Mondphasen-Zyklus (10)

Das Finale

julia fractalAm Ende meiner Collegezeit musste ich mehr Bücher lesen als ich verarbeiten konnte. Ich hatte einen Freund. Ich hing gern mit Steve und seinen Freunden rum, rauchte einen Joint, spielte Flipper, hörte Pink Floyd, stritt mich mit Steve, machte mich schön – das alles nahm viel Zeit in Anspruch. Glücklicherweise konnte ich mein Literaturproblem lösen, und zwar mit einer Strategie, die derart erfolgreich war, dass ich meinen Abschluss mit einer Eins plus mit Sternchen machte. Mein Geheimnis? Ich lernte, dass die aufmerksame Lektüre einer einzigen Seite viel effektiver war als sich durch ein ganzes Buch zu quälen. Ob der Roman nun 250 oder 500 Seiten hatte, wenn ich ein einziges Kapitel oder eine Seite mit großer Aufmerksamkeit und Sensibilität las, ja selbst einen einzigen Absatz, dann konnte ich daraus die relevanten Themen des gesamten Textes erschließen und morgens um zwei Uhr am Tag der Abgabe eine ganz anständige Hausarbeit schreiben.

Die leichte Tour ist allerdings nicht der Grund, warum ich mich anfänglich in meinen Astrologiestudien auf den Mond konzentriert habe. Doch je mehr ich mich Luna zuwandte, umso mehr erinnerte mich das an meine College-Erfahrung, dass in einem einzigen Detail eines kreativen Werkes der ganze Kosmos steckt, ob es sich dabei nun um Krieg und Frieden, um ein impressionistisches Bild, unser Sonnensystem oder die gesamte Galaxie handelt. Die Natur ist ökonomisch, bzw., es geht ihr so wie uns: Sie hat eine Melodie im Kopf und wird sie nicht mehr los, singt sie, wo sie geht und steht. Das ist das Geheimnis von Fraktalen – die Art, auf die sich geometrische Strukturen auf jeder Ebene, auf der sie untersucht werden, wiederholen. Auch Hologramme legen Zeugnis davon ab, wie alles in allem enthalten ist, wie in jedem System das Ganze selbst in seinem kleinsten Teil steckt.

Schauen Sie sich den Mond genau an, und Sie werden mehr als nur den Mond dort finden. Sie finden dort sich selbst und alle Planeten. Sie entdecken einen Rhythmus, der alle Lebensformen auf der Erde durchdringt, seit den frühesten Zellen, die in den Tagen der Vorzeitfluten zweimal am Tag an den Strand gespült wurden, seit den ersten Tieren, die ihre Aktivitäten auf die monatliche Runde des Mondes, auf den Wandel vom Licht des Vollmondes zur Dunkelheit des Neumondes abstimmten. Sie werden Geburtsmuster entdecken, Wachstum und Zerfall, Muster, die sich wie eine Spirale durch Ihr Horoskop bewegen, in der Vergangenheit, der Gegenwart und der Zukunft. Wenn Sie den Mond kennen, dann kennen Sie eine ganze Menge. In diesem letzten Artikel meiner Serie zu den Mondzyklen werfen wir einen Blick auf ein paar weitere Geheimnisse, über die uns die Mondphasen Auskunft geben können.


"Ob wir uns rein instinktiv mit den Mondrhythmen bewegen oder uns bewusst dazu entscheiden, uns mit ihnen zu synchronisieren, wenn wir uns eine größere Unterstützung für unsere Tätigkeiten wünschen, dann macht es durchaus Sinn, auch Luna mit einzubeziehen. Sie liefert uns Zeitfenster für den Beginn und das Ende einer Sache, sowie für jeden Punkt dazwischen. Sie ist die vollendete Lehrerin für Prozesse."


Es gibt einen Wurm in den Korallenriffen des Südpazifiks, den Palolowurm, den die Einwohner von Samoa als Delikatesse betrachten. Von Oktober bis November kommen Schwärme von Palolowürmer nachts zum Mond des letzten Viertels an die Oberfläche des Wassers, in dem sie leben – ein glücklicher Umstand für die Einwohner, die die Mondgewohnheiten des Wurmes kennen. Zahllose Wesen – Tiere und Pflanzen an Land, am Himmel und im Meer – reagieren auf den Mond.[1] Ein Nachtvogel, der europäische Ziegenmelker, auch Nachtschwalbe genannt, ist auch ein Fan des abnehmenden Halbmondes. Er legt zu dieser Zeit regelmäßig seine Eier. Seine Jungen schlüpfen dann zur Zeit des zunehmenden Mondes, wenn das Wachstum gestärkt wird und die Fütterung im zunehmenden Mondlicht leichter ist.

Wäre nur alles Leben so vorhersehbar wie der Palolowurm, oder könnten wir unsere eigenen Tätigkeiten so eindeutig festlegen wie es die Nachtschwalbe tut! Nun geht man schon davon aus, dass auch das menschliche Verhalten auf den Mond reagiert, aber eine statistische Verifizierung für diesen Glauben gibt es noch nicht. So bleibt es uns überlassen, dies auszudiskutieren und uns zu fragen, ob uns der Mond tatsächlich im Blut liegt. Ob wir uns rein instinktiv mit den Mondrhythmen bewegen oder uns bewusst dazu entscheiden, uns mit ihnen zu synchronisieren, wenn wir uns eine größere Unterstützung für unsere Tätigkeiten wünschen, dann macht es durchaus Sinn, auch Luna mit einzubeziehen. Sie liefert uns Zeitfenster für den Beginn und das Ende einer Sache, sowie für jeden Punkt dazwischen. Sie ist die vollendete Lehrerin für Prozesse.

Während der zwei Wochen des zunehmenden Mondes nimmt auch die Helligkeit des Mondes zu. Der Mond nimmt seine Form an. Dies ist die richtige Zeit, um neue Projekte zu beginnen. In der Phase von Neumond bis Vollmond werden äußere Aktivitäten unterstützt. Verleihen Sie in dieser Zeit Ihren Ideen eine Form. Geben Sie ihnen eine fassbare Präsenz in der äußeren Welt. Von Vollmond bis Neumond nimmt das Licht des Mondes ab. Er verliert seine Form. Dies ist die Zeit des Loslassens. Überdenken Sie Ihre Angelegenheiten, lassen Sie los, ziehen Sie sich zurück und bereiten Sie sich auf einen neuen Zyklus vor. In dieser Phase wird die Einkehr nach innen unterstützt. Auch Konflikte und Herausforderungen sind eher innerer Natur.

Von diesen Mondrhythmen verstehen Gärtner etwas. Alle Aktivitäten, die das Wachstum unterstützen – pflanzen und düngen – werden für den zunehmenden Mond eingeplant. Schneiden und Unkraut Jäten hingegen hebt man sich für den abnehmenden Mond auf. Gärtner wissen, dass der zunehmende Mond die Blüten und Blätter energetisiert, alles, was über der Erde wächst, während der abnehmende Mond die Wurzeln stärkt. Aber wer hat heutzutage schon Zeit zum Gärtnern? Wir sind so damit beschäftigt, die Kinder zum Hort zu bringen, e-mails zu schreiben, Meetings abzuhalten, nach Paris zu fliegen und neue Autos zu kaufen. Wie kann der Mond uns in unserem heutigen Leben helfen?

phases of the moon

Wenn man die acht unterschiedlichen Mondphasen kennt, dann ist das eine gute Feinabstimmung für den zunehmenden und den abnehmenden Rhythmus. Sie setzen einen Artikel bei Ebay zum Verkauf ins Internet? Da sind mit dem abnehmendem Zyklus besser beraten, am besten mit der Phase des Aussaatmondes. Sie planen eine Party oder eine wichtige geschäftliche Besprechung? Dann nehmen Sie doch eine der sozialeren Phasen: den Neumond, den Sichelmond, den Vollmond oder den Aussaatmond. Sie gehen zum Zahnarzt für eine Wurzelbehandlung? Legen Sie das am besten auf den balsamischen Mond, da haben Sie mit weniger Blutverlust zu rechnen, und die Heilung wird vom darauf folgenden zunehmenden Mond unterstützt. Sie färben Ihr Haar? Das sollten Sie auf den Vollmond legen, weil Ihr Haar die Farbe dann besser aufnimmt.

Jede der acht Mondphasen hat ihre besondere Qualität. Doch bevor wir uns dazu verführen lassen, unser Leben nun völlig nach dem Mond zu planen, sollten wir uns daran erinnern, dass die Mondphasen nicht jeden Monat gleich sind. Der Neumond ist eine gute Zeit für einen Neuanfang. Doch jeder Neumond steht in einem anderen Zeichen – und in einem anderen Aspekt zu den anderen Planeten. Eine Freundin startete kürzlich eine Serie von Bewerbungen bei Neumond. Sie versandte Dutzende von Blindbewerbungen und war enttäuscht, dass sie nicht eine einzige Antwort bekam. Dieser spezielle Neumond (also diese Sonne-Mond-Konjunktion) stand im Quadrat zu Neptun. Und erwartungsgemäß "verschwanden" ihre Bewerbungsunterlagen in vielen Sekretariaten. Sie kamen nie bei den Leuten an, für die sie eigentlich gedacht waren. Vielleicht waren sie auch unklar adressiert gewesen, nicht eindeutig an jemanden gerichtet. In diesem speziellen Fall wäre es vielleicht günstiger gewesen, bis zum Mond des ersten Viertels zu warten und die Neumondphase noch zur Klärung der eigenen Absicht zu nutzen bzw. die ersten Kontakte metaphysisch aufzunehmen, auf der astralen Ebene.

Die Chronobiologen Endres & Schad schreiben etwas sehr Wichtiges über die Rhythmen der Natur: Sie seien nicht annähernd so vorhersagbar wie der gnadenlose Takt der mechanischen Welt.[2] Weil Maschinen dazu gemacht sind, um standardisierte Produkte herzustellen, sind ihre Rhythmen auf Wiederholung angelegt, sie machen die gleichen Dinge auf die gleiche Art wieder und wieder und wieder. Natürliche Rhythmen, wie die immer wiederkehrenden Phasen des Mondes, finden hingegen in einem lebendigen Kontext statt. Ihre Wiederholungen sind ähnlich, aber niemals gleich – es sind Live-Auftritte, keine Aufzeichnungen. Und bei einer Livesendung besteht immer die Möglichkeit, dass etwas vergessen wird, dass sich das Tempo ändert, es eine Unterbrechung oder eine Überraschung gibt. Der Mond des ersten Viertels eignet sich generell gut dazu, unsere kriegerische Stärke zu erproben. Doch das heißt nun nicht, dass alle unsere Schläge auch ein Treffer sind, wenn wir uns in dieser Mondphase befinden.


"Haben Sie schon einmal festgestellt, wie häufig Menschen vor ihrem Geburtstag deprimiert sind? Dieser vorgeburtstägliche Blues ist ein häufiges Phänomen, das durch die zyklische Betrachtung einen neuen Sinn erhält. Anderthalb Monate vor Ihrem Geburtstag steht die transitierende Sonne in einer balsamischen Beziehung zu Ihrer Radixsonne. Ihre Vitalität zieht sich zurück. Womöglich fühlt es sich ein bisschen wie Sterben an, und was dazu passt, ist ein Rückzug aus dem Alltag, eine Pause. Den gleichen Rat, den ich für die monatliche Dunkelmondphase gebe."


Die Mondphasen können uns nicht vor den Wechselfällen des Lebens schützen. Wir könnten natürlich unsere Vorhersagegenauigkeit steigern, indem wir über Dutzende von Horoskoparten brüten, die Mondphase mit den Transiten vergleichen, mit den Progressionen und dem Solar – oder auch dem globalen Kontext, den wir durch ein Mundanhoroskop erhalten. Nicht dass die Nachtschwalbe oder der Palolowurm das tun müsste. Und wir müssen es auch nicht. Das Wichtigste, was ich über die Mondphasen gelernt habe – und das hat Jahre gedauert – war, dass es besser ist, sie intuitiv zu erspüren als sie zu planen oder zuviel darüber nachzudenken.

Der Mond herrscht über den Instinkt und die Intuition, nicht über den Intellekt. Er übermittelt uns Rhythmen über unseren Körper. Wir spüren, was zu tun ist und wann. Menschen, die ein gutes Zeitgefühl haben, tauchen ganz intuitiv zur richtigen Zeit am richtigen Ort auf. Wenn wir diese natürliche Begabung nicht haben, dann kann es unsere Instinktseite stärken, mit den Mondphasen zu arbeiten, solange wir gewillt sind zu improvisieren. Denn der Mond ist zyklisch und wechselhaft. Er ist ein Lehrer, der uns etwas über Prozesse beibringt, und keine mechanische Uhr. Jedes Mal, wenn wir uns wieder in einer bestimmten Mondphase befinden, könnten wir uns fragen: Wie fühle ich mich? Was ist diesmal gleich wie beim letzten Mal? Was ist anders? Was muss ich jetzt tun? Das ist die beste Art, unser Leben auf den Mond abzustimmen – mit einer Bereitschaft, sich in jeden Augenblick zu verlieben, die Gelegenheit in jeder Lebensphase zu entdecken.

Hohe Ziele und große Projekte verwirklicht man selten in einem einzigen Monat. Das braucht normalerweise mehr Zeit. Aber dennoch ist die monatliche Mondübung in Kreativität ein Wissen, das sich sehr gut übertragen lässt. Er eignet sich zur Vorhersage aller möglichen Arten astrologischen Wetters. Wenn Sie zum Beispiel ein gutes Verständnis für die Buckelmondphase mit ihren Herausforderungen haben, dann ist Ihnen klar, was die Zeitqualität erfordert, wenn es soweit ist, und Sie wissen, was Sie tun können. Und wenn Sie die Buckelmondphase jedes Mal aufs Neue schwierig finden, dann wissen Sie wenigstens, mit welchem persönlichen Thema Sie sich herumschlagen.

Nun könnte es ja auch sein, dass ein Transitplanet im Anderthalbquadrat oder im Quinkunx zu einem Radixplaneten steht, oder dass sich Ihre progressive Sonne und Ihr progressiver Mond gerade in der Buckelmondphase befinden. Aber wenn Sie wachen Sinnes sind, brauchen Sie gar nicht in Ihr Horoskop zu schauen. Dann fühlen Sie den Frust dieser Phase in Ihrem Körper, während unvorhergesehene Schwierigkeiten Sie in Ihrem Vorwärtsdrang aufhalten. Was ist zu tun? Analysieren Sie die Situation, nehmen Sie auch Feedback von außen mit dazu, schließen Sie Kompromisse und nehmen Sie Anpassungen vor, während Sie die ganze Zeit über geduldig auf Kurs bleiben. Denken Sie daran, dass diese Pattsituation nicht ewig dauern wird. Irgendwann kommt der Umkehrpunkt des Vollmondes. Doch das, was Sie unter der Buckelmondphase lernen, ist womöglich unbezahlbar wertvoll und sehr wichtig, so dass das Ergebnis zum Vollmond großartiger werden kann, als Sie es sich ursprünglich erträumt haben.

Die Mondphasen zu kennen, ist besonders nützlich im Umgang mit Planetenzyklen – wenn Jupiter im Transit über Ihren Radixjupiter läuft, zum Beispiel, oder die transitierende Sonne im Aspekt zu Ihrer Geburtssonne steht. Haben Sie schon einmal festgestellt, wie häufig Menschen vor ihrem Geburtstag deprimiert sind? Dieser vorgeburtstägliche Blues ist ein häufiges Phänomen, das durch die zyklische Betrachtung einen neuen Sinn erhält. Anderthalb Monate vor Ihrem Geburtstag steht die transitierende Sonne in einer balsamischen Beziehung zu Ihrer Radixsonne. Ihre Vitalität zieht sich zurück. Womöglich fühlt es sich ein bisschen wie Sterben an, und was dazu passt, ist ein Rückzug aus dem Alltag, eine Pause. Den gleichen Rat, den ich für die monatliche Dunkelmondphase gebe. Nach Ihrem Geburtstag, wenn die Sonne in Konjunktion zu Ihrer Radixsonne steht, kehrt die Lebenskraft wieder. Ihr Blick auf die Welt bekommt wieder mehr Perspektive, wenn Sie in die Neumondphase Ihrer Sonne eintreten, den Start Ihres persönlichen neuen Jahres.

Sehr hilfreich ist das Arbeiten mit diesen Phasen im Marszyklus. Mars repräsentiert unsere Wunschnatur und das innere Feuer, das zu erreichen, was wir wollen. Er ist der Eroberer in unserem Horoskop. Mars umrundet den Tierkreis einmal alle zwei bis zweieinhalb Jahre – ein guter Zeitrahmen, um nennenswerte Ziele zu erreichen. Diesen Zyklus auf das Erreichen von Zielen abzustimmen, funktioniert sehr gut.mars landscape Wenn Sie eine Horoskopberatung geben, dann ist Mars ein guter und schnell auffindbarer Indikator dafür, welche Art von Aktivität Ihr Klient jetzt bevorzugen sollte, gleichgültig, wo die Langsamläufer gerade stehen. Die Marsphase zeigt häufig an, was jemand zu diesem Zeitpunkt gerade tun kann.

Wie funktioniert das nun konkret? Wenn der transitierende Mars in Konjunktion zu Ihrem Radix-Mars steht, dann sind Sie in der "Neumondphase" Ihres Marses. Das ist die Zeit, um neue Möglichkeiten zu erkunden. Gehen Sie nach außen und experimentieren Sie mit den verschiedensten Aktivitäten. Wenn der transitierende Mars im Halbquadrat zu Ihrem Radix-Mars steht, also 45° vor der Konjunktion, dann befinden Sie sich in der "Sichelmondphase" Ihres Marses. Das ist ein guter Zeitpunkt, um Ihre Ziele zu verankern. Konzentrieren Sie Ihre Energie jetzt auf die Dinge, die Sie realistisch gesehen erreichen können, und suchen Sie sich Unterstützung für Ihre Pläne. Hüten Sie sich in dieser Phase vor Lethargie! Ein gesetztes Ziel ist genau in dem Augenblick am verletzlichsten, in dem man es zum Ziel erklärt hat. Denn das ist der Augenblick, wo die Gewohnheit und das konditionierte Denken wieder einsetzen. Wenn Transit-Mars im Quadrat zum Radix-Mars steht, befinden Sie sich in der Erstviertelphase Ihres Mars-Zyklus. Jetzt tauchen womöglich Gegner oder Hindernisse auf. Begegnen Sie Ihnen frontal und unternehmen Sie aktive Schritte, um Ihre neue Realität zu verwirklichen. Auch Wut kann eine antreibende Kraft sein.

Wenn der transitierende Mars 135° vor dem Radix-Mars steht, ist er in der Buckelphase, dem zunehmenden Anderthalbquadrat. Das verlangt entweder Anpassungen oder Sie müssen abwarten. Aber bleiben Sie am Ball, denn dies ist die Phase kurz vor der Vollendung. Wenn Mars in Opposition zu Ihrem Geburtsmars steht, dann sind Sie in der Vollmondphase Ihres Mars-Zyklus angekommen. Das ist die Zeit der Erleuchtung. Die Früchte des Erfolges Ihres ersten Jahres werden sichtbar. Gleichzeitig neigt man in dieser Zeit zu Projektionen – also das eigene Versagen oder auch den Erfolg jemand anderem in die Schuhe zu schieben. Am besten fahren Sie, wenn sie für das, was Sie da zu sehen bekommen, selbst die Verantwortung übernehmen.

Wenn der Transit-Mars im abnehmenden Anderhalbquadrat zu Ihrem Radix-Mars steht, dann sind Sie in der Aussaat-Phase. Fangen Sie an, das, was Sie gelernt haben, aktiv weiterzugeben oder zu vermarkten. Verwandeln Sie Ihre Aktivität langsam in die Weisheit der Erfahrung. Beim abnehmenden Quadrat befinden Sie sich in der Phase des letzten Viertels. In dieser Zeit sollten Sie sich von allem trennen, was nicht länger zu Ihnen passt. Sehen Sie zu, dass Ihr Handeln mit Ihren Prinzipien und Wertvorstellungen übereinstimmt. Wenn Mars 45° hinter Ihrem Radix-Mars steht, dann befinden Sie sich in der balsamischen Phase, dem abnehmenden Halbquadrat. Jetzt ist Nicht-Tun anstelle von Tun angesagt. Verhalten Sie sich so wie Buddha empfiehlt: "Tu nicht einfach irgendetwas, sondern steh, wo du stehst!" Lassen Sie los, kommen Sie zur Ruhe und bereiten Sie sich schon auf den neuen Mars-Zyklus vor.

Sie können dieses Modell auch auf alle anderen Transite übertragen. Betrachten Sie eine Opposition des transitierenden Saturns zur Radix-Venus einfach als eine Vollmondphase.[3] Was Sie zu sehen bekommen, ist die Ernte einer Saat, die vor 14 Jahren stattgefunden hat, als Saturn in Konjunktion zur Venus stand, der Neumondphase dieses Planetenpaares, als ein neuer Zyklus des Vergnügens gepaart mit Verantwortung begonnen hat. Und wenn Sie alt genug sind, dann greift diese Saturn-Opposition möglicherweise Themen des letzten Saturn/Venus Vollmondes auf, der vor ungefähr 28 Jahren stattgefunden hat.

Die Zeit schreitet immer voran. Sie kehrt niemals einfach so wieder. Aber die gleiche Energie, unter der Sie und ich geboren wurden, bewegt auch die Sterne, die Planeten und den Mond. Deswegen gibt es in jedem Zyklus, in allen Transiten, in jedem Augenblick Ähnlichkeiten. Das meine ich, wenn ich sage, "wer den Mond kennt, kennt wesentlich mehr als nur den Mond". Sie verstehen dann auch die verschiedenen Schichten der Zeit.


"Dane Rudhyar glaubte, dass die Mondphase zur Geburt als eine Integration von Sonne und Mond uns wesentlich mehr über ein Individuum verraten kann als eines der Lichter alleine. Anstatt also auf Cocktail Partys Sonnenzeichen zu erraten, sollten wir uns vielleicht besser über unsere Geburtsmondphasen unterhalten. Die Phase unseres Geburtsmondes beschreibt eine fundamentale persönliche Ausrichtung."


Dane Rudhyar glaubte, dass die Mondphase zur Geburt als eine Integration von Sonne und Mond uns wesentlich mehr über ein Individuum verraten kann als eines der Lichter alleine. Anstatt also auf Cocktail Partys Sonnenzeichen zu erraten, sollten wir uns vielleicht besser über unsere Geburtsmondphasen unterhalten.[4] Die Phase unseres Geburtsmondes beschreibt eine fundamentale persönliche Ausrichtung. Es überrascht mich, dass Astrologen die Mondphasen so selten in der Synastrie betrachten, um das Potenzial der Beziehung zu bewerten. Sowohl in persönlichen als auch in geschäftlichen Partnerschaften arbeiten Menschen auf ein gemeinsames Ziel hin. Kompatible Mondphasentypen können eine gute Ehe oder eine erfolgreiche Geschäftsbeziehung auch über harte Zeiten hinweg führen.

Im Verlauf der ganzen Serie haben wir uns auch die persönlichen Charakteristika der acht Mondphasentypen angeschaut, deswegen wiederhole ich sie hier nicht noch einmal. Aber ein ganz einfaches Kriterium für eine Mondphasenaffinität ist es, zu schauen, ob jemand während der zunehmenden oder der abnehmenden Hälfte eines Zyklus geboren wurde. Menschen, die in der zunehmenden Hälfte geboren wurden, sind Befürworter von Aktivität. Der Drang liegt hier auf dem Aufbau – eine sichtbare Auswirkung auf die Welt zu haben. Die Menschen, die in der abnehmenden Hälfte geboren wurden, mögen es eher beschaulich. Sie möchten die Bedeutung von Handlungen oder auch bestehende Strukturen überdenken. Mondphasen teilen die Welt also in zwei Typen ein: in die, die handeln, und die, die denken.

Natürlich ist das eine stark vereinfachende Unterscheidung. Jedes menschliche Wesen muss denken und handeln. Das, worüber wir hier eine Auskunft erhalten, ist die primäre Motivation eines Menschen, das, was ihn am Morgen aus dem Bett holt und ihn dazu bringt, Jahr um Jahr ein Ziel zu verfolgen. Zunehmende Monde sind auf der Welt, um Formen zu erschaffen. Abnehmende Monde sind dazu da, das, was bereits besteht, zu hinterfragen und zu transformieren. Wenn wir das verstehen, kann es uns dabei helfen, den Kern von jemandem herauszuschälen, was auch immer er sonst noch in seinem Horoskop stehen hat.

landscape architectureStellen Sie sich einmal zwei Architekten vor – einer wurde bei zunehmendem, der andere bei abnehmendem Mond geboren. Beide entwerfen Gebäude. Aber der mit dem zunehmenden Mond wird am meisten Freude daran haben, zu sehen, wie seine Pläne realisiert werden, wie etwas ins Leben gerufen wird, das es vorher noch nicht gab, das eine greifbare Struktur hinterlässt. Das ist der Funke, der diesen Menschen am Leben hält. Die Architektin mit dem abnehmenden Mond ist wahrscheinlich viel faszinierter vom Entwurf der Architektur, setzt sich dabei mit alten Vorstellungen auseinander und entwickelt neue Visionen. Beide müssen sich mit Kunden treffen, am Entwurfstisch sitzen und mit Bauunternehmern sprechen, aber jedem bereitet etwas anderes davon mehr Vergnügen als der Rest.

Ich habe einmal mit fünf Astrologiebegeisterten gearbeitet, die zusammen eine Computer Consulting Firma gegründet hatten. Das Horoskop für ihren Firmenstart war mehr als wackelig – und noch ehe das erste Jahr um war, hatten drei der ursprünglichen Partner die Firma bereits wieder verlassen. Die Trennlinie waren die Mondphasen. Die drei, die die Firma verlassen hatten, waren unter abnehmendem Mond geboren, alle drei waren Aussaatmond-Typen. Die zwei, die übrig blieben, waren unter zunehmendem Mond geboren, beide waren Erstviertelmonde. Die Aussaatmondtypen waren nach philosophischen Differenzen gegangen und hatten ihren reichlich vorhandenen Enthusiasmus woanders hin mitgenommen. Die zwei Erstviertelmonde setzten die Firmenidee dann tatsächlich um. Sie hatten die Räume, die Ausstattung, die Visitenkarten etc. Sie hielten ihre Consulting Firma eine Weile aufrecht, aber wie es mit Erstviertelmonden so ist – sie müssen immer etwas haben, das sie aufbauen können. So schlossen sie ihre erste Firma und gründeten bald darauf eine neue.

Achten Sie einmal darauf, wie sich Cliquen am Arbeitsplatz oder unter Freunden nach Mondphasen bilden. Doch auch wenn die gleiche Mondphase eine gewisse Affinität mit sich bringt, ist es sicherlich nicht die einzige Zutat für eine erfolgreiche Beziehung. Es kann auch bedeuten, dass sie die Schwäche eines bestimmten Mondphasentypus verdoppelt. Wenn zwei Individuen, die in unterschiedlichen Hälften des Mondzyklus geboren wurden, die Stärken und Schwächen des anderen respektieren, dann können sie sich sehr gut ergänzen.

Ich bin ein absoluter Fan des progressiven Mondzyklus.[5] Ich kann darauf bei keiner Horoskopberatung verzichten. In den zehn Jahren, in denen ich meine Moonprints verkaufe, haben sich viele begeisterte Kommentare auf diesen Zyklus bezogen, der so manches persönliche Mysterium löste. Auch über die progressiven Mondphasen habe ich in den vorherigen Artikeln bereits geschrieben. Viele Astrologen arbeiten damit, aber selten wird ihr Wert in Bezug auf den Saturn-Return erwähnt. Saturn und der progressive Sonne-Mond-Zyklus bewegen sich mit der gleichen Geschwindigkeit durchs Horoskop, beide kehren alle 28 Jahre wieder auf ihre Geburtsposition zurück. Wenn zur Zeit des Saturn-Returns unbefriedigte Bedürfnisse auftauchen, dann haben sie ihren Ursprung häufig in der Geburtsmondphase.

Bernd kam zu mir zu seinem Saturn-Return. Da sein Saturn im zweiten Haus steht, sprachen wir natürlich über Geld und Beruf. Er war kürzlich befördert worden und hatte eine ansehnliche Gehaltserhöhung bekommen. Es schien, als durchlebte er einen glücklichen Saturn-Return und würde den Lohn für vergangene Anstrengungen ernten. Aber Menschen kommen gewöhnlich nicht zur Horoskopberatung, weil in ihrem Leben alles so super läuft. Da war noch etwas anderes.

Bernd war verzweifelt, denn er wollte heiraten – sicherlich auch eine Wiederspiegelung des saturnischen Dranges nach mehr Reife und Verbindlichkeit. Aber seine Freundin machte einen Rückzieher. Er erzählte mir, dass ihm seine Beziehung immer wichtiger als seine Arbeit gewesen war, und dass es ihm nun sehr schlecht ging. Interessanterweise fanden sich in seinem Horoskop eine Fülle von "freiheitsliebenden" Signaturen: ein Schütze-Aszendent und ein Stellium in Wassermann in Opposition zu einem Mond im neunten Haus in Konjunktion zu Uranus. Klingt das nach jemandem, der sich unbedingt binden will? Mitnichten. Das Einzige, was in seinem Horoskop diesen starken Bindungswunsch anzeigte, war sein Mond. Er war ein Vollmond-Baby. Sein progressiver Vollmond war der astrologische Schlüssel zu seinem Dilemma.

Vollmondmenschen ziehen häufig Partner an, die ihre Schattenseiten ausleben. Als Bernd und ich uns anschauten, dass ein Teil von ihm immer noch Freiheit wollte, nahm dies ein wenig den Stachel aus der Zurückweisung seiner Freundin. Als ein Vollmond-Mensch würde Bernd immer wieder wichtige Lektionen durch Beziehungen lernen. Durch die Linse des progressiven Vollmondes war er zumindest momentan in der Lage, die ausgewogene Sichtweise zu erlangen, nach der sich Vollmond-Menschen so sehr sehnen.

fractalUnd ich war natürlich dankbar für den Mond, der mir den stärksten Hinweis auf seine Bedürfnisse in dieser Phase gab. Und wieder einmal machte sich meine alte Strategie bezahlt: Eine Seite lesen – oder einen Planeten – und die Bedeutung des gesamten Textes daraus herleiten. Dies ist der letzte Artikel meiner Serie über den Mondzyklus, aber meine Liebe zum Mond – und jetzt hoffentlich auch Ihre – wird noch lange bestehen bleiben.


  1. Vgl. Klaus-Peter Endres & Wolfgang Schad, Moon Rhythms in Nature: How Lunar Cycles Affect Living Organisms, (Edinburgh: Floris Books, 2002).
  2. ebd., S. 133.
  3. Um die Phase zwischen einem transitierenden und einem Radixplaneten festzustellen, betrachten Sie ihren Geburtsplaneten als stationär, während der transitierende Planet den Zyklus bei der Konjunktion mit dem Radixplaneten beginnt. Wenn ihr Geburtsplanet z.B. auf 15 Grad Skorpion ist und der transitierende Planet zwischen 15 Grad Skorpion und 14 Grad Stier, dann befinden sich die beiden in einer zunehmenden Phase (entweder Neumond-, Sichelmond-, Erstviertel- oder Buckelmond-Phase.) Von 15 Grad Stier bis 14 Grad Skorpion wären die beiden in einer abnehmenden Phase (Vollmond, Aussaatmond, Letztviertelmond oder Balsamisch).
  4. Um herauszufinden, in welcher Mondphase jemand geboren ist, müssen Sie sich den Aspekt zwischen Sonne und Mond anschauen. Der langsamere Planet ist immer der Ausgangspunkt - in diesem Fall die Sonne - und dann schauen Sie, wie weit der schnellere Planet davon entfernt ist - in diesem Fall der Mond.
  5. Bei den sekundären Progressionen nimmt man die tägliche Position der Planeten nach der Geburt und projiziert diese auf die Lebensjahre. Die Position 30 Tage nach der Geburt zeigt das progressive Planetenbild im dreissigsten Lebensjahr. Ein Tag entspricht einem Jahr, und da jede Mondphase drei bis vier Tage dauert, wird die entsprechende progressive Mondphase drei bis vier Jahre wirksam sein. Um die progressive Mondphase richtig zu berechnen, müssen Sie sich immer die Beziehung zwischen progressiver Sonne und progressivem Mond anschauen.

MOONPRINTS von Dana Gerhardt

Die Leser der amerikanischen Astrologiezeitschrift "The Mountain Astrologer" schätzen diese wunderbare Deutung schon seit über 20 Jahren. Moonprints beschäftigt sich tiefgehend mit den Hintergründen Ihres Gefühlslebens. Sie erhalten neue Einblicke in den Mond des Geburtshoroskops - seine Phase, das Zeichen, Aspekte und sein Haus. Entdecken Sie Ihren Lebenssinn, versteckte Talente und Gefahrenzonen durch die Mondknoten. Nutzen Sie den Mond, um sich selbst in den Rhythmen der Zeit zu verankern - durch Transite zum Mond, Ihre progressiven Mondzeichen und -häuser, Daten für zwei progressive Mondzyklen, plus einen Jahreslauf der Neu- und Vollmonde durch Ihr ganzes Horoskop. Sie werden jede Seite dieser Deutung lesen wollen, die sowohl Anfänger als auch fortgeschrittene Astrologielernende anspricht. Die Deutung ist auch in einer deutschen Übersetzung bei Sabine Bends erhältlich.

Zur deutschen Ausgabe von Moonprints

Übersetzt aus dem Englischen von Sabine Bends

Astro-Databank
Astro-Databank
Astro Wiki
AstroWiki
Aktuelle Planetenstände
22-Okt-2014, 01:16 Weltzeit
Sonne28Waage33'41"
Mond7Waage10' 6"
Merkur18Waage4'54"r
Venus27Waage43'27"
Mars26Schütze46'10"
Jupiter19Löwe11'15"
Saturn22Skorpion44' 7"
Uranus13Widder56'50"r
Neptun4Fische58'24"r
Pluto11Steinbock12'40"
Mondkn.(w)19Waage17'54"
Chiron13Fische35'52"r
Erklärungen der Symbole
Horoskop des Moments
Werbung
Loading