•    
    Aktuelle Planetenstände
    17-Jan-2017, 03:18 Weltzeit
    Sonne2711'48"20s43
    Mond2548'41"3n27
    Merkur315'23"21s40
    Venus1416' 8"6s15
    Mars2141' 7"3s51
    Jupiter2230'24"7s31
    Saturn238'23"21s59
    Uranus2042'34"7n32
    Neptun109'37"8s33
    Pluto1729'43"21s18
    Mondkn.w352'41"10n05
    Chiron2139'13"0n17
    Erklärungen der Symbole
    Horoskop des Moments
| Mein Astro | Forum | FAQ
Menü

Astrologie

Ein methodisch aufgebautes Lehrwerk, von Gertrud I. Hürlimann

©Astrodienst AG 2016

Der Steinbock-Typus

Sonne im Zeichen Steinbock.
Ascendent im aufsteigenden Zeichen Steinbock.

Das Steinbock-Symbol zeigt den graphologischen Dominationszug (Machtprinzip), an den sich eine schrägliegende dynamische Rune (Kardinalzeichen) anschließt, die sich mit dem schöpferischen Prinzip, (dem Lebenskreis der Sonne, auf ebener Erde liegend) verbindet, und dann linksläufig in den Bereich der Erde hinunterstößt. Eine andere Interpretation will im unteren Steinbock-Signum den Schwanz des Ziegenfisches* sehen.

Sonnenstand Steinbock

Die Sonne durchläuft vom 21. Dezember bis 19. Januar das Tierkreiszeichen Steinbock. Die Urqualitäten dieses Zeichens sind Kalt und Trocken, die Polarität weiblich. Das Element ist dasjenige der Erde, das Temperament ist melancholisch. Die Zugehörigkeit zum kardinalen Kreuz besagt dynamische Eigenschaften. Als Charaktertyp ist Steinbock gespannt introvertiert. Der Konstitutionstyp ist lymphatisch-nervös, Bewegungsnaturell. Die Kernhaltung ist disziplinierend und formierend. Der Regent heißt Saturn. Die Steinbock entsprechenden Farben sind die dunklen. Der Ton ist das A. An Körperteilen unterstehen Steinbock die Knie und das Skelett.

Steinbock, lateinisch Capricornus, ist das zehnte Zeichen des Zodiaks. Mit Steinbock beginnt der IV. Quadrant des Tierkreises.

Die tragende Tierkreis-kraft des vierten Quadranten ist der erdige Steinbock, das erdige Element und das melancholische Temperament, die Korrespondenz zum zehnten Haus.
(Fritz Werle1, Seite 102/4).

Steinbock ist ein reines Erdzeichen, ohne irgendeine Mischung eines anderen Elementes. Das Element Erde dominiert den ganzen IV. Quadranten1. Der IV. Quadrant ist jener der Wirklichkeit, der Ergebnisse der drei vorangegangenen Quadranten, deren Resultat in den Augen der Gesellschaft sichtbar wird. Steinbock ist das Zeichen der Karriere, der öffentlichen Meinung, der sichtbaren Erfolge in der Gesellschaft, der Tradition, der Normen des Verhaltens.

Steinbock ist ein introvertiertes, zentripedales, als Erdzeichen realitätsbezogenes, ehrgeiziges, disziplinierendes, formierendes, regelndes bis maßregelndes Machtprinzip. Steinbock identifiziert sich mit den Maßstäben der Gesellschaft. Er verleiht einen festen, zähen Willen, Beharrlichkeit, Ausdauer, Durchhaltekraft, Geduld, Fleiß, Klugheit, bisweilen auch Starrheit der Ansichten. Die Konzentrationsfähigkeit ist ausgezeichnet und befähigt zur Lösung schwieriger Probleme, Steinbock ist eher bedächtig, ernst, dafür gründlich, mit einem Drang nach tieferen Erkenntnissen. Er hat manchmal etwas Schulmeisterhaftes, Belehrendes, Erzieherisches, ist diszipliniert, distanziert und reserviert im Umgang, mag keine Schmeicheleien und keinerlei Zärtlichkeit vor den Augen der Öffentlichkeit. Die Handlungen erfolgen wohlüberlegt und aufgrund erworbener Erfahrung.

Der Drang nach Anerkennung, Ansehen und populärer Macht ist sehr groß. Trotzdem ist Steinbock meist bescheiden und mag an sich keinen Pomp, wohl aber Ehren, Würden, Orden und Paraden. Er ist treu, ehrlich, in bestimmten Situationen diplomatisch, Selbstzucht übend, vorsichtig, gerecht, sachlich, konzentriert, beherrscht, pflichtbewußt, sagt nichts, was er nicht will, und kann bis zum Zermürben schweigen.

Der Ascendent Steinbock

Einen Steinbock-Ascendenten haben jene, bei denen zur Zeit der Geburt am östlichen Horizont das Zeichen Steinbock aufsteigt. «Die physiognomische Eigenart der Erscheinung (Statur, Blick, Stimme, Körperbewegung, Gebärde, Gesichtsbildung4)», erste Reaktion und das nach außen sichtbare Anlagegefüge sind steinbockhaft, die geistige Grundhaltung, der Wesenskern4, dem Sonnenstand entsprechend.

Der Steinbock-Ascendent ist ein leistungsbezogener Mensch, ehrgeizig, zäh im Verfolgen seiner Ziele, meistert alles, was er sich vornimmt, identifiziert sich mit dem Beruf, Öffentlichkeit, Ansehen, ist konsequent, erfaßt das Wesentliche, arbeitet mit System und Methodik, ist zuverlässig, hält die Termine ein, ist konservativ, schätzt Verantwortung, besitzt eine ernste Lebensauffassung und eine angeborene Vorsicht, ist fleißig, kann gut organisieren, ist pflichtbewußt, hat ein differenziertes Gewissen, praktisch begabt, zeigt aber auch philosophische Tendenzen, hat eine vitale Zähigkeit, ist belastungsfähig, ausdauernd, hat einen Trieb zum Formieren, zum Einordnen. Steinbock ist meistens bereit, an sich zu arbeiten, will nicht anders scheinen als er ist, steht mit beiden Füßen auf dem Boden der Realität, kann hart arbeiten, erlebt sich oft wie unter dem Druck des inneren Müssens. Bei verletztem Saturn zeigt sich etwas Argwöhnisches.

Der reine Saturnier ist groß und hager, eher etwas kantig, herb, hat ein scharfgeschnittenes Gesicht. Die 1. und 3. Dekade bringt die fleißigsten Typen hervor, aber auch eher die melancholisch-depressiven. Der hübsche Typ, mit etwas rundem Gesicht, wird meist im 2., dem Stier-Dekanat geboren. Dieser ist lebensfroher, freundlicher, hat Sinn für Architektur, Kunst, Musik und strebt nach Besitz.

Die typischen Begabungs- und Betragenseigenschaften für Sonne und/oder Ascendent in Steinbock sind folgende:

+ Ausdauer, Geduld, Grundsätzlichkeit, Festigkeit, Energie, Konzentrationsfähigkeit, Gründlichkeit, Logik, Sachlichkeit, Systematik, Zähigkeit, Vernunft, Formungswille, Verstandesmotivität, Nüchternheit, Selbstkritik, Diplomatie. charaktervoll, arbeitsam, emsig, gewissenhaft, leistungsfähig, beständig, streng, zuverlässig, strebsam, vertrauenswürdig, stetig, gesinnungstreu, zurückhaltend, schlicht, sparsam, selbständig, verschwiegen18.

– Trockenheit, Starrsinn, Unbeugsamkeit eigennützig, befangen, verlegen, untertänig, einsilbig, steif, spröde, gezwungen, krampfhaft, ungesellig18.

Die Spiegelung oder Antiszien

Das introvertierte Erdzeichen Steinbock spiegelt sich im extravertierten Feuerzeichen Schütze. Die Ursache, warum in diesem Leben Steinbock mit Planeten bestückt ist, liegen im jovialen, großzügigen Expansionszeichen Schütze oder dessen Regenten Jupiter. Bei Handlungen oder irgendwelchen Auslösungen, die das Steinbockzeichen betreffen, sind die seelischen Ursachen in Schütze oder Jupiter zu suchen.

Die tragende Schicht der Gesellschaft sind die Steinbock/Schütze oder Saturn/Jupiter betonten Menschen. Sie sind jene, die sich den gegebenen Richtlinien von Staat und Gott einfügen, denen der Staat und die Moral-Ethik einen Schutz bedeuten und die mithelfen, den Staat zu erhalten und aufzubauen. Auch die echten Philosophen sind Steinbock/Schütze oder Saturn/Jupiter betont.

Chirologisch gesehen besitzen diese Menschen eine rechteckige Handform mit positiver Innenhandstruktur, das heißt mit einem geordneten Linienbild ohne viele namenlose Nebenlinien.

Außer in den Spiegelungen sollten seelische Ursachen noch im 150°-Aspekt gesucht werden. Vor allem, weil dort karmische Verbindungen mit anderen Menschen liegen.

Für den esoterisch und karmisch Interessierten möchte ich in diesem Zusammenhang auf das Buch von Franz Frickler, Ausklänge – Symbole, Sonderdruck 24, Baumgartner-Verlag, D-29465 Schnega-Warpke, hinweisen.

Die Berufssituation

Wegen der realistischen, lebenspraktischen Anlagen ist Steinbock für folgende Berufe geeignet: höherer Staatsbeamter, Rechts- und Staatswissenschaftler, Staatsanwalt und Strafvollzieher, Betreibungsbeamter, Politiker, Wirtschaftspolitiker, Bürgermeister, Abgeordneter, führender Vertreter einer Gewerkschaft; Bauwesen, Baumeister, Landesvermessung, Hoch- und Tiefbau-Ingenieur, Mathematiker, Förster, Landwirt, Immobilienhandel; Bergbau, Geologe, Höhlenforschung, Mineralogie, Gemmologe, Alpinist; Lehrer, Erzieher, Philosoph und Moral-Theologe; Friedhof- und Bestattungswesen; Buchdrucker, Buchhalter, Kalkulator, Planer; Schuhmacher, Sattler, Lederhändler. Im 2., dem Stier-Dekanat, sind auch Berufe mit künstlerischem Einschlag gefragt wie Architektur, Gartenbau, Töpferei, Bildhauerei. Im 3. Merkur/Jungfrau-Dekanat mögen sich Berufe ergeben wie Astronom, Literat, Naturforscher, Wissenschaftler.

Astromedizin

Steinbock unterstehen Haut- und Knochensystem sowie die Knie, wegen der Opposition zu Krebs sekundär Magen und Brust. Diese Körperteile können erkrankungs- oder verletzungsanfällig sein. «Da Steinbock das Berufszeichen symbolisiert, mögen Knieverletzungen parallel mit Berufsstörungen vorkommen, selbst wenn lange Jahre zwischen der Verletzung und Berufsstörung liegen3.» Ferner finden sich unter Steinbock Steinleiden, Verkalkungen, Hautausschläge, Hautverhornung, chronische Erkrankungen, Mangelerscheinungen, und wegen der Spiegelung/Reflexe in Schütze Gicht, Rheuma und Ischias. Auch das Gehör, Knochen, Zähne, Sehnen unterliegen dem Einfluß von Steinbock/Saturn.

Biochemie: Calc. fluor.22 = Schüssler-Salz Nr. 1.

Saturnine Angelegenheiten können wie Blei im Magen liegen.

HINWEIS. Für den medizinisch Interessierten hat der Heilpraktiker und Astrologe Günther Braunger, München, ein «LEHRBUCH DER ASTROMEDIZIN» geschaffen. Vertrieb: Hugendubel Verlag, München. In diesem Buch sind an die 900 homöopathische Mittel in ihren astrologischen Beziehungen bestimmt und zu einem großen Teil beschrieben. Weiter wird gezeigt, wie auf einfache Weise für den Patienten ein der jeweiligen medizinischen und astrologischen Situation angepaßtes individuelles Rezept erstellt werden und auch genetische Belastungen im Sinn der Nosodenlehre, sowie pränatale Schädigungen exakt bestimmt und behandelt werden können. Nach dem gleichen Prinzip werden auch Heilmittel für Umweltschäden und Rauschdrogen bestimmt.

Die in dem Buch niedergelegten Erfahrungen wurden in langjähriger Praxis gewonnen und weichen in mancher Hinsicht von den traditionellen Zuordnungen ab, welche die transsaturnischen Planeten und auch die neueren wissenschaftlichen Erkenntnisse noch nicht berücksichtigen konnten.

Saturn astronomisch

Saturn
Nahaufnahme des Saturn von einer Voyager-Sonde, deutlich ist das weit ausladende Ringsystem erkennbar (NASA).
Wegen seines hellen, ausladenden Ringsystems ist Saturn sicher der schönste aller Planeten. Die große Sonnen- bzw. Erdentfernung von fast 1,5 Milliarden km macht die Erkennbarkeit von Einzelheiten schwierig. Wir wissen aber, daß es sich bei Saturn ebenfalls um einen Gas-Giganten handelt, der mit 120 000 km Durchmesser nur wenig kleiner ist als Jupiter. Saturn wandert in 30 Jahren einmal um die Sonne, ein Tag auf dem Ringplaneten dauert etwas länger als 10 Stunden. Sowohl der innere Aufbau als auch das äußere Aussehen Saturns erinnern stark an den größeren «Bruder»; wegen eines Dunstschleiers lassen sich die Wolkengürtel auf Saturn aber nicht so gut erkennen. Die Temperaturen an der Oberschicht der Saturn-Wolken wurden mit –160°C gemessen, der Druck im Innern wird auf 50 Millionen bar geschätzt, die Temperatur dort auf 15 000 K. Das Ringsystem Saturns hat einen Durchmesser von 280 000 km, von der Erde aus lassen sich vier einzelne Segmente erkennen. Spektroskopische Untersuchungen ergaben, daß diese riesige «Halskrause» aus Stein- und Eisbrocken unterschiedlicher Größe (1–5000 mm) besteht und nur einige hundert Meter «dick» sein dürfte. Die Fernsehbilder der Voyager-Raumsonden offenbarten nun, daß das Ringsystem Saturns aus vielen tausend einzelnen Segmenten besteht, auch die Lücken sind von dunkler Materie erfüllt. Besonders interessant ist der sogenannte F-Ring, knapp außerhalb der hellen Materiescheibe. Es handelt sich hier eigentlich um drei oder vier ineinander verflochtene kleine Einzelringe – ein naturwissenschaftlich völlig rätselhafter Befund. Einen großen Beitrag zur Erforschung des Ringsystems von Saturn haben mehrere Bedeckungsexperimente geleistet, bei denen die Funksignale der Raumsonden oder das Licht eines zufällig hinter dem Ring befindlichen Sterns genau beobachtet wurden.

Saturn
Falschfarben-Aufnahme des Saturn von einer Voyager-Raumsonde zur besseren Erkennbarkeit der zarten Wolkenstreifen in der Atmosphäre und mit radial angeordneten Speichen dunkler Materie im Ring (NASA).
Als Ursache für das große Ringsystem Saturns sehen einige Astronomen einen mißglückten Versuch der Mondbildung an, vielleicht ist auch ein schon fertiger Mond dem Planeten zu nahe gekommen und in viele Millionen Bruchstücke auseinandergefallen. Saturn hat 23 Monde, neun größere und zahlreiche sehr kleine Trabanten. Die Voyager-Sonden spürten einige kleine «Schäferhund»Monde auf, die dicht innerhalb und außerhalb einiger Ringsegmente kreisen oder in Beziehung zu einem der größeren Monde stehen. Mimas, Enceladus, Tethys, Dione, Rhea, Hyperion, Iapetus und Phoebe sind die Namen der von der Erde aus entdeckten größeren Saturn-Monde, es handelt sich um große «Schneebälle» aus Eis mit wechselnden Beimischungen von Gestein. Die Durchmesser schwanken zwischen 150 und 1500 km, die Entfernungen von dem Planeten zwischen 180 000 und 13 Millionen km. Eine Sonderstellung nimmt der 5100 km große Mond Titan ein, der eine dichte Stickstoff-Atmosphäre hat, aber wegen der niedrigen Temperaturen von –180°C sind dort keinerlei Lebensspuren zu erwarten, wie einige Forscher meinten.

Das Urprinzip Saturn

Das Saturnsigel besteht aus dem Kreuz (das Physische, Stoffliche, Körperhafte, die vier Elemente symbolisierende Prinzip) und dem Halbkreis (Symbol des Mondischen, Seelischen, dem Träger der Gemüts- und Empfindungswelt). Das Kreuz lastet auf der Seele, vermag ihr aber auch Halt und Stabilität zu geben.

Prinzip: Stabilität, Konzentration, Beharrung, Reduktion auf das Notwendige, das Grenzsetzende.

Astronomische Kurzübersicht

Saturn, der zweitgrößte Planet unseres Sonnensystems, ist eine Gaskugel wie Jupiter. Sie besteht vorwiegend aus Wasserstoff. Spektroskopisch sind zusätzlich nachgewiesen Helium, Methan und Ammoniak. Der Äquatordurchmesser Saturns beträgt 120 798 km. Saturn hat eine Umlaufszeit um die Sonne von 29,59 Jahren. Die Rotation dauert 10h 14m. Seine Minimaldistanz von der Erde mißt 1193 Millionen km und die Maximaldistanz 1658 Millionen km.

Eine besondere Merkwürdigkeit Saturns ist der über seinem Äquator freischwebende zweifache Ring (Cassinische Trennung im äußeren Ringdrittel). Von der Erde aus gesehen erscheinen die Saturn-Ringe in drei Bereiche gegliedert. Der äußere A-Ring ist durch die dunkle Cassini-Teilung vom dichteren und helleren B-Ring getrennt. Weiter innen schließt sich der nur schwer erkennbare C-Ring an. Etwa 4000 km außerhalb des A-Ringes fand Pionier 11 den F-Ring. Mittels Radartechnik wurde festgestellt, daß die Ringe aus einer Vielzahl von Felsbrocken von etwa einem bis zu vielen Metern Durchmesser bestehen, die eine hohe Lichtreflektivität aufweisen, weil die vorwiegend aus Silikaten bestehenden Trümmer mit Eis bedeckt sind.

Saturn besitzt 23 Monde, von denen 13 durch die amerikanischen Voyager-Raumsonden entdeckt wurden. Die Monde, welche bis Oktober 1983 eine definitive Bezeichnung erhalten haben, seien nachstehend aufgeführt: I. Mimas, II. Enceladus, III. Tethys, IV. Dione, V. Rhea, VI. Titan, VII. Hyperion, VIII. Iapetus, IX. Phoebe, X. Janus, XI. Epimetheus, XII. «Dione B», XIII. Telesto, XIV. Calypso, XV. Atlas, sowie die beiden als Schäferhund-Monde bezeichneten Trabanten Pandora und Prometheus.

Mythologisches

Saturn, abgeleitet von sa = Wurzel, ist der altitalische Gott der Saaten und der Fruchtbarkeit des Bodens. Seine Gemahlin ist die Erdgöttin Ops. Später wurde Saturn mit dem griechischen Kronos (Chronos = Zeit) identifiziert, dem Sohne Uranos und der Gäa, dem jüngsten der Titanen, der sich mit seiner Schwester Rhea vermählte. Saturn kam zur Macht, indem er seinen Vater Uranos entmannte. Auf Grund einer Prophezeiung, wonach auch er durch einen Sohn entthront würde, verschlang Saturn alle seine Kinder gleich nach deren Geburt. Rhea gelingt es aber, den Jüngstgeborenen, Zeus/Jupiter, heimlich aufzuziehen. In der Titanenschlacht gewinnt Zeus die Oberhand und begründet die olympische Ordnung.

Saturn wird in das alte Latium verbannt, wo er als Mitregent des Königs Janus (Januarius, San Genarro) das Volk mit dem «Goldenen Zeitalter» beglückt, es im Ackerbau unterrichtet und ihm die Anfänge der Kultur beibringt. Später wurden die Wesenszüge der beiden Herrscher vermengt. Janus/Saturn ist auch der Hüter der Schwellen und Durchgänge. Seiner beiden Gesichter wegen vermag er zugleich nach draußen und drinnen zu schauen.

Psychologische Ausrichtung

Saturn ist das Urprinzip der Pflichterfüllung, der Selbstdisziplin, der unermüdlichen Arbeit an sich selbst. Saturn/Chronos ist die Zeit, der Chronometer, der Uralte, Hüter jeder Tradition und der Schwellen. Er individualisiert und gibt allem Dauer, bedeutet Integration in Gegebenes. Saturn ist das Maß aller Dinge, setzt Schranken und Grenzen, damit der Mensch im «Rahmen» bleibt. Wenn Saturn in äußere Umstände eingreift, hat der Mensch irgendwo die Grenzen überschritten, sei es in dieser oder in der letzten Existenz. Die Seele verstand nicht, sich zu disziplinieren, konkretisiert die inneren Schwierigkeiten ins Außen, um daran zu «verunfallen», den inneren Widerstand im Außen zu finden. Saturn ist gewordene Form, Projektion des inneren Zustandes ins Außen. Saturn ist der Wissende, das Gewissen, der schweigende Weise, reduziert alles auf das Notwendige. Der Weise schwätzt nicht, ist allem Gerede abhold, weiß, daß die Sprache zur Verständigung dient und nicht zum Hecheln, Kritisieren und Verurteilen der Mitmenschen. Er ist das Prinzip des Edelsteinschleifers, Buchhalters, wacht über das Erlernen von Lektionen, ist Perfektion und Vollkommenheit, Richter und Gesetzgeber14, repräsentiert als Karmaplanet die Gerechtigkeit Gottes14, ist zugleich Mittler zwischen der materiellen und der geistigen Welt.

Saturn bedeutet Wirklichkeitssinn, Lebensernst, verkörpert mitunter auch Angst. Wo das Prinzip Saturns überwertig wird, kommt es zu Kargheit und Geiz in Gefühlswelt und Geldbeutel.

Saturn ist der Planet und Schutzherr des jüdischen Volkes, wie auch das Symbol des Sabbaths, des Saturntages. Saturn, zusammengestirnt mit Jupiter, war jene große Konjunktion zur Zeit Jesu Geburt, bekannt als Stern von Bethlehem. Saturn hat auch eine gewisse Affinität zum Katholizismus und zum Mormonentum20.

Interessierten, die sich näher mit dem Prinzip Saturns auseinandersetzen möchten, empfehle ich das Buch von Liz Greene, Saturn, Hugendubel-Verlag, München, sowie Karma-Astrologie, von S. Weiss, Sonderdruck 65, Baumgartner-Verlag, (letzterer ist nur noch antiquarisch erhältlich).

Der retrograde Saturn

Bei rückläufigen Planeten ist zeitweilig die seelische Energie statt zum Bewußten zum Unbewußten gerichtet und vermengt sich mit anderen unbewußten Elementen. Die durch Saturn repräsentierte Funktion in retrograder Zeitqualität ist nicht zu bewußter Wirkungsweise aktiviert. Direkt laufende Planeten sind elektrisch, rückläufige magnetisch.

Möglichkeiten:

  • Die Mauern Saturns sind statt nach außen gegen innen gerichtet.
  • Das Gerüst des bewußten Seins ist nicht sehr fest.
  • Verzögerung des Prozesses, den die Feldangelegenheiten symbolisieren.
  • Minderwertigkeitsgefühle aufgrund der Autoritätsfigur des frühen Elternhauses.
  • Der Vater trat nicht klar in Erscheinung, fehlte infolge Todes, Trennung oder war stets auf Reisen, hatte zu viele Repräsentationspflichten zu erfüllen (Elisabeth II.), war aus irgendwelchen Gründen passiv oder schweigsam, oder umgekehrt zu streng und herrschsüchtig.
  • Hat in jungen Jahren Platzangst wegen zu vieler äußerer Pflichten (Elisabeth II.). Unsicherheitsgefühle, die in Überwertigkeitskomplexen kompensiert werden.
  • Selbstwertverunsicherung.
  • Ist verstockt und egozentrisch.
  • Baut ein Verteidigungssystem gegen die Außenwelt auf.
  • Ist im Kontakt mit der Außenwelt hilflos, schüchtern, introvertiert, verlegen, unsicher.
  • Nimmt als Kompensation eine arrogante Haltung ein, um den schwachen Stand zu verdecken, legt ein abruptes und explosives Verhalten an den Tag, die Bremse nach außen fehlt.
  • Beschäftigt sich mit dem Aufbau und der Stärkung der Individualität.
  • Die Vergangenheit bedroht die Gegenwart.
  • Die Gefühle sind ungeschützt, sie sind im Bewußtsein nicht verankert und verursachen viele Schwierigkeiten.

Saturn-Berufe

Konzentriert oder schwer arbeitende Menschen, Landwirtschaft, Bergbau, Forscher, Wissenschafter, Uhrmacher, Schauspieler für ernste Rollen, Kalkulator, Totengräber, Sarghändler

Biologische Entsprechung: Knochengerüst, Verhärtungen, Steinbildung, Blockaden, Organverlust. Das Alter.
Domizil von Saturn: Steinbock
Grundzahl: 8
Tag: Samstag
Metall: Blei
Magisches Quadrat24: Zahl 3 (Wurzel aus 9, Quersumme 15)
Edel- und Schmucksteine: Graue bis schwarze Farbe wie Onyx, schwarze Perlen

Praktische Horoskopie für den Leser

Wie ist die Saturn-Wirkung in meinem Horoskop?
– Saturnposition in Geburtsbild suchen nach Tierkreiszeichen und nachschlagen.

Auf welches Gebiet habe ich mich zu konzentrieren, eine Prüfung zu bestehen, Verpflichtungen auf mich zu nehmen oder etwas zu erlösen?
– Saturnposition bezüglich Sektor/Feld suchen und nachschlagen.

Im Geburtsbild zeigt der Saturnstand, wo uns eine der Hauptaufgaben dieses Lebens erwartet. Auf den Saturnstand haben wir uns zu konzentrieren. Dort haben wir eine Arbeit zu leisten oder etwas zu erlösen. Möglicherweise treten auf diesem Gebiet Ängste oder Schuldgefühle auf. Ganz bestimmt aber Prüfungen oder Verpflichtungen. Dort, wo Saturn im Horoskop steht, gilt es, etwas zu disziplinieren.

Saturn-Wirkungen in den Tierkreiszeichen

(Zusammengestellt aus Kosmopsychologie von Reinhold Ebertin)

Saturn im Widder: Hemmung + eifriges Wollen = Ausdauer
+ Fleiß, Strebsamkeit, Selbstbeschränkung, Takt, Bescheidenheit, Ernst.
– Hartnäckigkeit, Trotz, Eigensinn, Herrschsucht, Selbstsucht.

Saturn im Stier: Hemmung + Sicherung = Beharrlichkeit
+ Ausdauer, Geduld, konservative Einstellung, solide Tätigkeit, Schweigsamkeit, ernstes Streben nach Besitz, methodische Arbeitsweise.
– Schwerfälligkeit, Trotz, Trägheit, Aufsässigkeit, Egoismus, Berechnung.

Saturn in Zwillinge: Hemmung + Vielfalt = Gründlichkeit
+ Lerneifer, Beschäftigung mit schweren Problemen, Gewissenhaftigkeit, Zurückhaltung.
– Geringe Anpassung, Unbeholfenheit, Schüchternheit.

Saturn im Krebs: Hemmung + Empfänglichkeit = Zurückhaltung
+ Beherrschtes Gefühlsleben, ernste Lebensauffassung, Pflichtbewußtsein.
– Erschwerter Kontakt mit Angehörigen, Absonderungsbestrebungen, Vereinsamung, Unzufriedenheit, Überempfindlichkeit, Müßigkeit, Nachteile durch die Familie.

Saturn im Löwen: Hemmung + Gestaltung = Zuverlässigkeit
+ Treue, Abneigung gegen Formalitäten, Vorsicht, Diplomatie, gehemmtes Triebleben, Einfachheit, Hemmungen im gesellschaftlichen Leben.
– Schüchternheit, Mangel an Tatendrang und Arbeitslust.

Saturn in Jungfrau: Hemmung + Sorgfalt = Gründlichkeit
+ Korrektheit, Peinlichkeit, Ernst, Verantwortungssinn, Kritiksinn, Verschwiegenheit.
– Nörgelei, Eigenbrötelei, Unverstandensein, Schwermut.

Saturn in Waage: Hemmung + Harmonie = Verläßlichkeit
+ Pflichtgefühl, fleissige und treue Mitarbeit, Gewissenhaftigkeit, Gerechtigkeit, ernste Lebensauffassung.
– Geringe Anpassung, Neid, Selbstsucht, Herzenskälte.

Saturn im Skorpion: Hemmung + Selbsterhaltung = Hartnäckigkeit
+ Lebensernst, Vertiefung in schwere Probleme, Gründlichkeit, Ausdauer, Geschicklichkeit, Beschäftigung mit wissenschaftlichen Grenzgebieten, Erleben des «Stirb und Werde», Melancholie.
– Minderwertigkeitsgefühle, Härte, Grausamkeit.

Saturn im Schützen: Hemmung + Verinnerlichung = Askese
+ Tiefernste religiöse, philosophische oder sittliche Bestrebungen, gründliche Forschung, juristische Veranlagung, Vorsicht.
– Zweifelsucht, Pessimismus, mangelnde Erkenntnis, Trennung von Familie und Heimat, zeitweilige Vereinsamung.

Saturn im Steinbock: Hemmung + Konzentration = Selbstbeschränkung
+ Mit einfachen Mitteln viel erreichen, Sparsamkeit, Konzentration, Ausdauer.
– Einseitigkeit, Eigenwilligkeit, Egoismus, Mangel an Anpassung, Sturheit.

Saturn im Wassermann: Hemmung + Wandlung = Konzentrierte Planung
+ Mit Überlegung durchgeführte Reformen, Festigkeit, soziales Wirken.
– Haltlose, ehrgeizige Pläne, überspannte Erwartungen führen zu Enttäuschung.

Saturn in Fische: Hemmung + Erwartung = Vereinsamung
+ Zurückhaltung, Bescheidenheit, Selbstbeschränkung, mühevolles Wirken.
– Ängstlichkeit, Hemmungen, heimliche Angriffe erdulden müssen.

Astro Wiki
AstroWiki
Aktuelle Planetenstände
17-Jan-2017, 03:18 Weltzeit
Sonne2711'48"20s43
Mond2548'41"3n27
Merkur315'23"21s40
Venus1416' 8"6s15
Mars2141' 7"3s51
Jupiter2230'24"7s31
Saturn238'23"21s59
Uranus2042'34"7n32
Neptun109'37"8s33
Pluto1729'43"21s18
Mondkn.w352'41"10n05
Chiron2139'13"0n17
Erklärungen der Symbole
Horoskop des Moments

Über dieses Lehrwerk

Gertrud I. Hürlimann's Standardwerk ist ein praktisches Arbeitsinstrument und umfassendes Basiswerk für alle, die diese alte Grenzwissenschaft fundiert erlernen wollen. Seit der Ersterscheinung im Jahr 1982 wurde es in 11 Auflagen gedruckt und ist eines der erfolgreichsten astrologischen Lehrbücher im deutschprachigen Raum.
Astrodienst hat die Rechte an diesem Werk erworben, den Inhalt redigiert und für die Web-Ansicht optimiert. Wir publizieren hier diese 12. Auflage kostenlos und hoffen, dass damit noch viele Astrologie-Studentinnen und -Studenten die Grundlagen dieser vielschichtigen Materie erlernen können.

Werbung
WWW.ASTRO.COM ist das grosse Astrologie-Portal mit den vielen kostenlosen Angeboten. Hochwertige Horoskopdeutungen von den weltweit führenden Astrologen Liz Greene, Robert Hand und anderen Autoren und Autorinnen, viele gratis Horoskope und qualitativ hochwertige Information über Astrologie für Anfänger und Profis machen www.astro.com zur ersten Adresse für alle Astrologie-Interessierten.
Homepage - Gratis Horoskope - Astro Shop - Astrologie Wissen - Ephemeriden - Autorinnen und Mitarbeiter - Mein Astro - Direkte Atlas-Abfrage - Sitemap -FAQ - Forum - Kontakt mit Astrodienst