bender ist Ihnen vielleicht ein Begriff - und da hatten wir also Gruppen von sechs Personen - sechs kann man am besten überblicken - und auch die Frage .. "Fünf sozial Zukurzgekommene, und einer: der reichste Mann in Deutschland." - Und jetzt ist es natürlich so, um etwas wissenschaftlich exakt zu machen .. - da wir die Gaunersprache kennen, dürfen wir die Fälle nicht aussuchen - also die werden von einem Sozialamt gestellt.

Da waren nun drei dabei, die haben den Jupiter im zweiten Feld gehabt - und einer, der hat den Jupiter hier im achten Feld gehabt. - Natürlich haben die Astrologen alle .. (die durfte man auch nicht aussuchen), sondern alle, die sich gemeldet haben, die haben dann alle einen von den dreien genommen, die den Jupiter da hatten (2. Feld). - Ich sagte gleich, das wird schief gehen - nämlich genau der eine, der den Jupiter da hatte (8. Feld). - Aber wie ist er denn der reichste Mann geworden?

Das ist der Besitzer sämtlicher Bodelle und Nachtlokale und Rennställe .. der Rennplätze und Rennställe usw. ja? - damit hat er, man könnte sagen, eigentlich am Negativum des Volksvermögens .. daraus hat er seinen persönlichen Gewinn bezogen.

Oder wenn Sie große .. na! Schwindler nehmen, Ivar Kreuger etwa - der hat hier die starke Betonung im achten Feld auch, so daß also .. nicht? - analog ist ja das Zeichen Skorpion. Wie man bei Skorpion nicht unterscheiden kann, ob man ein Opfer ist ja?, oder freiwillig opfert, oder ob man zusammenrafft in Ichsüchtigkeit - so kann man hier nicht unterscheiden, ob man jetzt .. ja, sagen wir mal .. ein Teamwork macht, oder ob man das Volksvermögen am Negativum ausbeutet. Ob man .. ja, was wir nennen .. "Leichenfledderer" ist oder Kriegsgewinnler usw. - Bitte ja?

NN: Bedeutet es auch, daß die Begabungen und die Möglichkeiten verborgen sind, rätselhaft?

TR: Na ja, oft ist es natürlich dem Betreffenden selber verborgen, und es wird auch von anderen also sehr wenig estimiert, von anderen also nicht anerkannt. Es ist im Verborgenen. Oder es ist manchmal so, daß man besser im Verborgenen bleibt. - Ich habe es zum Beispiel bei einer Reihe von Prokuristen gefunden, also von Menschen, die .. ja! von ganz gut arbeitenden Prokuristen, die also auf fremde Rechnung arbeiten, exakt die Buchführung. - Einer hat versucht, einen eigenen Betrieb aufzumachen. Er hat gedacht, also jetzt kann er das alles. Ja, und dann ist er in 2 Jahren Pleite gewesen. Verstehen Sie?, es ist eine besondere Begabung, auf fremde Rechnung zu arbeiten, und eine andere Begabung, für sich selber etwas anzusammeln.

Ja jetzt das neunte Feld. Also da haben wir in der Tradition "das Haus der Religion". - Da haben sie bei Martin Luther Schwierigkeiten gehabt. Der hat nämlich seiner Geburtszeit nach fast alles da unten. Und um den ins Haus der Religion zu kriegen, haben sie ihn einfach um elf Stunden herumgedreht. - Von der katolischen Seite noch schlimmer: da haben sie es um sechs Wochen verdreht, damit er den Teufel auf den Nacken kriegt! - Na ja also damals ist ja Propaganda gemacht worden mit den Dingen.

Ja, also mit der Religion .. natürlich, es kann ja das sein. Aber - zunächst ist es also Weltanschauung, das heißt die .. nicht?, das Schützemotiv liegt da zugrunde - das, wie man die Welt zusammenbekommt, also das philosophische Interesse, und das kann da hingehören. - Oder .. ja auch die großen Vorbilder, die Menschheitsführer usw.

Aber es kann ja auch eine ganz einfache und materielle Auswirkung haben. Zum Beispiel habe ich da bei Rennfahrern, bei Verkehrsfliegern das betont gefunden, das heißt bei Menschen, die an der internationalen Entwicklung, an der technischen Entwicklung usw. beteiligt waren. Für die was das die Weltanschauung. Also wieder kann man nicht sehen, worin einer da tätig ist.

- Ganz zu schweigen von den "großen Reisen". - Natürlich, also bei richtigen Auswanderern, da haben sie das betont. Oder in Deutschland haben wir ja diese Umsiedlungen, nicht? Das sind also ganze Landstriche, da sind Millionen verschoben worden - und da finden Sie also häufig dieses betont.

Ja oder wenn Sie hier das Verhältnis von Krebs zu Schütze sehen, oder vom vierten zum neunten Feld, das was man in der Biologie "Nesthocker" und "Nestflüchter" nennt ja? .. hier unten da bleibt man hocken dran - und hier (9. Feld) flüchtet man. Ob man das jetzt freiwillig tut, aus sich heraus, oder schicksalhaft vertrieben wird, das steht natürlich nicht drin - oder vielmehr: nur angedeutet.

Ja nun das zehnte Feld. Also jetzt begeben wir uns in den Quadranten. Ja hier haben wir "Gemeinschaft" (3. Quadr.), und da haben wir "Gesellschaft" (4. Quadr.). Was ist da der Unterschied - das wird ja oft zusammengeworfen - zwischen Gemeinschaft und Gesellschaft?

PN: Gesellschaft ist ja mehr organisatorisch formalisiert. Also nicht persön...

TR: Ja unpersönlich vor allem. Also mit dem Briefträger sind Sie ja nicht verheiratet, oder mit dem Trambahnschaffner, oder mit dem .. nicht?, verstehen Sie?, mit irgendeinem Beamten - (vom Steuerbeamten wollen wir gar nicht reden ja?) - Also da übt einer dem vierten Quadranten entsprechend seine Amtsfunktionen aus, und zwar unpersönlich. Es ist sogar besser, wenn er es nicht persönlich ausübt.

Gemeinschaft ist ein persönlicher Kontakt, oder ein Kontakt irgendeiner Art. Und wenn es dieselbe Sprache ist, oder wenn es eine Kultur ist, auch wenn wir verschiedene Sprachen reden - dann ist es doch die Gemeinsamkeit eben des Europäischen. Also eine lebendige Gemeinsamkeit, ein lebendiger Kontakt muß irgendwie da sein bei der Gemeinschaft.

Und hier (4. Quadr.) schaltet das möglichst aus. Also die Berufsausübung hier, die hier betont ist - oder Öffentlichkeit, geht nicht nach persönlichen Motiven.

Ja also zum Beispiel denken Sie an Schriftsteller, die man so "Bestseller" nennt. Wenn Sie diese Burschen anschauen, dann wird Ihnen oft übel, aber es ist ganz gleich. Für die Qualität als Bestseller macht es nichts aus. - Oder für .. ja von Staatsmännern möchte ich gar nicht reden, aber da ist es also oft .. nicht? - Ja oder nehmen Sie den Nixon da, den letzten Präsidenten. Er war eigentlich ein Gangster (als Präsident) - aber als Präsident war er gar nicht schlecht, nicht? Verstehen Sie? Also so ...

PN: Haben Sie sein Horoskop gemacht?

TR: Ja, ja. Der hat immerhin also doch einen Krieg beendet und einen zweiten vielleicht verhütet und .. Aber - Ja also das ist unabhängig von den persönlichen Qualitäten. - Das gehört hierher. Also Öffentlichkeit, Verhältnis zur Öffentlichkeit. - Sie sehen auch den Gegensatz: Hier (4. Feld) ist man bei sich zu Hause, im eigenen Heim, im eigenen Gehäuse. - Hier (10. Feld) an der Öffentlichkeit. Nicht?, die öffentliche Funktion.

Nun das elfte Feld. Da kommt die Tradition mit ihren "Freunden" immer. Ja was sind Freunde? - Bitte ja?

LB: Ja hier sind die Freunde also mehr unpersönlich aufzufassen. Es sind Logen und Brüderschaften, oder wie man es heißen kann. Logen und losere persönliche Verbindungen, aber mit organisatorischen Bändern zwischen ihnen, also Odd-Fellow ...

TR: Aha! ja. Ja, es ist also eine .. irgendeine Weltbeziehung nötig ja? Also nicht das, was häufig ist, wenn es mit der großen Liebe aus ist, wenn man so .. Kontakt fehlt und dann sagt: "Ja wir bleiben aber Freunde!" - nicht?, also das hat natürlich mit Freundschaft nichts zu tun.

Überhaupt also - ja, der Unterschied zwischen diesen beiden Feldern: Liebe und Freundschaft. - Hier (5. Feld) ist irgendein sinnlicher Kontakt nötig, ein Wohlgefallen an der Person als Person, an der Erscheinung. - Hier drüben (11. Feld) beim Freund, also in dem Sinne gedacht, das ist mehr das, was der Saint-Exupéry sagte: "ein Fenster zur Welt", nicht? Das ist der Mensch, mit dem man die zeitgenössischen Angelegenheiten durchspricht, und der einem da etwas sagt. Nicht? da ist es nicht von der Person abhängig.

Ja, also letzten Endes - ich nenne es "den Geist der Epoche" - und das ist auch das, was dahintersteht, zwischen den Logen und Brüderschaften und diesen Vereinigungen und in dem Sinne .. oder was früher in der Freimaurerei war, also da .. in diesem .. Es kommt auf das Allgemeinmenschliche an und auf die Gesinnung, auf die Einstellung ja?

Während hier drüben (5. Feld) .. etwa Gesinnung .. nicht? Sie kennen das ja .. so und so oft: "Ja, ich liebe den Menschen. Er ist ein Schuft, aber ich liebe ihn!" - das ist undiskutabel. - Das gehört hierher ins 5. Feld, nicht?

Hier (11. Feld) ist die Gesinnung, der Gleichlauf der Gesinnung.

Und nun das zwölfte Feld. Also da hat die Tradition bloß die Gefängnisse, Irrenhäuser und Krankenhäuser und dergleichen, wobei man nicht unterscheiden kann, ob einer im Irrenhaus als Artzt ist, oder als Irrer - oder im Gefängnis Gefängniswärter oder Gefangener. Ja, wie finden wir da nun einen Inhalt - hier vom vierten Quadranten, von der Gesellschaft aus?

PN: Druck der Gesellschaft.

TR: Druck - ja, teilweise Druck ...

- und dann also .. die ausgeschaltet sind. Verstehen Sie?, die in das herrschende Gesicht nicht hineinpassen, nicht? Also etwa in .. das schon hatte man im Dritten Reich da, den Konzentrationslager. Da brauchte man nur "blob" zu sagen, und dann ist man schon da eingesteckt worden. Nicht? also ausgeschaltet vom herrschenden Gesicht der Zeit. Das kann aber auch .. das muß nicht also ein gesellschaftlicher Druck sein. Man kann auch .. ja sagen wir mal, in der Wissenschaft - Sie kennen das Totschweigen, nicht?

NN: Wie?

TR: Totschweigen. - Also Sie bringen Ergebnisse, die nicht beliebt sind, oder die man einfach nicht wahr haben möchte. Ja, Sie werden totgeschwiegen. Man spricht nicht von Ihnen. Oder die Bücher werden nicht gedruckt. Oder man beachtet Sie nicht. - Bitte?

NN: Wie kommt die Opposition zum 6. Haus zum Ausdruck?

TR: Aha! ja - ja ja! Die kommt darin zum Ausdruck - als es hier (6. Feld) um das Funktionieren für sich im Persönlichen geht .. ja, ich sagte Ihnen: die Funktionslust. Eine Arbeit so .. also so genau, exakt wie möglich zu machen .. die Freude daran - und hier (12. Feld) geht es letzten Endes um die Menschheit, die Vorbereitung kommender Dinge. Deswegen nämlich, wenn man das hier betont hat oder auch dissonant, ist es oft so, daß Sie nicht beachtet werden von den herrschenden Mächten, weil Sie für einen anderen Zustand arbeiten. - Also zum Beispiel alle Untergrundbewegungen gehören dahin auch.

Oder vom Unbekannten aus herrschen. Ich weiß nicht, ob Ihnen Hugo Stinnes ein Begriff ist? Das war mal der reichste Mann in Deutschland, der die Inflationen gemacht hat und also .. zusammengerafft sein Vermögen - das größte Vermögen, das es je gab in Deutschland. Ja, hier: Sonne, Venus, Merkur usw. im 12. Feld. Der heimliche König. Der heimliche Herrscher. Also so was gehört auch hierher.

Also vom Hintergrund aus .. Also nicht so wie die Tradition da sagt: Freunde und Feinde - das ist eine etwas einfache Sache, nicht? - sondern Feind .. gut, kann man sagen: des gegenwärtig Herrschenden - und irgendwie entweder dagegen arbeiten oder einen anderen Zustand vorbereiten. Auch das gehört daher. - Bitte?

PN: Darf ich fragen? Es ist klar, wie 12. Haus als ein fallendes Haus vom Gesellschaftlichen ist, nicht wahr? Aber es ist nicht so ganz klar, für mich jedenfalls, wie 9. Haus ein fallendes Haus von Gemeinschaft ist, wenn man diese "großen Reisen" und "Religion" usw. .. Wie ist das gemeinschaftlich persönlich zu verstehen?

TR: Aha! - Ja also dieser Ausdruck "fallendes Haus", der stammt aus einem Irrtum! .. ja! indem man sich "Haus" so gedacht hat als: Dach - und das ist die Spitze. - Hier ist das Ansteigen - und da fällt es. - Und daraus ist eine irrtümliche Beurteilung gekommen.

Es entspricht eigentlich dem, diesem dritten Prinzip, immer dem Labilen - die Bewegung. Es geht also hier um die Bewegung, um die Fortbewegung des Gemeinschaftlichen, um den Fortschritt des Gemeinschaftlichen (9. Feld) - Und hier (12. Feld) um den Fortschritt des Menschheitlichen.

PN: Aber wie ist dann 9. Haus zu verstehen als gemeinschaftlich?

Ja - wenn ich Ihnen da so einen Fußballkönig vorstellen könnte. Der ist da bei den Olympischen Spielen etwa, da vertritt er die Nation - (Es ist natürlich .. Es ist ein Blödsinn, aber die Einstellung der meisten Menschen ist nun so, ja?) Und er wird bewundert. Was glauben Sie, wie viele Briefe der bekommt, begeisterte Briefe von Damen - oder am Fernsehen wird er bewundert. - Oder wie Italien .. also bei den letzten Spielen, da haben nun die Italiener das nicht geschafft - da haben Tausende, nicht? mit dem Temperament da, den Apparat zum Fenster rausgeworfen aus Wut darüber, daß die Italiener nicht gesiegt haben. Also solche Sachen, die sind schon aus einem gemeinschaftlichen Motiv einer Nationalität erklärlich ja? Man kann darüber lachen, aber es .. daraus kommen diese Bewegungen.

Ja - und nun, also ich sagte vorhin Verkehrsflieger. Der bringt also jetzt dieses .. Die Internationalität im echten Sinne ja? - die Internationalität ist ja nicht eine Farblosigkeit, die hierher (11. Feld) gehört, sondern zwischen den Nationen eine Verbindung, einen Fortschritt. - Oder .. ja, also die sportlichen Vertreter der Nation. Also alles das gehört dahin (9. Feld). - Ich kann nicht behaupten, daß der Fußballkönig da nun gerade dem 12. Haus entspricht, also die Menschheit weiterbringt ja? - Ja oder denken Sie an die arabischen Terroristen, die so die Flugzeugentführungen machen, nicht? Aus dem Fanatismus ihrer nationalen Einstellung heraus, wird da so etwas inziniert - nicht? man kann sagen, mit großem Wagemut - sie riskieren ja schließlich Hals und Kragen dafür - aber es .. Nicht? das ist alles etwas, was dahin gehört.

PN: Dasselbe mit Religion, das ist auch gemeinschaftlich zu verstehen dann? Nicht spirituell?

TR: Oft fürchterlich! - denken Sie an den Dreißigjährigen Krieg, daß man um der Religionen willen Millionen umbringt. - Also all diese Ausschaltungskämpfe, die gehören dahin.

Oder auch die politischen Kämpfe, die Parteien ja? Politische Parteien, die .. wobei immer der .. Ja, daran kann ich Ihnen den Unterschied vielleicht sagen: - Solange etwas hier ist (1. Quadr./3. Quadr.) - etwa in einer politischen Partei, die die Macht ergreifen will, dann .. nicht?, hier ist das Besondere. - Da steuert man hin auf den Tag .. auf den Tag, an dem man die Macht ergreift. - Und wenn der Tag da ist, dann kommen die allgemeinen Fragen (2. Quadr./4. Quadr.) - Nicht? da muß der Bäcker morgens die Semmeln haben. Und da muß die Milch geliefert werden, usw. Dann kommen all diese Haushaltsfragen und dergleichen. Also völlig andere Fragen, als hier in der Organisation einer Partei oder eines neuen Staates etwa. - Das was man in Rusland erlebt hat an dem Umsturz. Nicht? die Bolschewiken von 1917 haben sich einen anderen Staat vorgestellt, als er heute ist. Verstehen Sie? Das ist also zweierlei, wenn man von einer Gemeinschaft aus denkt und etwas vorbereitet - und wenn man es hier im allgemeinen Maßstab durchführt (4. Quadr.).

Ja also - es ist so wie bei all diesen Elementen: die verschiedensten Erscheinungen sind möglich, die verschiedensten Entsprechungen - die Prinzipien bleiben dieselben.

Also wenn Sie hier das 10. Feld betont haben, dann müssen Sie zur Öffentlichkeit hin, wie die Motte zum Licht fliegt. Verstehen Sie? Da ist die Richtung, die ist Ihnen vorgeschrieben. Das ist sogar die Zwangsläufigkeit.

Aber - wie Sie das einschlagen .. Ich kann es Ihnen nochmal .. am Anfang - wenn man da den Mars hat (10. Feld) - also wo dieses kämpferische Motiv einsetzt, das steht frei - wofür man kämpft. - Und so ist es bei jedem Feld.

Also die Art .. Oder hier zum beispiel (2. Feld), sich eine persönliche Grundlage verschaffen. Ja - aber wie, das steht Ihnen frei.

Ja und nochmal, also um auf die Grundlage zu kommen: die Zwangsläufigkeit, die ja in einem Horoskop ist, die liegt in der Festlegung der Prinzipien - also hier der Kräfte bei den Planetensymbolen - hier bei den Tierkreiszeichen der Verhaltensweise, der Art und Weise - woraus sich dann die Eigenschaften bilden, die Eigenschaftsanlagen - und dann in den Haüsern: die Richtungen, die Kräfterichtungen.

Nun kann sich das also ineinanderschalten, je nachdem. Es kann Aszendent Fische, Wassermann, usw. sein. Dann sind die beiden Kreise ineinandergeschaltet. Dann gibt es eine Überschneidung.

Aber wenn Sie die Elemente richtig erfassen, dann können Sie auch richtig deuten. - Dann erfassen Sie erst das Planetensymbol, was bedeutet das? Also was ist "Merkur", und was ist "Venus" .. usw. - Erfassen Sie erst das, und dann das was den Planetensymbolen am nächsten ist: das Tierkreiszeichen. - Also etwa "Saturn in Skorpion" ist was ganz Bestimmtes. Wenn Saturn in Skorpion jetzt "im zweiten Feld" ist, ist es wieder was Bestimmtes. - Und wenn Sie das kombinieren, dann haben Sie alles. - Dann sind nur die Aspekte noch in Betracht zu ziehen.

 

Astro Wiki
AstroWiki
Aktuelle Planetenstände
30-Okt-2014, 16:05 Weltzeit
Sonne7Skorpion9'22"13s54
Mond1Wassermann18' 2"14s51
Merkur18Waage47'44"5s30
Venus8Skorpion31'23"13s32
Mars3Steinbock7'46"24s54
Jupiter20Löwe15'48"15n19
Saturn23Skorpion43'10"16s50
Uranus13Widder37'26"r4n44
Neptun4Fische52'32"r10s25
Pluto11Steinbock21'19"20s40
Mondkn.w19Waage7'54"r7s29
Chiron13Fische22'30"r1s57
Erklärungen der Symbole
Horoskop des Moments
Astrologer watching the sky through a telescope, by Eugene Ivanov
Werbung
WWW.ASTRO.COM ist das grosse Astrologie-Portal mit den vielen kostenlosen Angeboten. Hochwertige Horoskopdeutungen von den weltweit führenden Astrologen Liz Greene, Robert Hand und anderen Autoren und Autorinnen, viele gratis Horoskope und qualitativ hochwertige Information über Astrologie für Anfänger und Profis machen www.astro.com zur ersten Adresse für alle Astrologie-Interessierten.
Homepage - Gratis Horoskope - Astrodienst Onlineshop - Astrologie Wissen - Ephemeriden - Autorinnen und Mitarbeiter - Mein Astro - Direkte Atlas-Abfrage - Sitemap -FAQ - Forum - Kontakt mit Astrodienst