•    
    Aktuelle Planetenstände
    21-Nov-2017, 00:39 Weltzeit
    Sonne2853'15"19s54
    Mond2645' 7"19s28
    Merkur2029'40"25s39
    Venus1659' 4"15s53
    Mars1827'32"6s14
    Jupiter859' 6"13s32
    Saturn2638'57"22s27
    Uranus2518' 4"r9n14
    Neptun1127'59"r8s07
    Pluto1732'25"21s46
    Mondkn.w1817'39"r15n21
    Chiron2424'45"r1n17
    Erklärungen der Symbole
    Horoskop des Moments
| Mein Astro | Forum | FAQ
Menü

Astrologie

Ein methodisch aufgebautes Lehrwerk, von Gertrud I. Hürlimann

©Astrodienst AG 2016

VIII. Die nähere Bedeutung der Sektoren, Zonen, Felder oder Häuser

Sektoren Mit Sektoren ist eine Analogie von Tierkreis und Erdraumfeld gemeint. Als Tierkreis beinhaltet ein Sektor immer 30 Grade, gezählt ab 0° Widder. Je 30 Graden der Sonnenlaufbahn wurde ein Name gegeben, der Tierkreisname, genauso wie einem Kind bei der Taufe ein möglichst passender Rufname. Die Tierkreiszeichen unterscheiden sich von den Erdhäusern1 durch Anlage1 und Realisation/Verwirklichung1. Das «Haus» ist der Boden1, auf dem der Mensch steht1. Es symbolisiert die Ereignisebene1.

In den Erdhäusern laufen zwei Reihen nebeneinander: eine mit dynamischem Charakter, das sind die seelischen Vorgänge, und eine mit statischem Charakter, die reale Erscheinungsformen zum Gegenstand hat. In der Deutung spielt das Haus, als Ereignisebene, gegenüber dem Zeichen eine übergeordnete Rolle1. Das Tierkreiszeichen zeigt, mit welcher Färbung die Dinge geschehen1.

Planeten, Direktionen, aber auch symbolische Systeme (siehe Prognosemethoden) lösen in ihrem Durchlauf durch die Erdhäuser Anlagen und Ereignisse aus.

Die Kraftfelder als Bezugssystem zur realen Welt umfassen alle nur denkbaren Lebensgebiete. Der Rosenkreuzer Max Heindel sagt in seinem Astrologie-Fernkurs, daß sich in jedem Haus Teile des Lebens widerspiegeln. Jedes umfasse einige Lebensaufgaben, jedes zeige, wie wir früher in dieser Abteilung der Lebensschule gearbeitet oder gesäumt hätten. Zu gegebener Zeit würden wir von jedem Haus ernten, was wir in früheren Erdenleben säten.

Die Kreuzung der Ekliptik mit dem Horizont am Ostpunkt desselben bildet die Spitze des ersten Sektors oder Kraftfeldes, auch Haus genannt. Die Spitze des I. Sektors ist identisch dem Ascendenten. Der Ascendent kann auf jeden der 360 Grade fallen. Ausschlaggebend ist die Geburtszeit. Was hier gezeigt wird, sind Schemata.

Der Ascendent zeigt die Wesens- oder Erbanlage, die der Horoskopträger durch das aufsteigende Tierkreiszeichen erhält. Außerdem ist am Punkt des AC, der Bewußtseinsschwelle, das Ich stark an die Angelegenheiten des aufsteigenden Zeichens gekoppelt und ist wie eine planetare Kraft zu deuten.

Der Ascendent signifiziert den Menschen in seiner physischen Gestalt, dem körperlichen Ausdruck, der Haltung, der ersten Reaktion auf Umwelteinflüsse, dem Auftreten, die Person, wie sie in Erscheinung tritt, kurz: «die in Erscheinung tretende ichhaft handelnde Persönlichkeit1». Dieser Ausdruck variiert stets entsprechend dem Zeichen am Ascendenten.

Die Erscheinung des Menschen ist nicht mit dem Sonnenstand zu verwechseln, der den Wesenskern4 und die Grundhaltung1 symbolisiert. Im Ascendentenzeichen kommt jedoch das Verhalten im täglichen Umgang und die Art der Auseinandersetzung mit der Umwelt deutlicher zum Ausdruck als die Kernhaltung des Sonnenstandes, denn der Ascendent ist «die Nahtstelle zwischen Ich und Umwelt17».

Das Äußere des Menschen, die Figur sowie die seelisch-geistigen Anlagen, die zum Ascendenten gehören, sind aber nicht nur durch das aufsteigende Tierkreiszeichen determiniert, sondern werden modifiziert durch am AC anwesende Planeten sowie Aspekte, die auf die Spitze des ersten Feldes fallen. Auch hat der Geburtsgebieter Mitspracherecht. Der Geburtsgebieter ist im Individualhoroskop der Herr/Regent des ersten Feldes.

Die in der Fachliteratur üblichen Felder-Bedeutungen sind die nachstehenden, wobei für den Interessierten auch die Nebenbedeutungen mit Begründung angegeben sind, obwohl kaum jemand damit arbeiten wird. Es handelt sich um eine Zusammenstellung aus unzähligen Büchern mit stets sich wiederholenden Begriffen, so daß selten der eigentliche «Urheber» ermittelt werden konnte.

I. Sektor
Analogie zum kardinalen Feuerzeichen Widder

1. SektorDer I. Sektor/Feld/Haus gibt Auskunft über Fähigkeiten und Anlagen21, die persönlichen Anlagen aus Herkunft und Vererbung, die als Summe aus den früheren Leben mitgebrachte persönliche Anlage, die zur Verfügung stehende Energie, die Ausdrucksformen des Willens, die Aktivität; die Art4, an die Dinge heranzugehen4, die Manieren, die physische Gestalt; den Körper als Werkzeug der Seele, die Konstitution

(aber nicht die Gesamtkonstitution4), den Habitus, die Gesundheit, die Ichheit, das in eine spezifische Umwelt geborene Ich, das Rollenspiel in der Umwelt, die Handlungen, die erste Reaktion auf Umwelteinflüsse, die Durchsetzungsfähigkeit und Selbstbehauptung; die Person, die oft eine Maske trägt. Viele Planeten im I. Sektor lassen auf eine ausgeprägte Persönlichkeit schließen, möglicherweise auf eine sehr ichbezogene. Das erste Feld/Haus ist persönlich orientiert.

Nebenbedeutungen:

  • Großmutter väterlicherseits, weil IV. Haus vom X. Sektor.
  • Großvater mütterlicherseits, weil X. Haus vom IV. Sektor.
  • Beruf der Mutter, weil X. Haus vom IV. Sektor.
  • Tod der Angestellten und der kleinen Tiere, weil 8. Haus vom 6. Sektor9.

2. Sektor
Analogie zum fixen Erdzeichen Stier

2. Sektor Der 2. Sektor/Feld/Haus sagt aus über die Gabe der Aneignung materieller Mittel, Erwerb und Verwaltung von Geldmitteln; Eigenwert/Selbstwert; Körperfülle oder Materie als Besitz; organische Maßnahmen zum Schutz der körperlichen Unversehrtheit4; «Kräftesammlung, Kräfteballung, Einnahme wie Nahrung, Geld, Waren, Rohstoffe, Material. Anhäufung beweglicher materieller Werte, auch geistiger Bedeutung wie Bücher, Kunstwerke11». Einstellung zur Materie; die Grundausrüstung (Substanz), Talente, «alles, was griffbereit ist, zur Verfügung steht; Wertzuwachs durch Erbschaft aus dem 8. Haus/Feld11»; Umgang mit der Materie (Kunstgewerbe); Geld als Ordnungsprinzip, das bewegliche Vermögen, Schmuck, materielle Sicherung, Abgrenzung6 und Absicherung6; alles, was der Erhaltung des Lebens dient und dieses fördert. Das zweite Feld/Haus ist stofflich und konsolidierend orientiert.

Gewinne und Verluste dieses Sektors sind abhängig von der Stellung des Regenten des zweiten Feldes sowie den Aspekten, die in das zweite Haus fallen, vor allem auf die Spitze. Im individuellen Horoskop können zwei bis drei Zeichen ein Feld bilden. Maßgebend für Aussagen über den zweiten Sektor ist primär der Regent des Zeichens, welches das Feld entgegen dem Uhrzeigersinn anschneidet. In der zweiten Lebenshälfte müssen allfällige Mitregenten mitbeachtet werden. Diese sind für die späteren Einkommensverhältnisse oft wesentlicher.

Die Beziehung zur Materie ist besonders eng, wenn die Sonne das zweite Feld besetzt, und dies zugleich in einem Erdzeichen.

Die Ursachen für Gewinne und Verluste des zweiten Sektors sind oft in den Spiegelpunkten zu suchen. Stier spiegelt sich mundan in Löwe, individuell wirft das 2. Feld Reflexe in das 5. Feld, den Sektor der Risiken wie Sexus, Vergnügen, Spiel, Nachkommenschaft, Spekulation.

Nebenbedeutungen:

  • Tod der Großmutter mütterlicherseits, weil 8. Haus vom VII. Sektor.
  • Tod des Großvaters väterlicherseits, weil 8. Feld vom VII. Sektor.
  • Tod des Ehepartners, weil 8. Haus vom VII. Sektor.
  • Liebschaften des Vaters, weil 5. Feld vom X. Sektor9.

3. Sektor
Analogie zum flexiblen Luftzeichen Zwillinge

3. SektorDer 3. Sektor/Feld/Haus, dem Merkurzeichen Zwillinge verwandt, symbolisiert die Denkakte, wie sie im Alltagsleben genutzt werden20, im Unterschied zur Philosophie des 9. Hauses. Es sind dies Kommunikationsformen jeder Art. Dem 3. Feld zugehörig sind demzufolge der praktische Intellekt, der Verstand und seine Ausdrucksmittel, Auffassungsvermögen, kollektive Denknormen, anfängliche Bildung, die Ausdrucksfähigkeit (Sprache, Schrift, auch die Handschrift), Lernfähigkeit,

Aufnahme, Verwendung und Weitergabe der Informationen, Kontakte, alle Verbindungsmedien wie Korrespondenz, Zeitungen, Bücher, Schriftstücke, Vorträge, Nachrichtenverbreitung über Radio, praktische und technische Fähigkeiten6, die Gebärde, die Selbstdarstellung5, die Weiterentwicklung und Differenzierung der körperlichen Fähigkeiten; die nähere Umwelt, das engere Milieu, der Familienalltag17, Geschwister, Nachbarn, Verwandte; Erfahrungen in der engeren Umwelt, Erziehung, öffentliche Straßen und Plätze, technische Fortbewegungsmittel, Transportmittel jeder Art (Velo, Auto, Bahn, Flugzeug und deren Bedienung/Steuerung), Ortsveränderungen in begrenztem Rahmen (kleine Reisen).

Das dritte Feld (engeres Milieu) spiegelt sich mundan in Krebs, individuell im IV. Sektor, dem Hause der Herkunft, der Erbmasse.

Nebenbedeutungen:

  • Liebschaften der Freunde, weil 5. Feld vom 11. Sektor.
  • Angestellte des Vaters, weil 6. Feld vom X. Sektor9.

 

IV. Sektor
Analogie zum kardinalen Wasserzeichen Krebs

4. SektorDer IV. Sektor/Feld/Haus, dem Mondzeichen Krebs verwandt – ein seelisches Prinzip –, hat Bezug zum Elternhaus und seinem sozialen Niveau, Herkunft, Lebensursprung, Wurzelboden; dem Selbst, als Quellpunkt der Person4; Urgrund des Seins, seelische Substanz; Erbmasse, Vererbung und deren mögliche Ausstrahlung wie Heimat, Scholle, Familienbesitz, Grund und Boden, Tradition; zur Mutter; der Geburt (Spitze IV = IC), als Trennung von der Mutter zum eigenständigen seelischen

Wesen; später das eigene Heim, die Häuslichkeit, die eigenen vier Wände;* Anfang und Ende des Lebens, dem Lebensabend. Der IV. Sektor ist der Boden, auf dem das Ich wachsen, gedeihen und sich in seine eigene Freiheit und Selbständigkeit entwickeln soll1. So sagt er auch aus über subjektive Empfindungen und emotionale Reaktionen auf das elterliche Verhalten1 wie überhaupt über Gefühle und urbildliche Vorstellungen, die dem Unbewußten entstammen15.

Das IV. und das X. Haus gelten als Häuser der Eltern. Im weiblichen Horoskop wird das IC der Mutter und das MC dem Vater zugesprochen. Im männlichen Geburtsbild ist es umgekehrt.

Im individuellen Horoskop zeigt die Mondstellung, wo die Identität gefunden werden kann. Wer auf sein Gefühl angesprochen wird, reagiert entsprechend der Mondposition.

* Differenzierung:
1. Mond-Dekanat (kardinal/kardinal) = erster Lebensdrittel.
2. Pluto-Dekanat (kardinal, Einschlag fix) = zweiter Lebensdrittel.
3 . Neptun-Dekanat (kardinal, mit flexiblem/veränderlichem Einschlag) = dritter Lebensdrittel mit Abbau der Lebensfunktionen, Auflösungserscheinungen, geistigen Neuorientierungen und im letzten Grad des IV. Sektors Wiedereintauchen in den Ozean (Analogie zum Zeichen Fische). Siehe Dekanate.

Nebenbedeutungen:

  • Cousins und Cousinen väterlicherseits.
  • Beruf des Ehepartners, weil X. Feld vom VII. Sektor.
  • Der Schwiegervater, weil X. Feld vom VII. Sektor
  • Tod der Schwäger, weil 8. Feld vom 9. Sektor9.

 

5. Sektor
Analogie zum fixen Feuerzeichen Löwe

5. SektorDer 5. Sektor/Feld/Haus ist dem Sonnenzeichen Löwe verwandt. Ihm unterstehen die Ansammlung der eigenen Gefühle, Emotionen, die innere Dynamik, die Sexualität, die Triebkräfte, die Befähigung zur Fortpflanzung und die Einstellung zur Nachkommenschaft, Liebesangelegenheiten, neue Gefühle (Liebe) und neue Erkenntnisse (Schule), die Freude bereiten; Fähigkeiten zur Selbständigkeit, unternehmerische und organisatorische Fähigkeiten, das schöpferische Prinzip, Leidenschaften, Liebesabenteuer, Liebhabereien, Vergnügungen, Theater, Bälle, Gesellschaften mit Unterhaltungscharakter, alle Unternehmungen gewagter Natur wie Experimente, Spekulationen, Wetten, Spiel, Lotterie, die Risiken, die Wagnisse. «Aus dem 5.Haus sind alle Arten von Liebe abzulesen1

Nebenbedeutungen:

  • Geld der Mutter, weil 2. Feld vom IV. Sektor.
  • Ehepartner der Freunde, weil VII. Feld vom 11. Sektor9.

6. Sektor
Analogie zum flexiblen Erdzeichen Jungfrau

6. SektorDer 6. Sektor/Feld/Haus, dem Merkurzeichen Jungfrau verwandt, gibt Anhaltspunkte über die Arbeitsweise, die Anpassung an die Lebensbedingungen, die Arbeit und Ertragsmöglichkeiten, das Verhältnis zum Arbeitgeber, die Abhängigkeit von den Lebensmöglichkeiten, Pflichtgefühl, Existenzkampf, die eigene Dienstbarkeit im Sinne der Einordnung und Unterordnung; Fähigkeit zur Analyse der Lebensbedingungen als auch die Fähigkeit der Analyse seelischer Phänomene, Beobachtungsfähigkeit, Pflege von Körper und Seele, Hygiene, das Gesundheitswesen, Reformbewegungen im Gesundheitswesen (Reformhäuser), alles, was zur Erhaltung der Gesundheit dient; Körperbelastungen infolge der Lebensumstände, die Widerstandskraft, Überanstrengungen, reversible Krankheiten (kleinere Krankheiten), Unterbrechungen infolge vorübergehender Erkrankungen; alle, die bei der Arbeit mithelfen, wie Mitarbeiter, Angestellte, Untergebene, Dienerschaft, Mieter, Pächter, Haustiere.

Ein gut besetztes 6. Feld haben oft Ärzte, Krankenpfleger, Sozialarbeiter, Heiler, Menschen, die anderen dienen, helfen oder sie heilen. Bei kritischer Besetzung wird der Horoskopeigner – falls er sich nicht richtig lebt – selber krank, denn das 3. Haus des seelischen Quadranten (II. Quadrant = seelischer Quadrant1) hat selbstregulierenden Charakter. Für alles der Seele Ungemäße treten Kompensationen ein. Die Spiegelung liegt im Widder/I. Sektor, der Ichheit.

Nebenbedeutungen:

  • Onkel und Tanten mütterlicherseits.
  • Tod der Freunde, weil 8. Feld vom 11. Sektor.
  • Chronische Leiden des Gatten, weil 12. Feld vom VII. Sektor9.

 

VII. Sektor
Analogie zum kardinalen Luftzeichen Waage

7. SektorDer VII. Sektor/Feld/Haus, dem Venuszeichen Waage verwandt, zeigt die Fähigkeit, abzuwägen, auszubalancieren und zu vermitteln. Er ist kennzeichnend für die partnerschaftlichen Beziehungen12, die Einstellung zur Anderheit, Erwartung und Verhalten zum ergänzenden Lebenspartner12, die Bindungsfähigkeit und Bindungsbereitschaft12, die Suche nach dem Idealbild der Vorstellung, die Aufgaben am Du, privat oder in der Öffentlichkeit, die Begegnungs- und Kontaktfähigkeit, die Aufgeschlossenheit für Eindrücke von außen; Vorstellungsbilder13, als Resonanzen aus unserem Körper13; Urbilder, die im Ich liegen, und deren Entsprechungen es anzieht1. Wünsche und Forderungen an das Du. Ferner beinhaltet der VII. Sektor Verträge mit dem Du, Teilhaberschaften, Rechtsstreitigkeiten, faßbare Feinde, Kämpfe, Prozesse; die platonische Liebe, zusammen mit dem 2. und 5. Feld die Ehe. Der VII. Sektor zeigt, was erlebt werden will, die andere Hälfte der Persönlichkeit, die von außen entgegenkommt22. Nur, was wir in uns tragen, kann uns begegnen1. Das Äußere ist nur Spiegel des eigenen Seins1, daher bedeuten Gestirne in VII auch auf die Anderheit1 gerichtete Projektionen15.

Waage/VII. Feld spiegelt sich in Fische/12. Feld. Kritische Besetzung des VII. Sektors zeigt Streitigkeiten oder Auflösungserscheinungen in Partnerschaften. Befindet sich der Regent des VII. Sektors im 12. Sektor = Fische oder ist Neptun körperlich im VII. Sektor anwesend, bestehen Auflösungstendenzen oder im letzteren Fall eine Schwäche der Bindungsfähigkeit, sofern Neptun den Sektor VII allein besetzt hält. Oft werden daher verheiratete Partner angezogen, weil der Horoskopeigner sich in Wirklichkeit gar nicht standesamtlich binden will. Neptun symbolisiert Nebel, etwas nicht Faßbares oder Sensibilität, die nur schwer ein dauerndes Zusammenleben erträgt4. Erwartet wird ein irgendwie beschwingendes, die Fantasie anregendes Du, oder es wird Geheimnisvolles in die wirkliche Begegnung hineingesehen4. In positivem Sinn kann das Du künstlerische Tendenzen aufweisen, eventuell auch mit Chemie zu tun haben, im negativen Fall die Neigung, zuviel «Flüssigkeit» zu sich zu nehmen.

Nebenbedeutungen:

  • Großmutter mütterlicherseits, weil 4. Feld vom IV. Sektor.
  • Großvater väterlicherseits, weil 10. Feld ab X. Sektor.
  • Beruf des Vaters, weil 10. Feld ab X. Sektor9.

8. Sektor
Analogie zum fixen Wasserzeichen Skorpion

8. SektorDer 8. Sektor/Feld/Haus sagt aus über Bindungen an Notwendigkeiten außerhalb des eigenen Bereichs, Verpflichtungen gegenüber eingegangenen Bindungen, fixierte Vorstellungen5, Zwänge, Einstellung zu Wandlung. «Das Sterben im Leben, aus immer neuen Stadien in noch Bevorstehendes hinüberleben, die Stirb- und Werdeprozesse als Akte der Selbsterkenntnis, Tod und Zeugung als Gegenpole1», Jenseits-Interessen, geistige und seelische Höherentwicklung (Skorpion wird zum Adler), Bewußtseinsübergänge, Gewinn und Verlust als Bilanz; der (sichere) Platz in der Gesellschaft16, Vorbeugungsmaßnahmen gegen Gefahren16, Absicherungen und Versicherungen16; Materie, die Verstorbenen gehört (Möbel, Antiquitäten, Kunstgalerien, Ahnengalerien), die geistige Bindung an Verstorbene, das Fixiertsein an Jenseitige, das Treusein über den Tod hinaus; zufallende Erbschaften, je nach Besetzung des 8. Sektors können es geistige oder materielle sein, Testamente, Legate; die Gesellschaftsstruktur, Gesellschaftsgelder, Verwaltung von Geldern, die anderen gehören, Steuern, gemeinsame Güter infolge Bindung an einen Partner; «alles, was mit dem Tode zusammenhängt wie Sterbeort (Regent von 8 in Haus und Zeichen), Friedhof, Begräbnis, Nachruf, Berühmtheit (oder Unehre) nach dem Tode; Verluste an Körpersubstanz (Operation, wo etwas weggenommen wird, u. a. auch Amputation)9». Nach Glahn ist der 8. Sektor auch das Feld der Minister und Staatsdiener.

Nebenbedeutungen:

  • Geld des Partners: Das 8. Haus ist das 2. Feld des Partners (der Partner selbst ist durch das 7. Feld dargestellt). So wie das 2. Haus/Feld die eigenen Mittel, die eigene Substanz symbolisiert, ist das 8. Feld für den Horoskopträger das 2. Haus seines Partners und somit dessen Substanz und auch finanzieller Mittel.
  • Tod des Großvaters väterlicher- und mütterlicherseits, da 8. Feld vom I. Sektor.
  • Liebschaften der Mutter, weil 5. Feld vom IV. Sektor9.

 

9. Sektor
Analogie zum flexiblen Feuerzeichen Schütze

9. SektorDer 9. Sektor/Feld/Haus gilt als Bereich der religiös-philosophisch-weltanschaulichen Interessen und Orientierung. Es geht dabei um die Einsicht14, die eigene Weltanschauung, das Verstehen der Anderheit, die Vernunft, die höhere Bildung, die Erweiterung des Horizontes, die seelische Entwicklung, die Geistigkeit, den höheren Intellekt, Ausweitung und Differenzierung der Ideen, die Verwendung und Auswertung der im VII. Sektor hereinkommenden Bilder; Weiterentwicklung, Ausbau und Aufbau einer Partnerschaft6, Leitziele, geistige Expansion, Prozeß der Sinnfindung. Auch das Ausland, fremde Länder und Kulturen, lange Reisen sowie größere Veröffentlichungen, Verleger, sind dem 9. Feld zugehörig. Ferner das abstrakte Denken, die Sublimierung, Moral, Ethik, Behörde, das Recht, das Gesetz. Bei starker Besetzung des 9. Sektors/Feldes besteht der Drang nach Erkenntnis, die im X. Feld/Haus eingesetzt werden kann. Schütze/9. Feld spiegelt sich in Steinbock X. Sektor, dem Hause des Berufes und der Berufung.

Nebenbedeutungen:

  • * Angeheiratete Verwandte, Schwager und Schwägerin.
  • Krankheit der Mutter, weil 6. Feld vom IV. Sektor.
  • Leiden des Vaters, weil 12. Feld vom X. Sektor9.

* Differenzierung zu angeheirateten Verwandten: «Die angeheirateten Verwandten und die eigenen Beziehungen zu diesen sind auch bei mehreren Ehen zu erkennen, und zwar urteilt man aus den 9. Häusern über die Verwandten aus der ersten Ehe; aus den 11. Häusern über die aus der zweiten Ehe usw.; für jede Ehe zwei Häuser weitergehend, wie man das auch bei Ehen selbst vorzunehmen hat, indem man die erste Ehe unter anderem aus den 7. Häusern, die zweite aus den 9. Häusern, eine dritte aus den 11. Häusern beurteilt» (Brief von Johannes Vehlow an A. Frank Glahn).

Unabhängig von Vehlow besteht eine Version, wonach ab dritter Ehe weitere Ehen bei der Achse 5/11 «hängenbleiben», was besagen würde, daß diese Menschen bindungs- beziehungsweise partnerunfähig wären. Bei Männern, die zu mehreren Ehen neigen, ist meist der Mond, der die seelischen Bedürfnisse symbolisiert, kritisch bestrahlt. Beim Mann werden, wenn es bei der Bindungsunfähigkeit um den erotisch-sexuellen Faktor geht, die Frauen mit jeder Ehe jünger, und die Ehe wird dort halten, wo Venus (Symbol für die jüngere Frau oder die Geliebte) und der Mars (u. a. phallisches Symbol und im weiblichen Horoskop der Märchenprinz) sich im Partnervergleich decken. Siehe Literaturverzeichnis: Die große Partnerschaftsanalyse, Autor Alexander von Pronay.

X. Sektor
Analogie zum kardinalen Erdzeichen Steinbock

10. SektorDer X. Sektor/Feld/Haus zeigt den Menschen in seiner Beziehung zur Realitätsbewältigung vor den Augen der Allgemeinheit, im Beruf, der Berufung, Amt und Würden. Das X. Feld symbolisiert die Karriere, die soziale Stellung, die gesellschaftliche Position, die Erfolge; als MC das Lebensziel; das Resultat von Anlage und Verhalten, den Ehrgeiz, die Verantwortungsfähigkeit, die Selbstbegrenzung, formale Maßstäbe, Streben nach Anerkennung, das Elternrollenspiel, der Vorgesetzte. In liegt die Krönung aller Ichwelt1, die Milieuehre1, die Eltern, vorwiegend die Mutter1. Ihr Erziehungswerk erfährt am MC seine Krönung1. «Von Kindern mit Sonne in wird oft erwartet, daß sie durch ihren Erfolg in der Welt den Müttern Ehre machen20

Nebenbedeutungen:

  • Der Vater, oft auch die Mutter.
  • Die Schwiegermutter, weil 4. Feld vom VII. Sektor.
  • Tod der Geschwister, weil 8. Feld vom 3. Sektor.
  • Krankheit der Kinder, weil 6. Feld vom 5. Sektor9.

11. Sektor
Analogie zum fixen Luftzeichen Wassermann

11. sektorDer 11. Sektor/Feld/Haus gilt als Feld der Freundschaften, Wahlverwandtschaften, Gruppentätigkeiten, kollektivischen Gemeinschaften, Bündnisse, Vereine, Organisationen, sachliche Veranstaltungen wie Kongresse, politische Parteien, Parteigenossen, Wünsche, Hoffnungen, Hilfen, Gönner, Protektionen, Erfüllungen durch gesellschaftliche Beziehungen, Fähigkeit zur Freiheit, des Emanzipationsprozesses sowie des Zeitgemäßen und der Stellungnahme dazu.

Nach Gräfin Zoe Wassilko-Serecki sollen auch die Kinder, im Unterschied zu deren Zeugung und der Einstellung zu ihnen im 5. Feld, dem 11. Sektor zugehörig sein.

Nebenbedeutungen:

  • Tod der Mutter, weil 8. Feld vom IV. Sektor.
  • Geld des Vaters, weil 2. Feld vom X. Sektor
  • Krankheit der Angestellten, weil 6. Feld vom 6. Sektor9.

 

12. Sektor Analogie zum flexiblen Wasserzeichen Fische

12. SektorDer 12. Sektor/Feld/Haus, dem Neptunzeichen Fische verwandt, ist der Bereich der inneren Entwicklung, der kosmischen Fähigkeiten, der Bewußtseinserweiterung, der Transzendenz, der Ahnungen, der Inspiration, der Besinnung; der Zurückgezogenheit, der Stille, okkulter Forschungen, der Spezialleistungen17, dem Arbeiten im Hintergrund als Beruf oder Berufung (Sextil zum X. Sektor), deren Ergebnisse später in der Öffentlichkeit bekannt werden (Fische/12. Feld spiegelt sich in Waage/VII. Feld). Nach der Glahn-Methode ist das 12. Feld das geistige Haus des Berufes. Ferner gehören zum 12. Bereich die Läuterung, die Isolierung, die Prüfungen, Heimlichkeiten und heimliche Affären; auch alles, was untätig macht oder chronische Arbeitsunfähigkeit verursacht oder die Teilnahme am aktiven Leben verhindert. Außerdem wird alles Verborgene oder Weltabgeschiedene, abgeschlossene Räumlichkeiten wie Klöster, geschlossene Anstalten, Spitäler, Altersheime, Gefängnisse symbolhaft im 12. Haus ausgedrückt. Es gibt aber auch eine angenehme Zurückziehung und Einsamkeit wie Badeorte, Kuren, Häuslichkeit. Ferner sind dem 12. Feld zugehörig: viele kleine Widerwärtigkeiten, vor allem auf seelischem Gebiet, heimliche Feinde, Wahrnehmung und Ausdruck der eigenen Verantwortung, chronische Krankheiten, Flucht in die Krankheit, Verdrängtes, psychosomatische Erkrankungen als Folge von Verdrängungen, aber auch die pflegende Umwelt17.

Nebenbedeutungen:

  • Onkel und Tanten väterlicherseits.
  • Krankheit des Gatten, weil 6. Haus vom VII. Sektor.
  • Partner der Angestellten, weil VII. Feld vom 6. Sektor9.

Die Aussagen für das 12. Feld sind in der ganzen Literatur vorwiegend belastend. Hölle und Fegefeuer scheinen im 12. Sektor sich zu befinden und nicht in einer jenseitigen Sphäre. Fische/12. Feld spiegelt sich in Waage/7. Feld. Auch eine Partnerschaft, oder für einenEinsamkeitsliebenden die Öffentlichkeit, kann die Hölle sein. Das zwölfte Feld ist ein karmisches Feld in positivem wie negativem Sinne. Dort liegt die Differenz von Soll und Haben.

Mitregenten des Zeichens Fische sind der Mond und Pluto, und zwar der Mond im zweiten Dekanat (psychologisches Dekanat) und Pluto im dritten Dekanat (kollektives, magisches Dekanat). Manchmal befinden sich in Fische/Neptun eine Menge verborgener Schätze im Sinne von Talenten, also auch der Himmel. So liegen denn Himmel und Hölle im Unbewußten, die sich positiv oder negativ in Bewußtseinszuständen manifestieren.

Das Tor zur Unterwelt soll in 2° Fische liegen. Mit Unterwelt ist der Zugang zum Unbewußten und den Archetypen gemeint, der Weg zu den Müttern.* Der Weg zu den Müttern ist das Element Wasser, die heiligen Quellen, Erdtrichter, Brunnen, Zisternen, Teiche (Storch) und Seen. Krebs als Wasserzeichen ist die Quelle, Skorpion der Fluß oder auch stehende Gewässer, Fische das Meer.

Um zum Unbewußten zu gelangen, muß der Horoskopträger gute Beziehungen zu Saturn, dem Hüter der Schwelle, Pluto, dem Herrn der Unterwelt, sowie zu Neptun, Herr der Ozeane, unterhalten. Sonst bleibt das Tor geschlossen und wird erst nach vielen zu überwindenden Hindernissen geöffnet.

Was das zwölfte Feld für den Horoskopeigner bedeutet, zeigt der Herr des 12. Hauses und dessen Aspektierung sowie allfällige Gestirne, die den 12. Sektor besetzt halten. Sind es viele Gestirne, dann liebt der Horoskopeigner die Zurückgezogenheit. Er wird im Hintergrund, in der Stille schaffen. Vielleicht ist er «Klosterinsasse» oder arbeitet in einem Spital. Je nach Thema halten auch Berühmtheiten das zwölfte Feld gut besetzt. Das zwölfte Feld entscheidet oft mehr, was die Nachwelt vom Nativen hält, weil der 12. Sektor die Wirklichkeit darstellt, wo bleibende Werte geschaffen werden.

Planeten, die im 12. Feld plaziert sind, zeigen Begabungen und Fähigkeiten an, die erst dann zur vollen Leistung entwickelt werden können, wenn einem andere Lebensnotwendigkeiten abgenommen werden, wenn man sich ganz auf die angelegte Möglichkeit konzentrieren kann. Es sind Hinweise auf ein Spezialistentum. Das 12. Feld ist aber auch das Feld der Weisheit und der geistigen Reife17.

Der Maler Giovanni Segantini hat ein reichbesetztes zwölftes Feld mit Venus, Merkur, Sonne und Mond. Kaum zu übertreffen ist wohl Sherlock Holmes (Conan Doyle) mit fünf Planeten im zwölften Erdraumfeld, nämlich Venus, Merkur, Sonne, Uranus und Mars. Zwar ballen sich auch bei Morin de Villefranche (1583–1656), französischer Mathematiker und Hofastrologe, 6 Planeten im und um das 12. Haus. Ebenfalls mit Planeten gut bestückt ist das zwölfte Feld des Geburtsbildes von Wilhelm Busch mit Venus in Fische, Sonne und Pluto im Widder und Merkur im Stier, 4° vor dem AC. Sein zwölftes Erdraumfeld ist ungewöhnlich groß. Knapp vor 12, mit 1° Orbis, steht noch Jupiter (Placidus Feldersystem).

Wer einsam ist, der hat es gut,
weil keiner da, der ihm was tut.
Wilhelm Busch

* F. B. Marby: Der Weg zu den Müttern. Spieth-Verlag, Stuttgart.

Unterscheidung Tierkreiszeichen, Planeten und Erdraumhäuser

  • Tierkreiszeichen = Anlagen, astromedizinisch Segmente
  • Planeten im Radix = Konzentrierung der Anlagen, astromedizinisch Organe, die Funktion der Organe
  • Erdhäuser = Realisation der Anlage, Ebene der Anlage und Ebene von möglichen Ereignissen
  • Transite, Direktionen, symbolische Systeme = Auslöser von Anlagen und Ereignissen

Der Unterschied zwischen Tierkreiszeichen und Erdhäusern bezieht sich auf Anlage = Tierkreiszeichen und Realisation = Erdhaus. Die Polarität Himmel und Erdraum ist nichts anderes, als das Aufeinanderwirken von Veranlagung (Tierkreiszeichen) und Verwirklichungsmöglichkeit (Erdhäuser).
Fritz Werle

Die Tierkreiszeichen sind die ‹Leitbilder›, die Felderstellung der Planeten im Horoskop die Verwirklichungsebene.
Fritz Riemann

Die Gestirne sind die wichtigsten Schauspieler. Ihre Bewegungen auf der Riesenbühne bestimmen das Thema des Orchesters, die verschiedenen Farben der Kostüme, den notwendigen Gang derer, die dort ihre zugeteilte Rolle spielen müssen.
Alan Leo

Werbung
Astro Wiki
AstroWiki
Aktuelle Planetenstände
21-Nov-2017, 00:39 Weltzeit
Sonne2853'15"19s54
Mond2645' 7"19s28
Merkur2029'40"25s39
Venus1659' 4"15s53
Mars1827'32"6s14
Jupiter859' 6"13s32
Saturn2638'57"22s27
Uranus2518' 4"r9n14
Neptun1127'59"r8s07
Pluto1732'25"21s46
Mondkn.w1817'39"r15n21
Chiron2424'45"r1n17
Erklärungen der Symbole
Horoskop des Moments

Über dieses Lehrwerk

Gertrud I. Hürlimann's Standardwerk ist ein praktisches Arbeitsinstrument und umfassendes Basiswerk für alle, die diese alte Grenzwissenschaft fundiert erlernen wollen. Seit der Ersterscheinung im Jahr 1982 wurde es in 11 Auflagen gedruckt und ist eines der erfolgreichsten astrologischen Lehrbücher im deutschprachigen Raum.
Astrodienst hat die Rechte an diesem Werk erworben, den Inhalt redigiert und für die Web-Ansicht optimiert. Wir publizieren hier diese 12. Auflage kostenlos und hoffen, dass damit noch viele Astrologie-Studentinnen und -Studenten die Grundlagen dieser vielschichtigen Materie erlernen können.

Werbung
WWW.ASTRO.COM ist das grosse Astrologie-Portal mit den vielen kostenlosen Angeboten. Hochwertige Horoskopdeutungen von den weltweit führenden Astrologen Liz Greene, Robert Hand und anderen Autoren und Autorinnen, viele gratis Horoskope und qualitativ hochwertige Information über Astrologie für Anfänger und Profis machen www.astro.com zur ersten Adresse für alle Astrologie-Interessierten.
Homepage - Gratis Horoskope - Astro Shop - Astrologie Wissen - Ephemeriden - Autorinnen und Mitarbeiter - Mein Astro - Direkte Atlas-Abfrage - Sitemap -FAQ - Forum - Kontakt mit Astrodienst