Erste Schritte mit Astrologie

Eine Einführung (nicht nur für Kinder) von Liz Greene

SternHast Du schon einmal den klaren Nachthimmel betrachtet, den Zauber der funkelnden Sterne gespürt, und Dich gefragt, ob die Muster, die sie bilden eine besondere Bedeutung haben? Die Menschen haben schon immer zum Nachthimmel aufgesehen und gefühlt, dass er ein faszinierendes Geheimnis enthält. Lange vor der Erfindung von Teleskopen spürten sie, dass die Sterne eine besondere Botschaft für sie haben müssten.

Die Neugier der Menschen auf die Sterne stand am Anfang der Beschäftigung mit der Astrologie. In den Ruinen fast aller uralter Zivilisationen haben Archäologen Hinweise auf Astrologiestudien gefunden - von Griechenland bis Babylon, von China bis Rom. Sie ist die älteste Wissenschaft der Welt.

Astrologen haben beobachtet, dass die meisten Sterne sich zusammen um den Himmel bewegen zu scheinen. Aber sie haben auch bemerkt, dass einige sehr helle Sterne unabhängig vom Rest durch den Himmel wandern. Sie nannten diese beweglicheren Sterne deshalb "Wanderer". Heute heißen sie "Planeten", auch unsere Erde ist ein Planet. Jeder Planet bewegt sich in einem Kreis - der Umlaufbahn - um die Sonne. Die Sonne selbst ist ein richtiger Stern. Sie und ihre Planetenfamilie bilden unser Sonnensystem. Die alten Astrologen haben fünf "Wanderer" entdeckt, die auch heute noch mit ihren alten Namen bekannt sind: Merkur, Venus, Mars, Jupiter und Saturn. Das sind Götternamen, denn die Astrologen hielten die Wandersterne für Götter. In den letzten zweihundert Jahren haben Astronomen drei weitere Planeten entdeckt, denen sie die Namen von anderen alten Göttern gegeben haben: Uranus, Neptun und Pluto. Manche Astronomen glauben, dass es noch einen Planeten im Sonnensystem gibt, den wir noch nicht entdeckt haben.

Schau zum Himmel!Außer den Sternen und Planeten sahen die alten Astrologen auch, dass der Mond sich am Himmel bewegte. Heute ist es für uns selbstverständlich, dass der Mond in einer eigenen Umlaufbahn um die Erde kreist. Auch die Sonne schien sich zu bewegen. Sie ging im Osten auf und im Westen unter. Wir wissen jetzt, dass sich die Erde um ihre eigene Achse dreht. Für eine Umdrehung um sich selbst braucht sie vierundzwanzig Stunden. Auf dem Teil, der von der Sonne angestrahlt wird, ist es Tag. Wenn dieser Teil nicht mehr auf der Sonnenseite ist, ist es Nacht.

Die Astrologen haben alles aufgeschrieben, was sie über die Bewegungen von Sonne, Mond und den Planeten gewusst haben. Heute studieren wir diese Dinge mit großen Teleskopen. Diese Wissenschaft nennt man Astronomie. Man kann die Astrologie sozusagen als die Mutter der modernen Astronomie bezeichnen.

Heute unterscheiden wir zwischen Astronomie und Astrologie. Die Astronomen interessieren für die wissenschaftlichen Tatsachen des Sonnensystems, während moderne Astrologen weiterhin die Verbindung zwischen den Planetenbewegungen und dem Leben der Menschen untersuchen. Natürlich glauben sie nicht mehr, dass die Planeten Götter sind, aber sie wissen, dass es ein faszinierendes Verhältnis zwischen Sonne, Mond, Planeten und dem Leben eines Jeden von uns gibt.


Looking at Astrology

Diese Einführung in die Grundlagen der Astrologie stammt aus dem im Jahr 1977 im Coventure-Verlag erschienenen Buch "Looking at Astrology" von Liz Greene. Es richtet sich in erster Linie an Kinder, der Text ist aber auch für "Einsteiger" in dieses komplexe Thema hochinteressant.

 

Astro-Databank
Astro-Databank
Astro Wiki
AstroWiki
Aktuelle Planetenstände
18-Sep-2014, 05:17 Weltzeit
Sonne25Jungfrau13'36"
Mond19Krebs7'22"
Merkur21Waage15'20"
Venus15Jungfrau29'56"
Mars2Schütze53'22"
Jupiter13Löwe35'51"
Saturn19Skorpion20'31"
Uranus15Widder17'18"r
Neptun5Fische39'35"r
Pluto11Steinbock0' 6"r
Mondkn.(w)19Waage32'21"r
Chiron14Fische55'18"r
Erklärungen der Symbole
Horoskop des Moments
Werbung
Loading