•    
    Aktuelle Planetenstände
    3-Sep-2015, 23:49 Weltzeit
    Sonne11Jungfrau9'17"7n23
    Mond23Stier4'29"14n31
    Merkur8Waage11'35"5s25
    Venus14Löwe29'57"r9n29
    Mars16Löwe41'13"16n56
    Jupiter5Jungfrau6'21"10n27
    Saturn29Skorpion8'17"18s10
    Uranus19Widder54' 6"r7n10
    Neptun8Fische19'38"r9s12
    Pluto13Steinbock5'10"r20s57
    Mondkn.w1Waage8'24"0n27
    Chiron19Fische35'43"r0n16
    Erklärungen der Symbole
    Horoskop des Moments
| Mein Astro | Forum | FAQ
Menü

FISCHE: VON FRÖSCHEN UND KÜHEN

Von Dana Gerhardt

Für einen Frosch, der niemals seinen Teich verlassen hat, ist das Meer ein Lotteriespiel. Seht, was er aufgibt: Sicherheit, die Herrschaft über seine Welt, Anerkennung! Der Meeresfrosch schüttelt nur den Kopf. "Ich kann nicht wirklich erklären, wie es ist, wo ich lebe, aber eines Tages nehme ich dich dahin mit."1 FischeWenn ich die Fischewelt beschreiben soll, fühle ich mich wie der Frosch, der das Meer beschreiben soll: Wie kann ich sagen, wie es wirklich ist? Ich bin keine Expertin. Ich habe einen Jungfrau-Aszendenten, was bedeutet, dass ich Fischen in der Regel durch meine Partner in Haus Sieben begegnet bin. Jahrelang habe ich mich an Jungfrau-Tugenden festgehalten und bewiesen, dass ich unfähig bin, meine Fische-Partner zu verstehen - Dichter, Musiker, Alkoholiker, Lügner und Träumer. Wie oft habe ich in ihre nebulöse Welt geschaut und meine Hände über dem Kopf zusammengeschlagen: "Was heißt, du hast einfach 'vergessen' mich zu treffen, wo du doch gesagt hast, dass du das tun würdest?! Du hast zum dritten Mal in dieser Woche deine Schlüssel vorloren?! Los, gib mir einen guten Grund, weshalb ich deine Versprechungen jetzt glauben soll!"

Mit der Zeit bin etwas weniger schrill geworden.Das Leben lauert denjenigen unter uns auf, die Ordnung und Perfektion verehren. Es strapaziert uns, so dass wir frustriert und entnervt sind,schließlich aufgeben und die nebligen Fische in einem neuen, ansprechenderen Licht sehen. Ich bewundere die Künstler und Mystiker, die dieses Reich bewohnen. Wie die Meeresfrösche können sie ihre Welt nicht immer erklären, aber von ihrem verträumten Lächeln und selig dreinblickenden Augen kann ich ein paar grobe Übersetzungen wagen: Fische schweben; sie geben sich dem Fluss (des Lebens) hin. Sie vergeben und vergessen. Sie sind in einem Zustand transzendenten Eins-Seins, der das Herz berühren, die Vorstellungskraft erweitern, uns zu höheren Mächten rufen, uns ins kollektive Unbewusste einklinken und den unsichtbaren Weber unserer Träume herbeirufen kann. Durch Fische können wir ins Reich jenseits der Schleier von Ego und Materialismus vordringen. Wir können uns in der riesigen Dimension unbegrenzter Liebe und Möglichkeiten auflösen.

Fische ist Seelenraum. Egal ob wir ihn als himmlisch oder ozeanisch erleben, Unterscheidungen wie "oben und unten" oder "vorher und nachher" sind hier wahrlich nicht entscheidend. Das sind Begriffe aus dem Reich des Teiches. Fische arbeitet gerne durch Trance. Es dringt durch die rechte Hälfte unseres Gehirns ein, in Bildern, Farben, Tönen, Emotionen und intuitiven Schwingungen. Seine Art der Argumentation unterscheidet sich deutlich von seinem linkshirnigen Gegenüber. Jungfrau zergliedert in Teile. Fische enthält das Ganze. Jungfrau nimmt auseinander und Fische bringt zusammen (daher sein Mitgefühl). Fische liebt es Ähnlichkeiten in den Dingen zu finden. Es spricht in Bildern und fühlt sich wohl mit Mysterien. Eine unbeantwortete Frage ist eine Gelegenheit, sich zu wundern und zu träumen. Empfindsam und durchlässig bewegt sich Fische durch die Welt, wie eine Wolke oder Nebelbank, hüllt ein und nimmt auf, was es findet. Es kann wenig mit Fakten und praktischen Leistungen anfangen. Fische hat etwas Besseres: Vertrauen. Wenn Fische die Welt erforschen soll, nimmt es einfach wahr.

Angesichts des Chaos und der Enttäuschungen des Lebens - wer kann den Reiz der Fische leugnen? Ihre Sehnsucht nach Göttlichkeit, ihr mitfühlendes Herz, ihr romantischer Glaube daran, dass Träume wahr werden, bieten einer gebrochenen Welt Hoffnung und Heilung. Es ist kein Wunder, dass Oprah - die unbestrittene Kulturkönigin - ihre Satellitenradiosendung positiven Fischethemen widmet. Jede Woche hören Tausende ihre "Seelenserie"-Gespräche mit Fachleuten für Erleuchtung, Meditation, Traumwissen, Geistführer, Gebete, Reinkarnation und die Seelenalter.2 Pluto mag in den wirklichkeitsnahen Steinbock gegangen sein, aber Uranus ist immer noch in den Fischen, und Neptun wartet hinter den Kulissen (Anmerkung der Redaktion: der Artikel wurde 2008 geschrieben). Das kollektive Interesse an Fische wird so bald nicht verschwinden. Wenn Sie also nach mehr Fischemagie dürsten, hat die Astrologie gute Nachrichten für Sie, selbst wenn Sie eine so ausgeprägte Jungfrau sind, wie ich. Wie auch immer Ihr Horoskop genau aussieht, Sie haben ein persönliches Tor in dieses Reich der Kunst und der Mystik: Es ist Ihr Fische-Haus, das Ihnen verspricht "Die Reise in ein seelenvolles Leben beginnt hier!"

Das ist jedenfalls meine Theorie. In der Praxis habe ich allerdings etwas völlig anderes wahrgenommen. Als Sternenkonstellation hat Fische nur ein paar helle Sterne, was heißt, dass man sie ohne starkes Teleskop nur schwer sehen kann. Genauso kann das Fische-Haus im Horoskop schwer zu fassen sein. Über die Jahre habe ich viele gesehen, die sich ihrem Fische-Haus näherten und wieder zurückscheuten. Sie kehrten um und wählten ihr Schicksal unter den Teichfröschen - nicht fähig oder nicht willens, das Lotteriespiel des Meeres zu wagen. Und das sind nicht nur diejenigen mit leeren Fische-Häusern - es sind Leute mit Sonne, Mond oder Aszendent in den Fischen. Anfangs habe ich diese Menschen als Ausnahmen abgetan. Ein Astrologie-Veteran sagte mir einmal, dass wenn Leute ihr Horoskop nicht leben, heiße das, sie seien "nicht bewusst genug". Ein solches Denken geht mir gegen den Strich. Vielleicht sind sie weder Ausnahmen noch unbewusst. Vielleicht ist ihr Widerstand eigentlich ein Hinweis, wie ein heraushängender Faden, der mehr von dem Fischegewebe entwirrt, wenn man daran zieht.

Nehmen wir Warren. Er hat Sonne in Fische im zwölften Haus (das natürliche Zuhause von Fische) mit einem Fische-Aszendenten. Das ist eine ganze Menge Fische. Ich sprach nur kurz am Telefon mit Warren und war schon sehr gespannt auf die Person, die zu der Beratung kommen würde. War er ein Dichter? Ein Filmemacher? Ein Drogenabhängiger? Ein Trickbetrüger? Ein spiritueller Sucher? Es klingelte. Ich öffnete einem ruhigen Mann in einem unscheinbaren Hemd und khakifarbenen Hosen die Tür.

Wir unterhielten uns. Er arbeite als Ingenieur, sagte er. Er verbringe den ganzen Tag vor dem Computer und schaue Zahlen an. "Manchmal können Zahlen geradezu mystisch sein" mutmaßte ich. Er sah verwirrt aus: "Nicht wirklich." Ich fragte, ob er sich für Musik, Meditation, Poesie oder Fantasyliteratur interessierte. "Nein", antwortete er. Er hatte keine Hobbys. Sein Leben bestand darin, zur Arbeit zu gehen und wieder nach Hause zu kommen. Seine Abende verbrachte er vor dem Fernseher, begleitet von einem oder zwei Gläsern schottischem Whisky. Seine Frau lag ihm damit in den Ohren. Sie wünschte sich, dass sie mehr zusammen unternehmen würden, aber er war immer müde.

Verabredung mit einem FischIch sah immer wieder von Warren zu seinem Horoskop. Die Sonne in zwölf kann eine unterwürfige oder introvertierte Persönlichkeit hervorbringen. Ein Fische-Aszendent kann auch Masken tragen, um sich anzupassen und seine wahren Gefühle zu verbergen. Aber verschwindet jeglicher Ausdruck der Fische-Kreativität und / oder Mystik komplett, wie es bei Warren der Fall zu sein scheint? Wann immer die Wirklichkeit die Erwartungen nicht erfüllt, springen Astrologen verzweifelt durch das Horoskop in der Hoffnung, den oder die Planeten zu finden, die eigentlich die Hauptrolle spielen. Warren mag sich eine kleine fischeartige Transzendenz erkauft haben mit seinem abendlichen Fernsehen und dem Glas Scotch. Aber das meiste, was er sagte, kam von seinem Jungfrau-Mond im sechsten Haus - ein Gefühlsausdruck, der vorsichtig, fleißig und analytisch ist. Seine Frau (die auch den Mond eines Mannes verkörpern kann) schien das jungfräuliche Nörgeln zu übernehmen.

Ich bat Warren, mir von einer Zeit zu erzählen, vielleicht aus der Kindheit, in der er wirklich glücklich war. Nach einer Weile begannen seine Augen zu leuchten. Er erinnerte sich an einen Sommer, in dem er und ein Freund planten, ihre eigene Comicbuch-Serie zu entwerfen. "Wir hatten alle Charaktere gezeichnet und uns ein Dutzend Handlungsstränge ausgedacht bevor die Schule offiziell vorbei war", sagte er. Dann verlor sich seine Stimme. "Das war der Sommer, in dem mich mein Vater zwang, eine Arbeit zu finden." Er zuckte mit den Schultern. "Stattdessen arbeitete ich im Lebensmittelgeschäft meines Onkels und füllte Regale auf."

Er hatte an seinem Fische-Tor gestanden, wurde aber auf seinen Jungfrau-Mond in sechs zurückgeworfen. Sehr wahrscheinlich war das nicht das einzige Mal, dass Warrens Fantasie durch Pflicht und Pragmatismus zerschmettert wurde. Vielleicht wurde sein innerer Künstler, wann immer er versuchte, sich selbst Form zu geben, durch solche Jungfrau-typischen Urteile zerquetscht: "Lächerlich! Zeitverschwendung! Mit solchen Verrücktheiten kommst du nirgends hin!" Anstatt zum Meeresfrosch zu werden, der in eine faszinierende, fesselnde, wenn auch weniger praktische Welt eintauchen konnte, wurde er Ingenieur und verdammte seinen Geist zur Trance seiner dumpfen Gewohnheiten.

Armer Warren, dachte ich. Ich fragte mich, was geschehen wäre, wenn seine Eltern etwas aufgeklärter gewesen wären. Was, wenn sie zu einem Astrologen gegangen wären als er ein Junge war? Der Astrologe hätte erklärt, dass Warren ein empfindsames, intuitives Kind sei, mit einer Menge Fantasie und Mitgefühl. Er hätte ermutigt werden sollen, seinen Eingebungen zu folgen, hätte Raum erhalten sollen, um seine innere Welt zu entwickeln. Vielleicht hätte dann sein Jungfrau-Mond - anstatt sein Leben zu kontrollieren - ihm dazu dienen können, seine Fische-Empfindsamkeiten auf eine gut strukturierte Art zu erden.

Ich traf Warren als ich noch recht neu in der Astrologie war und selbst noch eine ziemlich begrenzte Vorstellungskraft hatte. Ich dachte mir, sein Horoskop wollte, dass er glücklich würde, indem er etwas Fischemäßiges würde - vielleicht ein Illustrator, Ashram-Anhänger, Schauspieler oder irgendein anderer Charakter aus meinem schmalen Fundus an Fische-Entsprechungen. Das war in den 80er-Jahren, als Pluto im Skorpion und es angesagt war, Astrologie mit Tiefenpsychologie zu verbinden. Ich brütete über Horoskopen, als ob sie dunkle Landkarten der seelischen Unterwelt wären, in der Hoffnung neues Licht auf jegliche Kindheitsverletzungen und Traumata zu werfen, die die Klienten zu einem neuen Verständnis ermächtigen könnten. Leider endeten wir all zu oft in einer jammernden Sackgasse, die "Opfer schlechter Erziehung" hieß. Als Pluto dann in den Schützen trat, wurden wir dieser Art zu denken zunehmend überdrüssig. Außerdem war ich bis dahin selbst Mutter geworden. Mir wurde schnell klar, dass es unmöglich ist, ein Kind nach den Standards eines Therapeuten zu erziehen.

Pluto in Schütze verlangte neue astrologische Vorgehensweisen. Meine Klienten wollten meine Hilfe, um eine bessere Zukunft für sich zu schaffen anstatt ihre Vergangenheit auszugraben. Ich wurde weniger vorschreibend und viel neugieriger, da meine Klienten auch meine Lehrer wurden und mein Verständnis des Tierkreises durch ihre Wahlen und Verhaltensweisen erweiterten. Ich versuchte, die Glaubenssätze herauszuhören, die ihre Wirklichkeiten schafften - was bedeutete, dass ich die Vorstellung annehmen musste, dass ihr Verhalten astrologisch "richtig" war anstatt es als falsch abzutun. Was ich über Menschen wie Warren lernte war, dass sie ihr Fische-Sein genau so aufrichtig lebten wie die Musiker, Dichter und Träumer. Ihre durchlässige Empfindsamkeit war nicht so offensichtlich, aber sie war nicht verschwunden. Sie nahmen einfach ihre Umgebung wahr und passten sich entsprechend an. Sie schwammen in dem Meer, wo immer sie sich wiederfanden. In einer Welt, die die Seele verbannt und Geld verehrt, können Fische ihre Form anpassen und mitfließen.

Solche Formveränderungen sind tatsächlich auch der zentrale Mythos der Fische. Ihr Symbol und die Konstellation zeigen etwas, das aussieht, wie zwei Fische, die in unterschiedliche Richtungen schwimmen; in Wirklichkeit sind sie getarnte Götter. Als das Monster Typhon auf den Olymp zustürmte, verwandelten sich Aphrodite und Eros in Fische und entkamen. Sie scheinen noch immer schwach an unserem Nachthimmel als V-förmige Konstellation der Fische, zwei Fische, die durch ein lockeres Band an ihren Schwänzen verbunden sind. Der östliche Fisch schwimmt hinauf in den Himmel, während der westliche an der Ekliptik entlang schwimmt. Die Richtungen, in die sie schwimmen, sind so symbolträchtig, wie das Band, das sie verbindet. Der Fisch, der gen Himmel zeigt, weist auf spirituelle Transzendenz, während sein Partner einen weltlicheren Pfad entlang der materiellen Ebene der Ekliptik einschlägt. Die getarnten Götter sind verbunden, damit sie einander nicht verlieren. Ebenso können wir in unserem Fische-Haus unsere eigene Göttlichkeit bewahren, indem wir uns mit beiden Richtungen verbinden - und mit mystischen Flossen an praktischen Pfaden entlang schwimmen.

Fische,
ChartresDas Fische-Symbol zeigt die Fische eng zusammengebunden, Rücken an Rücken. Aber die lockerere Verbindung an den Schwänzen, die wir am Himmel sehen, verdeutlicht viel besser die Herausforderung und den Spielraum, die wir haben, wenn wir beide Richtungen (offen)halten. Wir können unseren Kopf in den Wolken haben, aber unseren irdischen Halt verlieren. Wir können die Sicherheit wählen, aber die Seele verlassen, oder jedwede Variante dazwischen. Kreativität und freier Wille bieten uns unendlich viele Möglichkeiten. Ich denke an Emma mit Sonne und Venus in den Fischen. Sie beglückt Kinder beim örtlichen Handwerkermarkt mit ihrer Tiara und den Feenflügeln, aber sie hat katastrophale Liebesbeziehungen mit einer Reihe von schwachen und unehrlichen Partnern durchgemacht. Da ist Wilson, ein charmanter Fische-Aszendent, der tagsüber eine erfolgreiche Werbeagentur leitet und seinen Himmel nachts mit Frauen, Wein und Gras findet. Oder der sanfte Timothy, mit Sonne, Mond und Merkur in den Fischen, der die meiste Zeit verschwunden ist, sich in die Welt hinauswagt und sich für ein, zwei Jahre eine Buchhalter-Stelle sucht, um dann wieder zuhause bei seinen Eltern zu landen, wo er keinen geregelten Tagesablauf mehr aufrecht erhalten kann.

Die meisten von uns haben weniger dramatische Fische-Geschichten. Aber es ist sehr wahrscheinlich, dass sie hinter der Göttlichkeit, die möglich wäre, weit zurückbleiben. Wie können wir das Transzendenz-Versprechen dieses Zeichens ins Leben bringen? Dass Aphrodite und Eros, die Göttin der Liebe und ihr Liebe-bringender Sohn, die Fische in dem Fische-Symbol repräsentieren, gibt uns einen weiteren Hinweis: Die Liebe könnte das zentrale Anliegen dieses Zeichens sein. Natürlich können wir in jedem Teil unseres Horoskops zur Liebe aufgerufen sein, aber die nebulösen, turbulenten und verwirrenden Strudel unserer Lebensumstände, die wir in unserem Fische-Haus antreffen, könnten dieses Bedürfnis am tiefsten hervorrufen. Fische braucht eine Ausbildung in der Liebe, weshalb Dienen, Mitgefühl, Opfer, ja sogar Martyrium hervorstechende Fische-Ausdrucksformen sind. Die spirituelle Liebe ist stark, aber die menschliche Liebe ist meist zerbrechlich. Es gibt genügend innere und äußere Stürme, die durch unsere Welt(en) wüten, so dass wir - wie die bedrohten Aphrodite und Eros - einfach unsere Form verändern und uns ein Versteck suchen. Hier kommt eine legitime Fische-Frage: Wie können wir unsere Liebesfähigkeit stärken, in Anbetracht der monströsen Unzufriedenheiten, Depressionen und Sehnsüchte, die unsere Erfahrungen mit diesem Zeichen vernebeln können.

Jetzt, wo Pluto in Steinbock ist, merke ich, wie sich meine Astrologie-Strategien erneut verändern. Es ist noch zu früh, um zu wissen wohin genau sie sich entwickeln werden, aber ich spüre ein Bedürfnis nach mehr Pragmatismus. Wenn Klienten anrufen, sind sie bereit, eine neue Verantwortung zu übernehmen. Sie wollen wissen, was sie tun können, um ihre Situation zu verändern. Vielleicht zieht es mich deswegen zu Herkules, einem unserer ursprünglichsten Action-Helden. Ich bin nicht die erste, die sich an Herkules um astrologischen Rat bezüglich des Tierkreises wendet. Eine lange Tradition verbindet jede seiner zwölf Arbeiten mit den Tierkreiszeichen. Die aktuellste und herausragendste war die Metaphysikerin Alice Bailey, die seine Arbeiten als Allegorie für den Pfad der spirituellen Entwicklungen verwandte.3 Mein Ziel ist viel weniger anspruchsvoll. Ich frage mich einfach, ob Herkules uns zu einer neuen Handlungsfähigkeit in unserem Fische-Haus führen kann.

Herkules und GeryonHier also die Geschichte: Herkules sollte als seine Fische-Arbeit die preisgekrönte Herde roter Stiere von Geryon stehlen. Geryon war ein geflügelter Riese mit nicht weniger als drei an der Hüfte verbundenen Leibern und lebte auf einer Insel am Ende der Welt. Herkules machte sich zu Fuß auf den Weg und kämpfte mit wilden Tieren und Plünderern bis er so weit gegangen war, wie kaum ein Sterblicher je gekommen war. Als er durch einen gewaltigen Berg aufgehalten wurde, schlug er eine Schlucht durch ihn und erschaffte so die mächtigen Säulen des Herkules. Es war sehr heiß dort. Manche behaupten, dass er in einem Anfall von Ärger einen Pfeil gegen die brennende Sonne geschossen haben soll. Andere sagen, er habe sich lediglich ausgeruht und gebetet. Aber alle sind sich einig, was als nächstes passierte. Der Sonnengott Apollon ließ einen sagenhaften goldenen Kelch als Belohnung aus dem Himmel fallen. Unser Held kletterte hinein und floß den Rest des Weges nach Erythia und zu Geryons Rindern. Als er schließlich ankam, war seine Aufgabe leicht: Bumm! Er erschlug den gefährlichen zweiköpfigen Hund. Bumm! Bumm! Er tötete den listigen Hirten. Geryon rannte herbei. Herkules schoss einen Pfeil ab, der alle drei fabelhaften Körper des Monsters durchbohrte. Klonk!Klonk! Klonk! Herkules trieb die roten Rinder in seinen goldenen Kelch, segelte zurück zu dem hohen Berg, gab Apollons Geschenk zurück, und begann, die Rinder zurück nach Hause zu treiben. Man könnte meinen, dass seine Arbeit nun fast getan wäre, aber als er über Land zurückging, wurde er von Dieben angegriffen. Sein bester Bulle entkam und rannte bis nach Italien; Herkues musste einen König bekämpfen und töten, um ihn zurückzubekommen. Als nächstes schickte Hera eine fürchterliche Viehbremse, die die purpurnen Rinder in alle Richtungen auseinanderjagte. Der Held musste einen Fluss trockenlegen um sie schließlich nach Hause bringen zu können.

Das ist mehr Action als wir für gewöhnlich in unserem Fische-Haus suchen würden! Aber die Aussicht auf die roten Rinder ist verführerisch. Rinder bieten einen Lebensunterhalt; rot ist die Farbe des Begehrens, der Lebenskraft und der Macht. Die roten Rinder symbolisieren die nährende Kraft der Liebe und der unbegrenzten Möglichkeiten - der Schatz der Fische. Betrachten Sie Ihr Fische-Haus oder -Planeten. Gibt es einen Traum, den Sie verwirklichen wollen? Wie weit sind Sie bereit dafür zu gehen? Würden Sie über Raum und Zeit hinaus reisen, um ihn in Erfüllung gehen zu lassen? Herkules war bereit, bis ans Ende der Welt dafür zu gehen - was in unserem Fische-Haus bedeutet, über die Grenzen unseres Alltagsdenkens hinauszugehen und in ein höheres Bewusstsein einzutreten. Der erste Schritt ist einfach: Öffnen Sie sich dem Wunsch, eine neue Wirklichkeit zu schaffen. Danach brauchen Sie die Willenskraft und das Bewusstsein, das Herkules Ihnen vorlebt als er sich über das Land aufmacht und unterwegs noch wilde Tiere und Plünderer bezwingt. Diese Feinde mögen Ihnen überraschend und seltsam vorkommen, aber sie sind eigentlich vertraute Figuren. Sie sind die niederen Begierden und negativen Gedanken, die ständig Ihre besten Potenziale einschränken. Sie sind Ihre Süchte - die Substanzen und Gewohnheiten, die Ihnen auflauern, oder die Gedanken, die üblicherweise dafür sorgen, dass Sie sich verschließen. Wenn Sie wachsam in Bewegung bleiben, werden Sie Strukturen der Entschlossenheit und Absicht erbauen, die so mächtig und beeindruckend sind wie die Säulen des Herkules.

Doch Sie müssen über Ihre Säulen hinausgehen, und das bedeutet, dass Sie Ihre Absicht loslassen müssen. Ihre Träume auf diese Weise freizugeben, ist als ob Sie einen magischen Kieselstein ins Wasser fallen lassen, so dass es sich in Wellen ausbreiten und die Welt verändern kann, und somit die Möglichkeit eröffnen, dass sogar etwas Besseres zurückkommt. Es ist das Zugeständnis, dass Ihre Träume vielleicht nicht groß genug sind! Sie müssen dabei natürlich an Zauberei glauben - und das zieht das nächste Ereignis an: göttliches Eingreifen oder Gnade. Als Herkules so weit gegangen ist, wie je ein Mensch zuvor gegangen war, erhält er ein göttliches Gefäß. Dieses Symbol des goldenen Kelchs weist auf viele anderweltliche Fische-Segen hin: Synchronizität, Vorstellungskraft, Intuition, spirituelle Führung. Wie der Kelch sind auch diese Fische-Gaben sowohl Behälter als auch Gefährt. Sie tragen Sie zu Ihrem Fische-Schatz. Intuition, zum Beispiel, kann Ihnen - wie Paulo Coelho schreibt, "... ein plötzliches Eintauchen der Seele in den universellen Lebensstrom (bringen), wo die Geschichten aller Menschen miteinander verbunden sind, und (Sie) alles wissen können, weil hier alles niedergeschrieben ist."4

Der Kelch ist ein Geschenk des Sonnengottes, dem Sinnbild des Egos. In einer Fassung der Geschichte greift Herkules die Sonne an, in der anderen nimmt er sie einfach in sich auf und betet. Welche Strategie für Sie besser passt, hängt von Ihrem Himmel- Erde-Verhältnis ab. Wenn Sie sehr weltlich ausgerichtet sind, müssen Sie vielleicht die Strahlen Ihres Egos durch eine ego-auflösende Praxis wie Mantrasingen oder Meditation verringern. Wenn Sie wenig geerdet und sehr mystisch sind, könnten die Grenzen Ihres Egos durchlässig und dünn sein. Besonders, wenn Sie männliche Planeten wie Sonne, Mars oder Saturn in den Fischen haben, sollten Sie sehr wahrscheinlich Ihr Selbst stärken. Für Sie kann die Reise über das Land zu Ihren Säulen das größte Wachstum bringen; danach können Sie sich in Andacht ausruhen und auf die Gnade warten.

Wie auch immer, sobald Sie Ihre Erwartungen losgelassen haben, müssen Sie in einen besonderen Fische-Zustand eintreten. Als Herkules in den goldenen Kelch steigt, hört er auf, sich bewusst weiterzubewegen. Er kommt zur Ruhe. Er sitzt. Es ist wie das Reisen in Träumen, Meditation oder Trance. Robert Becker, ein Pionier unter den Chirurgen alternativer Heilweisen, hat beobachtet: "viele 'primitive' Völker ... glauben, dass fast jeder normale Erwachsene die Fähigkeit hat, in einen Trancezustand zu kommen und von einem Gott besessen zu sein; der Erwachsene, der das nicht kann, ist ein psychologischer Krüppel."5 Mit anderen Worten, seine roten Rinder bleiben bei Geryon.

Vor einiger Zeit traf ich Rebecca. Ihr südlicher Mondknoten, Sonne, Venus und Merkur sind in Jungfrau mit einem einsamen nördlichen Mondknoten in den Fischen. Trotz der Anweisungen ihres Arztes und den Einschränkungen ihres schmerzenden Körpers gestand sie, dass sie nicht stillsitzen könne. Sie arbeitete Acht-Stunden-Tage und zuhause war sie auch immer in Bewegung, jagte von einer Pflicht zur nächsten. Wenn sie nicht arbeitete, drehte sich ihr Kopf vor lauter Sorgen und Verpflichtungen. "Meine Familie braucht mich," sagte sie. "Sie brechen zusammen," beschwerte sie sich, "und trotzdem hört nie jemand auf meinen Rat." Ich fragte sie, ob sie sich je ruhig hinsetzte, vielleicht mit einer Tasse Tee, und das Glück genoss, die ihre ganze Arbeit ihr gebracht hatte. Sie schüttelte ihren Kopf. "Nein ... ich kann es einfach nicht."

Ohne einmal innezuhalten und aus dem normalen Alltagstrott auszusteigen, ist es schwierig eine Gipfelerfahrung zu machen, wie es Fische könnte. Nachdem sich Herkules in seinem Kelch ausgeruht hat, kommt er auf der Insel der unbegrenzten Möglichkeiten an und besiegt schnell drei Feinde. In einem wachen, aber erhöhten Bewusstseinszustand, transzendiert er Raum und Zeit, und vollbringt in wenigen Minuten, was eine Armee von Männern Jahre hätte brauchen können. Das erinnert mich daran, was mein Meditationslehrer oft sagt - dass Meditieren nicht nur Abdriften ist, sondern Aufwachen. Damit Trance ein Gipfelerlebnis bringt, müssen wir wach und offen sein, aufmerksam und empfänglich für eine nicht alltägliche Wirklichkeit. Dr. Jean Houston, Philosophin und Erforscherin menschlicher Fähigkeiten, hat oft spekuliert, dass das immer noch völlig unausgenutzte Potenzial unseres Gehirn dazu gedacht ist, um uns in ein viel größeres Universum zu bringen - vielleicht mit Paralleluniversen, vielfachen Wirklichkeiten und ungeahnten Möglichkeiten. Es überrascht nicht, dass Houston Jupiter in den Fischen hat. Es ist ihre Lebensaufgabe, unseren Glauben an das Mögliche zu erweitern.

Nach einer Gipfelerfahrung müssen wir immer wieder in die Welt zurückkommen. Das kann der schwierigste Teil der Reise sein: unseren Fische-Schatz in die Gegenwart zu bringen. Unsere roten Rinder könnten eine ekstatische Erkenntnis sein, eine Vision oder Botschaft von Geistführern, oder eine Transformation, die uns eine überwältigende Liebe für die Welt oder einfach neue Freude bringt. Dieses Geschenk schafft neue Kraft und neue Möglichkeiten, aber, wie Herkules, werden wir geprüft. Diebe, entlaufene Bullen und Viehbremsen zeigen, wie schnell unser Geschenk schwinden kann, wenn wir nicht wachsam sind. Aber der Erfolg ist zu süß, um es nicht doch zu versuchen. Es ist nur die Frage, wie wir unsere eigene Göttlichkeit ins Leben bringen können. Mir gefällt es, wie Jean Houston die Aphrodite / Eros Fische-Geschichte in einer einzigen Zeile neu schreibt: "Wir sind nicht nur verwandelte Götter, wir erschaffen uns selbst als Götter."6


  1. Coleman Barks, Übers., The Essential Rumi, (HarperCollins, 1995), S.193.
  2. http://www.oprah.com
  3. Alice Bailey, Die Arbeiten des Herkules, (Verlag Lucis, 1974).
  4. Paulo Coelho, Der Alchemist (Diogenes, 1999).
  5. Robert O. Becker and Gary Selden, Heilkraft und Gefahren der Elektrizität (Fischer Scherz, 1994).
  6. GRRR: Habe das Buch gerade verlegt (heute morgen war es noch auf meinem Schreibtisch!! Suche noch … Jean Houston, The Power of Yin (Cosimo, 1977), p. 49.

Übersetzt aus dem Englischen von Karin Hoffmann

Astro Wiki
AstroWiki
Aktuelle Planetenstände
3-Sep-2015, 23:49 Weltzeit
Sonne11Jungfrau9'17"7n23
Mond23Stier4'29"14n31
Merkur8Waage11'35"5s25
Venus14Löwe29'57"r9n29
Mars16Löwe41'13"16n56
Jupiter5Jungfrau6'21"10n27
Saturn29Skorpion8'17"18s10
Uranus19Widder54' 6"r7n10
Neptun8Fische19'38"r9s12
Pluto13Steinbock5'10"r20s57
Mondkn.w1Waage8'24"0n27
Chiron19Fische35'43"r0n16
Erklärungen der Symbole
Horoskop des Moments
Werbung
WWW.ASTRO.COM ist das grosse Astrologie-Portal mit den vielen kostenlosen Angeboten. Hochwertige Horoskopdeutungen von den weltweit führenden Astrologen Liz Greene, Robert Hand und anderen Autoren und Autorinnen, viele gratis Horoskope und qualitativ hochwertige Information über Astrologie für Anfänger und Profis machen www.astro.com zur ersten Adresse für alle Astrologie-Interessierten.
Homepage - Gratis Horoskope - Astro Shop - Astrologie Wissen - Ephemeriden - Autorinnen und Mitarbeiter - Mein Astro - Direkte Atlas-Abfrage - Sitemap -FAQ - Forum - Kontakt mit Astrodienst